Korea: Beitrag vom Forscher des Instituts für internationale Fragen

Jong Won Ju, Forscher des Instituts für internationale Fragen der Demokratischen Volksrepublik Korea, veröffentlichte einen Beitrag unter dem Titel „Ein gefährlicher Verbrecherstaat, der durch Umweltverschmutzung die Menschheit gefährdet“. Darin hieß es:

Mit Vergehen der Zeit kritisiert die Weltöffentlichkeit noch schärfer den Beschluss der japanischen Regierung darüber, das radioaktive Abwasser ins Meer zu leiten.

Vor kurzem wurde in der Nähe des Atomkraftwerkes Fukushima die als radioaktiver Abfall verdächtige Kolloidalsubstanz entdeckt und im Entwässerungskanal in deren Umgebung die Radioaktivität von hoher Konzentration festgestellt. Laut Untersuchung wurde bestätigt, dass die Kolloidalsubstanz durch das Leck des radioaktiven Abfalls verursacht worden ist. Es besteht der Zweifel an der Sicherheit, den ein Teil davon wurde durch Regenwasser ins Meer geschwemmt.

Aber die japanische Seite bestand hartnäckig darauf, dass dieser Unfall auf die Umwelt keine negative Wirkung habe, und hat gar nichts vor, den Beschluss über die Emission des radioaktiven Abwassers ins Meer zurückzunehmen.

Japan lässt ins Meer, gemeinsamen Reichtum der Menschheit und solche Wurzel für Tätigkeit aller Lebewesen, das radioaktive Abwasser ausströmen, was als ein großes Verbrechen über ein Land und eine Region hinaus die Existenz der gesamten Menschheit bedroht.

Die ungeheuer große Menge von radioaktiven Substanzen, die durch die Explosion des Kernkraftwerkes Fukushima in Japan im Jahr 2011 frei wurde, wurde nicht nur an der japanischen Küste, sondern auch an der pazifischen Küste Nordamerikas detektiert und brachte schwere Folgenfür die Umwelt auf der ganzen Welt mit sich.

Außer diesem Fall verwickelte sich Japan heute in Bezug auf die Zerstörung des Ökotops tief in verschiedene Verbrechen z. B. wegen des weltweit verbotenen Walfangs zum Essen und des Schwarzhandels mit Elfenbein. Für die Erreichung seines eigennützigen Ziels nimmt Japan von Völkerrecht, Gesundheit und Sicherheit der gesamten Menschheit keine Notiz. Es zeigt, dass es ein gefährlicher Verbrecherstaat ist.

Japan betrügt alle Menschen der Welt mit der Behauptung, dass das mit Mehrkernbeseitigungsanlage gereinigte Wasser kein Abwasser, sondern das gereinigte Wasser sei. Selbst wenn es von der Sicherheit und Wissenschaftlichkeit lauthals redet, kann es die Gerechtigkeit und das Gewissen der Welt nie betrügen.

Japan soll sich nicht mehr dem scharfen Blick der Welt entziehen und alle Tricks anwenden, sondern seinen Beschluss für das Ausrinnen des radioaktiven Abwassers schnellstens zurücknehmen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s