102. Geburtstag der verehrten Genossin Kim Jong Suk

Am Scheideweg

Die antijapanische Heldin Kim Jong Suk setzte sich nach der Befreiung Koreas von der japanischen Kolonialherrschaft für die Durchsetzung der Linie von Genossen KIM IL SUNG für die Neugestaltung des Vaterlandes ein.

Im Dezember Juche 34 (1945) besuchte sie das Gebiet Puryong, um sich mit den Arbeitern beim Aufbau des Vaterlandes zu treffen.

Als ihr Wagen in der Nähe von Puryong ankam, sagten ihr die antijapanischen revolutionären Kämpfer, dass es gut wäre, wenn sie ihren Geburtsort Hoeryong besuchen würde, weil von da bis dort nicht weit entfernt sei.

Da entgegnete Genossin Kim Jong Suk, dass sie ihren Geburtsort nicht besuchen wolle, weil es noch sehr viel zu tun gebe, obwohl die Heimat befreit sei. Sie möchte sich zuerst mit den Arbeitern treffen, die sich gemäß der Linie von Genossen KIM IL SUNG für die Neugestaltung des Heimatlandes um den Wiederaufbau der Fabrik bemühen.

Im damaligen Hüttenwerk Puryong führte Kim Jong Suk mit den Arbeitern ein Gespräch und gab ihnen die wichtigen Hinweise für den Wiederaufbau des Hüttenwerkes.

Danach fuhr sie zum Zementwerk Komusan.

Als das Auto die Einfahrt zum Zementwerk erreichte, ließen die antijapanischen revolutionären Kämpfer den Fahrer den Wagen anhalten.

Es war der Scheideweg zu Hoeryong.

Genossin Kim Jong Suk stieg aus dem Auto und stand eine Weile ruhig beim Blick auf ihren Geburtsort.

Hoeryong war ihr Geburtsort, den sie während des antijapanischen Kampfes niemals vergaß.

Da sagte Genossin Kim Jong Suk den antijapanischen revolutionären Kämpfern, Genosse KIM IL SUNG habe die Linie für die Neugestaltung des Vaterlandes dargelegt und leite die Arbeit für deren Verwirklichung ohne Rast und Ruh an. So könne sie nicht zuerst ihren Geburtsort besuchen. Sie wolle die Arbeit hier schnell wie möglich beenden und danach nach Pyongyang fahren, um KIM IL SUNG zu unterstützen.

Als die begleitenden Mitarbeiter ihre Entscheidung bedauerte, versicherte sie ihnen, dass sie später in einer blühenden Saison ihren Geburtsort besuchen werde.

Weiter fuhr sie zum Zementwerk.

Der Scheideweg in Puryong erinnert das koreanische Volk immer an Genossin Kim Jong Suk, die ihr ganzes Leben lang die Idee und Sache vom
Genossen KIM IL SUNG treu unterstützte.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s