Schlagwort-Archive: Kim Jong Suk

Zum Internationalen Frauentag

Heute gratulieren wir allen Genossinnen und aufrechten Frauen zum Internationalen Frauentag!

Zunächst stellen wir einige Lieder aus der DVR Korea vor, die zum Internationalen Frauentag passen. Wie sonst könnte man Gefühle wie Würde, Stolz und Dankbarkeit treffender ausdrücken?

Doch hören und sehen sie nun selbst:

  1. Frühlingstag im fernen Land 《타향의 봄날에》
  2. Frauen sind Blumen 《녀성은 꽃이라네》
  3. Frauen sind Blumen 《녀성은 꽃이라네》 (Karaoke)
  4. Die Seele der Wildrose 《해당화의 마음》 (Originalversion)
  5. Die Seele der Wildrose 《해당화의 마음》 (Moranbong Band)
  6. Mein Wunsch 《나의 소원》
  7. Ich pfeife 《휘파람》(Fernsehversion)
  8. Ich pfeife 《휘파람》 (Live-Ausftritt)
  9. Konzert der Gruppe Wangjaesan (DVD Nr. 16)

Es folgen zwei Artikel über ausgezeichnete und vorbildliche Frauen in der DVR Korea:

Mein gesegnetes Leben

(Trägerin des KIM-IL-SUNG-Preises und Künstlerin des Volkes, Hong Jong Hwa, Chefsekretärin des Zentralvorstandes des Verbandes der Tänzer Koreas)

Ich bin über 60 Jahre lang im Bereich Tanzkunst tätig.

Wenn ich mich an die vergangenen Jahre erinnere, fällt mir vor allem der
24. Juni Juche 48 (1959) ein. weiterlesen


Dezember-schneeflocken

Hierzu das Lied: Dezemberschneeflocken 《12월의 눈송이》


102. Geburtstag der verehrten Genossin Kim Jong Suk

Am Scheideweg

Die antijapanische Heldin Kim Jong Suk setzte sich nach der Befreiung Koreas von der japanischen Kolonialherrschaft für die Durchsetzung der Linie von Genossen KIM IL SUNG für die Neugestaltung des Vaterlandes ein.

Im Dezember Juche 34 (1945) besuchte sie das Gebiet Puryong, um sich mit den Arbeitern beim Aufbau des Vaterlandes zu treffen.

Als ihr Wagen in der Nähe von Puryong ankam, sagten ihr die antijapanischen revolutionären Kämpfer, dass es gut wäre, wenn sie ihren Geburtsort Hoeryong besuchen würde, weil von da bis dort nicht weit entfernt sei.

Da entgegnete Genossin Kim Jong Suk, dass sie ihren Geburtsort nicht besuchen wolle, weil es noch sehr viel zu tun gebe, obwohl die Heimat befreit sei. Sie möchte sich zuerst mit den Arbeitern treffen, die sich gemäß der Linie von Genossen KIM IL SUNG für die Neugestaltung des Heimatlandes um den Wiederaufbau der Fabrik bemühen.

Im damaligen Hüttenwerk Puryong führte Kim Jong Suk mit den Arbeitern ein Gespräch und gab ihnen die wichtigen Hinweise für den Wiederaufbau des Hüttenwerkes. weiterlesen


KIM JONG ILs Einsatz für das Volk

Ein Tag für das Volk

Genosse KIM JONG IL setzte sich zeitlebens für das Gedeihen des Vaterlandes und das Glück des Volkes ein und erwarb sich dabei unvergängliche Verdienste.

Er widmete sich dem glücklichen Leben des Volkes.

An einem Tag am Anfang Mai Juche 100 (2011), dem letzten Jahr seines Lebens, suchte KIM JONG IL mehrere Leichtindustriefabriken auf.

Bei der Besichtigung der Pyongyanger Textilfabrik „Kim Jong Suk“ betonte er, dass man mehr Stoffe einschließlich der Kleidungsstoffe herstellen sollte, die bei der Bevölkerung beliebt seien, und dass die Aufgabe der Fabrik für die Lösung der Bekleidungsfrage des Volkes sehr wichtig sei.

Er erklärte dann den Weg zu deren Lösung und ermutigte die Funktionäre und Arbeiter der Fabrik.

Dann besuchte er die Konfektionsfabrik Ponghwa in Rangnang, die Seifenfabrik Ponghwa und die Füllstiftfabrik Pyongyang.

Ri Ok Sun, Direktorin der Konfektionsfabrik Ponghwa in Rangnang, sagt:

„Auf den Arbeitsplätzen begutachtete KIM JONG IL die Produkte und freute sich sehr darüber, dass die Bevölkerung und die Frauen mit mehr qualitätsgerechter Kleidung und Luxusartikeln versorgt werden können.

Auch heute erinnere ich mich an ihn.

Mit der Nahrungsfrage hielt er die Bekleidungsfrage für eine der zwei wichtigsten Sachen und wies hin, verschiedene Kleidungen für alle Jahreszeiten und mehr Luxusartikel für Alltagsleben der Frauen zu produzieren.

Die Arbeiter und Techniker unserer Fabrik werden mit dem hohen Verantwortungsbewusstsein, dass sie in einem wichtigen Bereich für die Verbesserung des Volkslebens zuständig sind, verschiedene schöne und bequeme Kleidungen und mehr Luxusartikel herstellen.“ weiterlesen


Die antijapanische Heldin Genossin Kim Jong Suk

Der große Genosse KIM IL SUNG sagte wie folgt:

„Die Genossin Kim Jong Suk war leidenschaftliche Revolutionärin, die für die Wiedergeburt des Vaterlandes und den Sieg unserer Revolution ihr alles gewidmet und gekämpft hatte. Sie war berühmte Scharfschützin, geschickte illegale Mitarbeiterin und willensstarke Kommunistin, die vor den harten Schwierigkeiten und Bewährungsproben unbeugsam war. …

Sie liebte wie kein anderer das Vaterland und die Kameraden und widmete für die Interessen der Revolution ihr alles. Was sie getan hatte, waren alle für die Kameraden und keine für sie selbst.“

Kim Jong Suk, antijapanische Heldin, war eine leidenschaftliche Revolutionärin, die für den Sieg der Revolution ihr alles hingebend gekämpft hatte.

Sie trat mit jungen Jahren von Zehnern in die Koreanische Revolutionäre Volksarmee (September 1935) ein und kümmerte sich während des harten antijapanischen bewaffneten Kampfes mit unendlicher Treue und außerordentlicher Herzensgüte um die persönliche Sicherheit und Gesundheit von KIM IL SUNG.

In diesen Tagen hinterließ sie zahlreiche bewundernden Erzählungen, die tatsächlich viele Leute in Erstaunen versetzen. Davon gibt es jene Erzählung, bei der sie den Befehlshaber vor den feindlichen Kugeln schützte, jenes Verdienst darum, mit scharfem Weitblick und hoher Wachsamkeit das wahre Gesicht der feindlichen Agenten enthüllt und die Sicherheit des Hauptquartiers zuverlässig gewahrt zu haben, und jene Tatsache, in der sie die antijapanischen Partisanen zu Kämpfern der todesmutigen Verteidigung des Führers heranbildete. weiterlesen


Kim Jong Suk: Eine treue Dienerin des Volkes

Am 24. Dezember feiern wir den 101. Geburtstag der antijapanischen Heldin Kim Jong Suk. Wir erzählen hier iene Geschichte ihrer warmherzigen Liebe zum Volk.

Die antijapanische Heldin Kim Jong Suk setzte sich zeitlebens für Kameraden und Volk aufopferungsvoll ein.

An einem Septembertag im Jahr Juche 36 (1947) begab sich Kim Jong Suk in eine Provinz und sah in einem Bauernhaus das unfeine und plumpe Geschirr.

So suchte sie ein Keramikwerk auf und besichtigte dort das Lager für Rohstoffe und alle Produktionsprozesse.
Die Funktionäre und Arbeiter meinten, dass sie die Werkstatt nicht betreten solle, weil ihre Kleidung verschmutzt werden könne.

Doch Kim Jong Suk arbeitete mit den Arbeitern zusammen und unterhielt sich dabei mit ihnen. Dabei informierte sie sich über die Lage des Werkes, nahm eine Suppenschüssel vom Sortierungsstand und fragte die Funktionäre, ob man die Schüssel nicht noch weißer, leichter und schöner herstellen könne.

weiterlesen


Kim Jong Un und Moon Jae In auf dem Paektusan

Nach dem erfolgreichen 5. Nord-Süd-Gipfeltreffen begaben sich der verehrte Oberste Führer Genosse Kim Jong Un und der südkoreansiche Präsident Moon Jae In nach Samjiyon und erklommen den Berg Paektu. Weiterhin gab es ein Mittagessen und die Verabschiedung des südkoreansichen Präsidenten.

Den Besuch des Berges Paektu finden Sie mit Fotos hier.

Weitere Berichte mit vielen Fotos finden Sie hier.

Folgende Meldungen des koreanischen Fernsehsenders KCTV finden sie hier:

1. Tag, 2. Tag, 3. Tag


Kim Jong Un und Moon Jae In am 2. Tag des 5. Nord-Süd-Gipfeltreffens

Der verehrte Genosse Kim Jong Un suchte am 19. September das Gästehaus Paekhwawon, Unterkunft vom Präsidenten Moon Jae In, auf und führte die Verhandlung am zweiten Tag des 5. Nord-Süd-Gipfeltreffen. Es wurde die Pyongyanger Gemeinsame September-Erklärung unterzeichnet.

Eine ausführliche Berichterstattung mit vielen Fotos finden Sie hier.


Das 5. Nord-Süd-Gipfeltreffen in Korea

Zur Zeit findet das 5. Nord-Süd-Gipfeltreffen in Pyongyang, Hauptstadt der DVR Korea, statt. Der verehrte Genosse Kim Jong Un begrüßte am 18. September auf dem Internationalen Flughafen Pyongyang den südkoreanischen Präsidenten Moon Jae In und seine Begleitung herzlich. Ausführliche Berichte mit vielen Fotos finden Sie hier.


Panmunjom-Erklärung für Frieden, Aufblühen und Vereinigung der Koreanischen Halbinsel

Genosse Kim Jong Un, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der Demokratischen Volksrepublik Korea, und Moon Jae In, Präsident der Republik Korea, haben, getragen von dem einmütigen Wunsch aller Landsleute nach Frieden, Aufblühen und Vereinigung, in einer bedeutsamen Zeit, in der sich eine historische Wende auf der Koreanischen Halbinsel vollzieht, am 27. April 2018 im „Haus des Friedens“ in Panmunjom das Nord-Süd-Gipfeltreffen durchgeführt.

Die Staatsoberhäupter des Nordens und des Südens haben vor unseren 80 Millionen Landsleuten und der ganzen Welt feierlich verkündet, dass es auf der Koreanischen Halbinsel keinen Krieg mehr geben wird und eine neue Friedenszeit eröffnet wurde.

Sie haben mit dem unerschütterlichen Willen, so schnell wie möglich der langwierigen Spaltung und Konfrontation, Resultat des Kalten Krieges, ein Ende setzen, eine neue Zeit der nationalen Aussöhnung, des Friedens und Aufblühens mutig eröffnen und die Nord-Süd-Beziehungen noch aktiver verbessern und entwickeln zu müssen, in Panmunjom, einem historischen Ort, wie folgt erklärt:

weiterlesen