DVR Korea: Pressekonferenz mit den Familienangehörigen und Verwandten der Zurückgehaltenen

150715 - Naenara - Pressekonferenz mit den Familienangehörigen und Verwandten der Zurückgehaltenen - 04

Die landesverräterische Marionettenclique Südkoreas verübte eine berüchtigte Provokation, die Menschenrechte der Bürger unserer Republik schwer verletzt zu haben.

Am 22. Juni wurden fünf Einwohner unserer Republik, die sich auf dem Koreanischen Ostmeer mit dem Fischfang befasst hatten, bei heftigem Unwetter und unerwarteter Havarie in die Gegend der südlichen Seite getrieben.

Am 14. Juli vormittags hielt die Marionettenclique drei von unseren fünf Bürgern zurück und schickte nur zwei durch Panmunjom zurück.

Die Familienangehörigen und Verwandten von drei Zurückgehaltenen, die ihre Männer und Söhne nicht treffen konnten, traten in Panmunjom voller aufwallendem Zorn in Protestaktion, indem sie laut nach den Namen der Zurückgehaltenen riefen.

Vor Ort gab es eine Pressekonferenz mit ihnen und den Zurückgekehrten.

150715 - Naenara - Pressekonferenz mit den Familienangehörigen und Verwandten der Zurückgehaltenen - 02 150715 - Naenara - Pressekonferenz mit den Familienangehörigen und Verwandten der Zurückgehaltenen - 03

Sie meinten, es sei unglaublich, dass ihre Männer und Söhne unsere Republik verraten haben; sie verurteilten unmenschliche Aktionen der Marionettenclique, die sogar die Bestätigung durch direktes Treffen mit den Familienangehörigen verweigert, einträchtige Familien zerstört und ihre Angehörigen getrennt hat.

Die Zurückgekehrten enthüllten hartnäckige und niederträchtige Machenschaften der Marionettenbehörde, die trotz den Forderungen nach schneller Rückkehr in den Schoß unserer Republik sie voneinander getrennt und sich wie besessen an ihren „Bekehrungsaktionen“ mit allerlei Verlockungen, Erpressungen, Betrügerei klammert hat.

Die Blutsverwandten der Zurückgehaltenen veröffentlichten ein Protestschreiben an die südkoreanische Behörde.

Im Protestschreiben verurteilten sie, es sei eine von der südkoreanischen Behörde geschmiedete Intrige und Lüge, dass ihre lieben Männer und Söhne „bekehrt“ wurden.

Darin wurde unterstrichen, ein bösartiges Verbrechen, in der friedlichen Zeit, in der kein Krieg geführt wird, die unerwartet vom Unglück getroffenen Menschen von ihren Familienangehörigen zu trennen, könne mit nichts gerechtfertigt werden.

Das Protestschreiben betonte, dass die südkoreanische Behörde unverzüglich und unbedingt zurückgehaltene Menschen in die Geborgenheit der Blutsverwandten zurückschicken muss, wenn sie ein Gewissen hat und von ganzem Herzen nationale Verbundenheit und Vereinigung wünscht.

Die AiP-D fordert die unverzügliche Repatriierung der auf Geheiß der US-Imperialisten Entführten, damit sie in die Geborgenheit Ihres Vaterlandes und ihrer Familien zurückkehren können!

150715 - Naenara - Pressekonferenz mit den Familienangehörigen und Verwandten der Zurückgehaltenen - 01

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: