Korea: Mehr als 80 Jahre lang mit der Songun-Revolution

75_Jahrestag_KVA

Feierlichkeiten zum 75. Jahrestag der KVA – Film in deutscher Spache unter dem Artikel

Quelle | Am 25. April 1932, vor 82 Jahren, gründete Präsident Kim Il Sung, Gründer des sozialistischen Korea, die Koreanische Revolutionäre Volksarmee (Vorläuferin der Koreanischen Volksarmee) und begann damit die Führung der Songun-Revolution.

Die Koreanische Volksarmee legte mit der Songun-Revolution mehr als 80 Jahre, die von Sieg und Ruhm gekrönt sind, zurück.

Sie vollbrachte heroische Großtaten, die in der antiimperialistischen Kampfgeschichte der Welt besonders zu erwähnen sind, und errang große Siege.

In der Zeit der militärischen Okkupation Koreas durch den japanischen Imperialismus (1905–1945) zerschlug die Koreanische Revolutionäre Volksarmee ohne ein staatliches Hinterland und die Hilfe einer regulären Armee durch den harten bewaffneten Kampf den japanischen Imperialismus, der sich selbst als „Führer“ Asiens hinstellte, und erlangte die Sache für die Befreiung des Vaterlandes (15. August 1945).

Die Koreanische Volksarmee, die sich nach der Befreiung des Landes zu einer regulären Streitmacht stärkte und entwickelte, brach im Koreakrieg (Juni 1950–Juli 1953), den die USA provoziert hatten, um die knapp zwei Jahre alte Demokratische Volksrepublik Korea (gegründet am 9. September 1948) in der Wiege zu strangulieren, den Mythos von der „Stärke“ des US-Imperialismus, der sich als der „Stärkste“ in der Welt rühmte, und verteidigte die Freiheit und Unabhängigkeit des Vaterlandes. Die USA setzten für diesen Krieg eigene kolossale Streitkräfte, Truppen der 15 Satellitenstaaten, die südkoreanische Armee und sogar Überreste der alten japanischen Armee ein, konnten aber nicht umhin, das Waffenstillstandsabkommen zu unterzeichnen, das gleichsam eine Kapitulationsurkunde ist.

Als nach dem Krieg auf der Koreanischen Halbinsel wegen wiederholter Provokationen der USA wie z. B. Affäre mit dem bewaffneten US-Spionageschiff „Pueblo“ (Januar 1968), Affäre mit dem großen US-Spionageflugzeug „EC-121“ (April 1969) und Zwischenfall in Panmunjom (August 1976) Krisen, in denen jederzeit ein Krieg auszubrechen drohte, entstanden, bestrafte die Koreanische Volksarmee erbarmungslos die Provokateure und verteidigte die Sicherheit des Landes und die Errungenschaften der Revolution.

Als Ende des vorigen Jahrhunderts der Sozialismus in verschiedenen Ländern zusammenbrach, konzentrierten die vereinten imperialistischen Kräfte ihre politisch-militärische Offensive auf Korea. Unter solchen schlimmsten Umständen erhob Kim Jong Il, der Vorsitzende des Verteidigungskomitees, noch höher das Songun-Banner und setzte vorrangige Kraft für die Stärkung der Streitmacht ein. So wurde die Koreanische Volksarmee zu einer starken Elite-Armee, der niemand an der Idee und Überzeugung gleichkommt und zu einer unbesiegbaren Streitmacht entwickelt, die über alle nötigen modernen Angriffs- und Verteidigungsmittel verfügt, die jeden Aggressor mit einem Schlag vernichten können.

Die USA führten in den letzten Jahren auf der Koreanischen Halbinsel unter Einsatz kolossaler Streitkräfte, die für einen Krieg ausreichen, und technischer Hightech-Ausrüstungen groß angelegte gemeinsame Militärmanöver unter verschiedenen Namen durch und ließen dunkle Wolken eines Nuklearkrieges heraufziehen. Auch in dieser Lage werden die Souveränität und der Sozialismus Koreas und Frieden und Sicherheit in der Region zuverlässig geschützt. Dadurch fühlt die internationale Gesellschaft die wahre Sachlage der Koreanischen Volksarmee lebendiger mit, die im antiimperialistischen Kampf stets den Sieg davonträgt.

Die Koreanische Volksarmee demonstrierte ihre Macht als Pfeiler und Hauptformation der Revolution und leistete einen großen Beitrag dazu, die politisch-ideologische Position des Landes allseitig zu festigen.

Wie allen bekannt, brach Ende des vorigen Jahrhunderts in vielen Ländern der Sozialismus zusammen. Der Hauptfaktor dafür bestand nicht darin, dass dort die militärische oder die wirtschaftliche Macht schwach gewesen wäre, sondern darin, dass die politisch-ideologische Position geschwächt war.

Aber diese Position der koreanischen Gesellschaft wurde durch die auf einer einzigen Ideologie beruhende Geschlossenheit von Armee und Volk und durch die Einheit von Armee und Volk allseitig gefestigt. Diese traditionelle Einheit von Armee und Volk Koreas wird über Generationen hinweg auf eine neue, höhere Stufe gebracht. Armee und Volk helfen nicht nur einander und treten füreinander ein, sondern bilden auch die Einheit von ideologisch-geistiger Fairness und der Kampfatmosphäre.

Besonders zu betonen ist, dass die heutige Einheit von Armee und Volk in Korea von dem revolutionären Soldatengeist ausgeht, der in der Armee geschaffen wurde und zur Geltung kommt. Dank der auf diesem Geist basierenden Einheit von Armee und Volk in der Ideologie und der Kampfatmosphäre wurde die politisch-ideologische Position der koreanischen Gesellschaft außergewöhnlich Konsolsdiert. Dank dieser monolithischen politisch-ideologischen Position ist das sozialistische Korea trotz allen Schwierigkeiten und Prüfungen der Geschichte unerschütterlich und stets siegreich.

Die Koreanische Volksarmee vollbringt als Hauptformation beim sozialistischen Aufbau ständig Wunder- und Großtaten.

„Wir nehmen die Landesverteidigung wie auch den sozialistischen Aufbau auf uns!“ – das ist die Losung der Angehörigen der Koreanischen Volksarmee. Unter dieser Parole erschlossen sie zahlreiche Erz- und Kohlenbergwerke, bauten Kraftwerke, Betriebe, Schulen, Krankenhäuser und Theater. Sie schlugen beim Nachkriegswiederaufbau, beim sozialistischen Aufbau und in den Kampfabschnitten des Aufbaus eines aufblühenden Staates stets eine Bresche und legten die für alle Zeiten bestehende Basis des mächtigen Vaterlandes.

Von ihnen wurden allein im Jahr 2013 der Aqua-Vergnügungspark Munsu, der Reitklub Mirim und andere Stützpunkte des kulturell-emotionalen Lebens der Massen auf dem Weltniveau errichtet sowie neue medizinische Dienstleistungszentren wie das Kinderkrankenhaus Okryu und das Mund-Kiefer-Krankenhaus Ryugyong hervorragend gebaut.

Auch das für Wissenschaftler und Techniker bestimmte Wohnviertel Unha und die Wohnhochhäuser der Pädagogen der Kim-Il-Sung-Universität und andere überall im Lande entstandene Wohnstätten des Glücks des Volkes sind von großen Arbeitstaten der Armeeangehörigen und ihrem Schweiß geprägt.

Auch das kürzlich eröffnete Skigebiet Masikryong von Weltgeltung wurde von Armeeangehörigen gebaut. Nach gewöhnlichem Menschenverstand benötigte dieses gigantische Bauobjekt mehr als 10 Jahre, aber sie schufen das noch nie dagewesene „Masikryong-Tempo“ und stellten es in kurzer Zeit ausgezeichnet fertig. Ende des vorigen Jahres suchte der Führer Kim Jong Un das fertig gestellte Skigebiet Masikryong auf und meinte dabei, dass die Volksarmee wirklich Großtaten vollbracht habe, und schätzte ihre Heldentaten hoch ein.

Mit der endlos siegreichen Songun-Revolution wird die Geschichte des Sieges der Koreanischen Volksarmee fortgesetzt.


 

75. Gründungstag der Koreanischen Volksarmee KVA [deutsch]

Advertisements

One response to “Korea: Mehr als 80 Jahre lang mit der Songun-Revolution

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: