Kim Jong Un: Brief an Teilnehmerinnen am VI. Kongress des DFBK

Kim Jong Un

Unter dem Banner der Umgestaltung der ganzen Gesellschaft getreu dem Kimilsungismus-Kimjongilismus die Arbeit des Frauenbundes weiter verstärken

Schreiben an die Teilnehmer des VI. Kongresses des Demokratischen Frauenbundes Koreas

17. November Juche 105 (2016)


Der VI. Kongress des Demokratischen Frauenbundes Koreas findet in der bewegenden Zeit statt, in der eine Generalaktion des ganzen Volkes für die vorfristige Verwirklichung der vom VII. Parteitag der Partei der Arbeit Koreas dargelegten grandiosen Ziele für den Aufbau eines mächtigen sozialistischen Staates voller Tatkraft durchgeführt und im 200-Tage-Kampf zur Bekundung der Loyalität erstaunliche Wundertaten hintereinander vollbracht werden.

Ich beglückwünsche diesen Kongress herzlich und entbiete warme Grüße allen Kongressteilnehmerinnen, Funktionärinnen und Mitgliedern des Frauenbundes, ja allen anderen Frauen des ganzen Landes, die mit unserer Partei Gesinnung teilen und Schritt halten.

Der VI. Kongress des Frauenbundes wird ein historischer Anlass dazu sein, den unbeugsamen Willen und den revolutionären Geist der koreanischen Frauen zu demonstrieren, die der Partei folgend für den endgültigen Sieg der koreanischen revolutionären Sache tatkräftig kämpfen wollen, und gemäß den Forderungen der Epoche und der fortschreitenden Revolution die Arbeit des Frauenbundes zu verstärken und auf eine neue, höhere Stufe weiterzuentwickeln.

Die koreanische Frauenbewegung ist eine eigenständige Bewegung, die von Kim Il Sung eingeleitet wurde und unter der Führung von ihm und Kim Jong Il einen stolzerfüllten Entwicklungsweg zurücklegte.

Kim Il Sung erkannte tiefgründig die Wichtigkeit der Frauenfrage bei der Verwirklichung der revolutionären Sache, leitete im Feuer des antijapanischen Revolutionskampfes den Ursprung der koreanischen Frauenbewegung ein und schuf deren ruhmreiche Tradition. Nach der Befreiung des Landes gründete er den Frauenbund als Erste vor den anderen Organisationen der Werktätigen, wies ihm den hellen Weg für jeden Zeitabschnitt und jede Etappe der Revolution und des Aufbaus und führte ihn klug, damit er seiner Rolle als Transmissionsriemen und zuverlässiger Helfer der Partei hervorragend gerecht wurde. Er verkündete das Gesetz über die Gleichberechtigung der Frau, führte somit eine epochale Wende in der Stellung der Frauen herbei und entwickelte die Frauen zu einer mächtigen Kraft, die das eine Rad der Revolution dreht.

Kim Jong Il führte elanvoll die Arbeit dafür, die eigenständigen Ideen Kim Il Sungs über die Frauenbewegung und seine Verdienste zu verfechten, zu bewahren und sie erstrahlen zu lassen. Er verstärkte und entwickelte den Frauenbund zu einer revolutionären und kämpferischen Organisation, die die Führung der Partei treu unterstützt, und betrieb die Politik der Wertschätzung und Achtung der Frauen, damit sie ein würdevolles und glückliches Leben genossen und aktiv zum heiligen Kampf für den Sieg der sozialistischen Sache beitrugen.

Unter der klugen Anleitung der beiden großen Führer ließen der Frauenbund und die Frauen die Tradition der eigenständigen Frauenbewegung erstrahlen und schufen eine von Sieg und Ruhm gekrönte Geschichte.

Die koreanischen Frauen verehrten in den harten Jahren der Revolution Kim Il Sung und Kim Jong Il als Führer und Vater hoch, verfochten und verteidigten sie standhaft und setzten auch unter schlimmsten Umständen die von ihnen dargelegten Richtlinien und Kurse todesmutig durch. Die Treuergebenheit zu Partei und Führer war eine unerschütterliche revolutionäre Überzeugung der koreanischen Frauen und ihr Gewissen, Wille und ihre Praxis.

In der Zeit des antijapanischen Revolutionskampfes führten unsere Frauen mit der Waffe in der Hand den blutigen Kampf für die Wiedergeburt des Vaterlandes; während des erbitterten Vaterländischen Befreiungskrieges nahmen sie an der Front bzw. im Hinterland am Kampf auf Leben und Tod teil und bekundeten unvergleichliche Tapferkeit und Selbstaufopferung, um das Vaterland vor der imperialistischen Aggression zu verteidigen. Sie vollbrachten mit flammender Vaterlandsliebe glänzende Großtaten im Kampf dafür, den Sozialismus aufzubauen, ihn siegreich voranzubringen und einen mächtigen sozialistischen Staat zu errichten. Die einfachen und pflichttreuen Frauen unseres Landes legten edle und schöne Sitten und den selbstlosen Kampfgeist, sich für Gesellschaft, Kollektiv und revolutionäre Kameraden voll einzusetzen, in hohem Maße an den Tag und gestalteten unsere große sozialistische Familie glänzend.

Ganz im Sinne des Aufrufes der Partei leisten die Organisationen und Mitglieder des Frauenbundes im 200-Tage-Kampf großen Beitrag dazu, dieses Jahr, in dem der VII. Parteitag stattfand, als ein siegreiches Jahr zu krönen. Auch auf den Kampfplätzen zum Wiederaufbau in nördlichen Katastrophengebieten, wo die Welt erschütterndes Wunder, aus dem Unglück ein Glück zu machen, vollbracht wird, lassen die Frauenbundesmitglieder durch die Aktion der Stoßabteilung des Frauenbundes, die Aktion der künstlerischen Agitproptrupps und verschiedene andere gute Taten weiter die kämpferische Atmosphäre kulminieren.

Die Frauen unseres Landes und die Frauenbundesmitglieder sind fürwahr hervorragend und lobenswert. Die wie weiße Perle reine Loyalität gegenüber der Partei und dem Führer, der Geist des selbstlosen Dienstes am Vaterland und Volk und die erhabene moralische Pflichttreue stellen die ideologisch-geistigen Charaktereigenschaften der Frauen unseres Landes dar, und es ist ein großer Stolz unserer Partei und unseres Volkes, ein Heer von solchen ausgezeichneten Revolutionärinnen zu haben.

Unsere Partei schätzt die Verdienste der Frauen und Frauenbundesmitglieder hoch ein, die in der langwierigen Zeit von der Anfangszeit der koreanischen Revolution bis heute die Anleitung der Partei und des Führers treu unterstützten und so die ruhmreichen Traditionen der Frauenbewegung Koreas erstrahlen ließen, und wird sie ewig nie vergessen.

Allen Frauenbundesmitgliedern und Frauen, die unsere großen Führer in aller Treue verehrten und unter der Führung der Partei um den siegreichen Fortschritt der koreanischen Revolution und die Verstärkung und Weiterentwicklung der Frauenbewegung aufopferungsvoll rangen, spreche ich meinen herzlichsten Dank aus.

Unsere Epoche ist ein neues Zeitalter der koreanischen Revolution, in dem unter dem Banner des großen Kimilsungismus-Kimjongilismus Sprünge und Fortschritte zum endgültigen Sieg erzielt werden. Der historische VII. Parteitag der PdAK legte die strategische Richtlinie und Kampfaufgaben dafür dar, unter dem Programm zur Umgestaltung der ganzen Gesellschaft getreu dem Kimilsungismus-Kimjongilismus die Sache zum Aufbau eines mächtigen sozialistischen Staates zu vollenden.

Der Frauenbund muss unter der Führung der Partei aktiv um die Verwirklichung des genannten Programms ringen und so einen gewaltigen Beitrag zur Vollendung der sozialistischen Sache, der koreanischen revolutionären Sache leisten. Das ist seine erhabene Mission vor der Epoche und Revolution. In Fortsetzung der glorreichen Traditionen der Frauenbewegung koreanischer Prägung sollte der Frauenbund seine ehrenvolle Mission und Aufgabe glänzend erfüllen.

Die Generalaufgabe des Frauenbundes besteht darin, seine Organisationen nach dem Kimilsungismus-Kimjongilismus umzuformen.

Das ist eine allseitige Verkörperung der Idee unserer Partei über die Wertschätzung der Frauen und ein unumgängliches Erfordernis für die Umgestaltung der ganzen Gesellschaft getreu dem Kimilsungismus-Kimjongilismus. Durch die Umformung der ganzen Organisationen nach dem Kimilsungismus-Kimjongilismus ist der Frauenbund zu einer revolutionären Organisation zu verstärken und zu entwickeln, die der Ideologie und Sache der Partei grenzenlos treu bleibt.

Dem Frauenbund obliegt es, den Ideen und Verdiensten unserer großen Führer zum Erstrahlen zu verhelfen und die Führung der Partei treu zu unterstützen.

Die grenzenlose Treue zu Partei und Führer bildet den Kern der Traditionen der Frauenbewegung koreanischer Prägung. Diese Treue muss der Frauenbund wie sein Leben bewahren und sich zum ewigen Frauenbund von Kim Il Sung, Kim Jong Il und unserer Partei entwickeln.

Kim Il Sung und Kim Jong Il sind ewige Führer unserer Partei und unseres Volkes wie auch gütige Väter der Frauen. Die Frauenbundesmitglieder und Frauen sollten sie als Sonne von Juche in alle Ewigkeit verehren und ihr Werk für immer erstrahlen lassen.

Ihre Ideen über die Frauenbewegung und ihre Führungsverdienste sind ein für alle Zeiten bestehender Grundstein zur Stärkung und Entwicklung des Frauenbundes. Alle Funktionärinnen des Frauenbundes und seine Mitglieder sind dazu anzuhalten, sich die Ideen der großen Führer über die Frauenbewegung und ihre Führungsverdienste zutiefst anzueignen und sie zur eigenen festen Überzeugung zu machen. Dem Frauenbund kommt es darauf an, ihre Ideen über die Frauenbewegung zur Richtschnur zu nehmen und damit seinen Ausbau und seine Aktivitäten zu entfalten und die von ihnen hinterlassenen Hinweise bis ins Letzte durchzusetzen.

Der Frauenbund muss die Arbeit für die Durchsetzung des einheitlichen Führungssystems der Partei unablässig vertiefen.

Die konsequente Durchsetzung dieses Systems stellt das Grundprinzip bei Ausbau und Tätigkeiten des Frauenbundes und eine unaufhörliche Arbeit dar, die seine Organisationen unentwegt im Auge zu behalten haben. Alle Mitglieder des Frauenbundes sind dazu anzuhalten, sich mit der revolutionären Ideologie unserer Partei konsequent auszurüsten, sich um das ZK der Partei im Denken und Wollen sowie moralisch und pflichtbewusst fest zusammenzuscharen und die Richtlinien und Kurse der Partei vehement zu verfechten und todesmutig durchzusetzen. Die Organisationen des Frauenbundes sind verpflichtet, eine revolutionäre Disziplin und Ordnung herzustellen, in der sie unter der einheitlichen Führung des ZK der Partei einmütig handeln, ihm über alle bei ihren Tätigkeiten auftretenden Fragen berichten und sie nach seinen einheitlichen Entscheidungen behandeln.

Der Frauenbund hat seine Mitglieder zu zuverlässigen Kimilsungisten und Kimjongilisten zu entwickeln.

Die Kimilsungisten und Kimjongilisten sind die Revolutionäre unserer Prägung, die mit dem großen Kimilsungismus-Kimjongilismus als feste Überzeugung der Partei und dem Führer die grenzenlose Treue halten und für den Triumph der koreanischen revolutionären Sache mit aller Hingabe kämpfen. Nur wenn sich die Frauen, die die Hälfte der Bevölkerung ausmachen und großen Anteil an der Nachwuchsausbildung und dem Aufbau eines starken sozialistischen Staates nehmen, zu verlässlichen Kimilsungisten und Kimjongilisten entwickeln, kann die Umgestaltung der ganzen Gesellschaft getreu dem Kimilsungismus-Kimjongilismus erfolgreich verwirklicht werden.

Die Frauenbundesorganisationen sollen das Hauptgewicht auf die Heranziehung ihrer Mitglieder zu Kimilsungisten und Kimjongilisten legen und die ideologische Erziehung und Anleitung des Organisationslebens intensivieren.

Der Frauenbund ist eine Organisation zur politisch-ideologischen Erziehung, und die ideologische Erziehung ist die Hauptaufgabe seiner Organisationen. Sie haben die Ideologie fest im Griff zu halten und ihre erstrangige Kraft stets für die ideologische Erziehung aufzubieten.

Die Frauenbundesorganisationen sollten die Erziehung in der Größe der Führer als Hauptsache im Auge behalten und zugleich die Erziehung zum Kim-Jong-Il-Patriotismus, die in der Überzeugung, die antiimperialistische Klassenerziehung und die Moralerziehung intensivieren. Dadurch ist zu erreichen, dass alle Frauenbundesmitglieder die grenzenlose Treuergebenheit gegenüber der Partei und dem Führer, die glühende Vaterlandsliebe, den revolutionären Geist von Paektu, die konsequente Überzeugung vom Sozialismus, ein standhaftes antiimperialistisches Klassenbewusstsein und die edle Moral und Pflichttreue in sich vereinen.

Den Frauenbundesorganisationen obliegt es, unter ihren Mitgliedern und Frauen die Intensität der Erziehung und des Kampfes um die Vereitelung der Machenschaften der Imperialisten zur ideologisch-kulturellen Infiltration und die Beseitigung der nichtsozialistischen Erscheinungen zu erhöhen. Die bürgerlichen Ideologien und Kulturen wie auch der dekadente Lebensstil, welche die Imperialisten verbreiten, sind gefährliche Gifte, die die Menschen ideologisch-geistig demoralisieren und degenerieren lassen und so die sozialistische Gesellschaftsordnung von innen her zersetzen. Man muss die Erziehung und den Kampf mit großer Intensität durchführen, um auf alle Fälle zu verhindern, dass die kapitalistische Ideologie und Kultur und der artfremde Lebensstil in unser Inneres einsickern, und um die perversen Lebenseinstellungen und die nichtsozialistischen Elemente aller Art unter den Frauenbundesmitgliedern und Frauen im Keim mit der Wurzel auszurotten.

Die Frauenbundesorganisationen sollen die Formen und Methoden der ideologischen Erziehung erneuern. Es gilt, die ideologische Arbeitsmethode der antijapanischen Partisanen konsequent durchzusetzen und so die ideologische Erziehung gemäß den Forderungen der pulsierenden Zeit und den Eigenschaften der Frauen in verschiedener Form und Weise zu betreiben, wobei man das Hauptgewicht auf die Erklärung, Überzeugung und Beeinflussung durch positive Beispiele legt. Man sollte gemäß der Forderung der von Partei dargelegten zielgerichteten ideologischen Arbeitsmethode das Hauptkettenglied richtig bestimmen und unter Einsatz aller Agitprop-Mittel die ideologische Offensive konzentriert durchführen.

Es gilt, Erziehungsstützpunkte des Frauenbundes gut einzurichten und die Erziehungsarbeit über sie regelmäßig und substanziell durchzuführen und das Agitpropsystem, das in den Organisationen des Frauenbundes besteht, effektiv zu betreiben. Die verantwortlichen Lektorinnen, die Aufklärerinnen der Grundorganisationen und die Erklärungsgruppen des Frauenbundes haben ihrer Rolle vollauf nachzukommen. Die Zeitschrift „Joson Nyosong“ (Frauen von Korea) und die anderen Publikationen sollten die Parteipolitik feinfühlig widerspiegeln und gemäß den Ansprüchen und dem Gemüt der Frauenbundesmitglieder und Frauen ediert und herausgegeben werden, um zu ihrer Erziehung beizutragen.

Unter den Mitgliedern des Frauenbundes ist das Organisationsleben zu verstärken.

Die Organisationen des Frauenbundes sind Blutgefäße, die das sozio-politische Leben ihrer Mitglieder mit der Partei verbinden. Die Frauenbundesmitglieder sind dazu anzuhalten, die Ehre und den Stolz, ein Mitglied des von der PdAK geführten Frauenbundes zu sein, tief im Herzen zu bewahren, ihre Organisation wertzuschätzen und am Organisationsleben selbstbewusst und aufrichtig teilzunehmen. Sie sollten stets gestützt auf ihre Organisation arbeiten und leben und die Beschlüsse und Aufträge der Organisation verantwortungsbewusst erfüllen. Die Organisationen des Frauenbundes müssen hohe Anforderungen an ihre Mitglieder stellen, damit sie nach dem Statut und den Lebensnormen des Bundes arbeiten und leben.

Der Frauenbund muss seine Mitglieder dazu veranlassen, zum Aufbau eines starken sozialistischen Staates aktiv beizutragen.

Der Aufbau eines mächtigen sozialistischen Staates ist eine heilige patriotische Sache für das Erstarken und Aufblühen des Vaterlandes und für das Glück aller kommenden Generationen und ein gesamtes Volk umfassender Kampf, zu dem sich alle das Vaterland liebenden Menschen durch vollen Einsatz erheben sollten. Die Frauenbundesmitglieder und anderen Frauen sollten in Fortsetzung des heroischen Kampfgeistes, den die Frauen der früheren Generationen bekundeten, im Ringen um den Aufbau eines starken sozialistischen Staates ihre Kraft und Weisheit wie auch ihren Elan in vollem Maße einsetzen.

Die Aktion der Stoßabteilung des Frauenbundes, die sich gegenwärtig in verschiedenen Bereichen des sozialistischen Aufbaus tatkräftig entfaltet, ist eine loyale Massenbewegung der Frauen darum, zum Aufbau eines starken sozialistischen Staates und zur Verbesserung des Volkslebens beizutragen, und lobenswerte patriotische Taten. Die Frauenbundesorganisationen sollten entsprechend dem bewussten und revolutionären Elan ihrer Mitglieder und den konkreten realen Verhältnissen die Aktion der Stoßabteilung des Frauenbundes weiterhin rege entfalten. Unter den Frauenbundesmitgliedern sind verschiedene Bewegungen für gute Taten, darunter die Bewegung um die Seidenraupenzucht, aktiv zu organisieren und durchzuführen und den heftigen Wind für den sozialistischen Wettbewerb wehen zu lassen, dadurch Mustereinheiten zu schaffen und die Bewegungen zum Überholen, Nacheifern und Erfahrungsaustausch tatkräftig zu entfalten.

Die Frauenbundesmitglieder und anderen Frauen sollen sich mit herzlicher Vaterlandsliebe und der Haltung eines Hausherrn zum Haushalt des Landes zur Bewegung um die Einsparung erheben. Sie sind verpflichtet, mit jedem Watt Elektrizität, jedem Wassertropfen und jedem Reiskorn äußerst sparsam umzugehen, so dem Land Nutzen zu bringen und zum Aufbau einer Wirtschaftsmacht beizutragen sowie allerlei Üppigkeit, pompöse Förmlichkeiten und verschwenderische Erscheinungen zu bekämpfen, die der Forderung und Atmosphäre der Zeit nicht entsprechen.

Die Frauenbundesorganisationen sollten die Arbeit dafür aufeinander abstimmen, die Hausfrauen ins Berufsleben einzugliedern.

Es ist für die Lösung des angespannten Arbeitskräfteproblems nötig, aber von großer Bedeutung dafür, dass alle Frauen im „Mallima“-Zeitalter von heute, da Sprünge und Fortschritte erzielt werden, im sinnvollen Kampf für das Vaterland und Volk ein wertvolles Leben führen. Die Frauenbundesorganisationen haben die Arbeit mit den Hausfrauen zielgerichtet zu leisten, damit sich die Frauen im Arbeitsalter aktiv zu den Kampfplätzen des Aufbaus eines mächtigen sozialistischen Staates melden und ihren Beitrag leisten.

Sie sollten die Tätigkeiten der künstlerischen Agitproptrupps und andere Agitationsarbeit rege entfalten, damit das ganze Land in einer revolutionären Atmosphäre pulsiert, und durch noch lautere Trommelschläge für wirtschaftliche Agitation nachhaltig den Kampf dafür stimulieren und anspornen, die hohen Ziele der Fünfjahresstrategie für die staatliche Wirtschaftsentwicklung vorfristig zu erfüllen.

Die Verteidigung des Vaterlandes ist eine der Pflichten der Bürger, und es gibt keine ehrenhaftere Sache als das Vaterland zu verteidigen. Ohne das Vaterland kann es weder wahres Leben der Frauen und der Nachwelt noch ihre einträchtige Familie noch ihr glückliches Dasein geben. Die jämmerliche Wirklichkeit, in der gegenwärtig in verschiedenen Ländern der Welt zahllose Frauen wegen der Aggressions- und Einmischungsmachenschaften der Imperialisten Unglück und Qual erleiden, beweist, dass die Bewaffnung die Sicherheit des Landes und Volkes und die Würde der Frauen ist. Unser Volk und unsere Frauen konnten jahrzehntelang in einem friedlichen Umfeld frei von Gräueln eines Krieges leben, was voll und ganz der Songun-Politik zu danken ist.

Die Organisationen des Frauenbundes haben seine Mitglieder dazu anzuhalten, sich zuverlässig mit der Idee der Partei, Wert auf das Militärwesen zu legen, und deren Richtlinie zu wappnen, sich stets in angespannter Einsatzbereitschaft zu halten und im Widerstandskampf des ganzen Volkes für den Schutz des Vaterlandes vor den imperialistischen Invasionen Frauen des Dorfes am Nam-Fluss von heute zu werden.

Die Mitglieder des Frauenbundes sollten die Angehörigen der Volksarmee wie ihre Blutsverwandte lieben und der Armee aufrichtige Hilfe erweisen. Die Offiziersfrauen sollten zuverlässige revolutionäre Genossinnen und Kampfgefährtinnen ihrer Waffen tragenden Männer und leibliche Schwester und Mütter der Soldaten werden, wie es sich Revolutionärinnen in der Songun-Zeit und Köchinnen des Obersten Hauptquartiers geziemt. Die Mitglieder des Frauenbundes und alle anderen Frauen sollten es für eine revolutionäre Familientradition und den Stolz halten, ihre Kinder ideologisch-geistig und physisch zuverlässig vorzubereiten und sie auf den Posten der Verteidigung des Vaterlandes zu stellen, dem Leben der Kriegsveteranen, Wehrdienstbeschädigten, der Familienangehörigen der Gefallenen und der Wehrdienstleistenden große Aufmerksamkeit schenken und sie mit Wärme umgeben.

Sie haben bei der Heranbildung ihrer Nachkommen zu festen Stützpfeilern von Juche-Korea ihrer wichtigen Verantwortung und Rolle vollauf gerecht zu werden.

Die Rolle der Frauen als Mütter, die ihre Nachwelt großziehen, die die Zukunft des Vaterlandes auf ihren Schultern tragen wird, kann niemand ersetzen. Die vertrauliche und freundliche Anrede „Mutter“ trägt in sich den Sinn der gesellschaftlichen Achtung und der hohen Erwartung gegenüber den Frauen, die um ihrer Nachkommenschaft willen alle Mühsale für Freude halten und ihr Liebe und Gefühle hingeben. Ohne Frauen kann es weder Familien noch Gesellschaft darüber hinaus noch das Morgen des Vaterlandes geben.

Die Mitglieder des Frauenbundes und alle anderen Frauen müssen beim Zur-Blüte-Bringen der Liebe der Partei zu Nachkommenschaft und Zukunft Wurzel und Basisdünger werden.

Den Organisationen des Frauenbundes obliegt es, entsprechend dem Gebot des neuen Jahrhunderts das Lebensumfeld der Kinderkrippen und -gärten, deren Pflege-, Bildung- und Erziehungsbedingungen zu erneuern und die Kinder gewissenhaft groß zu ziehen und zu erziehen. Die Pflegerinnen und Erzieherinnen der Kleinst- und Kleinkinderheime sollten deren Bewohner mit dem Gefühl leiblicher Mutter umsorgen und sie zielgerichtet heranbilden, sodass sie edle moralische Tugend, Kreativität, Selbstständigkeit und kollektivistischen Geist haben, und so sie zu Stützpfeilern heranwachsen lassen, die die Zukunft des Vaterlandes auf ihren Schultern tragen werden.

Die Mitglieder des Frauenbundes und anderen Frauen haben ihre Kinder gezielt zu erziehen. Sie sollten sich ihrer Mission und ihres Verantwortungsgefühls als Mütter zutiefst bewusst sein und der Kindererziehung mit Seele und Kraft hingeben. Die Mütter sollten ihre Worte und Taten wie auch alle Anlässe des Alltagslebens zum Prozess der Bildung und Erziehung ihrer Kinder werden lassen, so sie zu Fortsetzern der Revolution und Helden der Zukunft ausgezeichnet heranbilden und aus ihren Familien revolutionäre Armeeangehörigenfamilien, Wissenschaftlerfamilien und Patriotenfamilien machen. Wenn die Mütter ihre Kinder hervorragend heranbilden wollen, müssen sie selbst über edle menschliche und revolutionäre Charaktereigenschaften, tiefgründiges Wissen und hohes kulturelles Niveau verfügen. Die Frauen sollten viele Kinder zur Welt bringen und gut erziehen. Das ist eine wichtige Frage, die mit der Zukunft des Landes und der Nation im Zusammenhang steht. Die Frauen sind dazu zu bewegen, viele Kinder zu gebären und großzuziehen.

Die Mitglieder des Frauenbundes und anderen Frauen sollten bei der Herstellung der sozialistischen Lebens- und der moralischen Atmosphäre in der ganzen Gesellschaft eine Schrittmacherrolle wahrnehmen.

Das Fundament des sozialistischen gesellschaftlichen Lebens ist der Kollektivismus und das des Kollektivismus die Menschenliebe. Unter den Mitgliedern des Frauenbundes und anderen Frauen sollte die kollektivistische Lebensatmosphäre herrschen, in der man seine Mitgenossen und Blutsverwandten sowie das Volk liebt und sich alle einander helfend und mitreißend für die Gesellschaft und das Kollektiv hingebungsvoll einsetzen.

Sie sollten ihr Leben optimistisch, kulturell und hygienisch gestalten. Wenn die Gesellschaft von Lachen und Optimismus der Frauen erfüllt ist, wird sie noch heller. Ihnen obliegt es, an dem kulturell-künstlerischen Volksschaffen wie auch massensportlichen Tätigkeiten aktiv teilzunehmen und so in der ganzen Gesellschaft eine pulsierende Stimmung herzustellen, sich entsprechend dem zeitgemäßen Schönheitsgefühl und der nationalen Emotion schön und erhaben anzuziehen und zu schmücken. Die Frauen sollten als den Haushalt der Familie Führende das Innere und Äußere ihrer Wohnungen sauber und ordentlich halten und ihr Familienleben einschließlich der Herstellung der Esskultur zivilisiert gestalten.

Die Mitglieder des Frauenbundes und anderen Frauen sind dazu anzuhalten, ihre Dörfer und Straßen zu einer malerischen sozialistischen Landschaft zu gestalten. Die Organisationen des Frauenbundes sollten die Arbeit für die Ausgestaltung in Verbindung mit der Bewegung um die „Treue rote Straßengemeinschaft vom 11. Juli“ und „Treue rote Hausgemeinschaft vom 11. Juli“ tatkräftig vorantreiben.

Unter den Mitgliedern des Frauenbundes und anderen Frauen ist eine strenge moralische Disziplin und Ordnung durchzusetzen, ansonsten könnte dies selbst die Frauen, die Familie und die Nachkommenschaft krankmachen. Sie sollten die revolutionären Vorkämpfer ehren, die Lehrer und Senioren respektieren und als Ehefrau und Schwiegertochter ihrer moralischen Pflicht und Verantwortung vor der Familie und Gesellschaft gerecht werden. Ferner sollten sie sich stets anständig benehmen und die öffentliche Moral und Ordnung selbstbewusst und vorbildlich einhalten.

Der Frauenbund ist dazu verpflichtet, um die Verwirklichung der selbstständigen Vereinigung des Vaterlandes und der Souveränität in der Welt zu ringen.

Die Vereinigung des Vaterlandes ist die größte nationale Aufgabe, die wir noch in unserer Generation um jeden Preis zu erfüllen haben. Der Frauenbund und die Frauen haben in aktiver Unterstützung der drei Chartas für die Vereinigung des Vaterlandes das eine Rad der Bewegung zur Vereinigung des Vaterlandes voller Tatkraft voranzutreiben. Zudem sollten sie auch den Kampf der südkoreanischen Frauen gegen den US-Imperialismus und für die Souveränität und für die Demokratisierung der Gesellschaft und die Vereinigung des Vaterlandes und das patriotische Ringen der Auslandskoreanerinnen für die demokratischen nationalen Rechte und für die selbstständige Vereinigung des Vaterlandes unterstützen.

Der Frauenbund hat die Verpflichtung, unter dem hoch erhobenen Banner der Souveränität, des Friedens und der Freundschaft die internationale Geschlossenheit und die Solidarität mit den nach der Souveränität strebenden fortschrittlichen Frauen und Frauenorganisationen der Welt zu verstärken und dabei die gerechten Kämpfe der Frauen aller Länder für die Würde und Rechte der Frauen und für den Frieden und die Sicherheit der Welt anspornen.

Für die Intensivierung der Arbeit des Frauenbundes sollte man dessen Organisationen festigen und ihre kämpferische Funktion und Rolle verstärken.

Es ist unumgänglich, die leitenden Organe aller Organisationen des Frauenbundes mit befähigten Funktionärinnen und Kern bildenden und aktiven Mitgliedern des Frauenbundes aufzufüllen, die der Partei treu und im praktischen Kampf gestählt und bewährt sind, und die kollektiv leitende Funktion der Vorstände zu verstärken und die Verantwortlichkeit und Rolle der Mitglieder der Vorstände weiter zu erhöhen.

Die Kampfkraft der Grundorganisationen des Frauenbundes ist zu erhöhen. Diese Grundorganisationen sind die untersten Grundorganisationen des Frauenbundes und Stützpunkte für das Organisationsleben seiner Mitglieder. Der Frauenbund sollte die oben genannten Grundorganisationen nach dem Prinzip des Statuts des Frauenbundes und entsprechend der konkreten Realität der betreffenden Einheiten ins Leben rufen und für die Leitungsarbeit für die Verstärkung ihrer Rolle große Kraft aufbieten und dadurch aus allen Grundorganisationen kämpferische Organisationen mit starker Organisiertheit und Diszipliniertheit machen.

Der Frauenbund sollte die Bewegung um „Vorbildliche Grundorganisation“ und „Vorbildlicher Vorstand“ tatkräftig entfalten und so deren Reihe vergrößern und die Arbeit für die erneute Beurteilung substanziell leisten, damit sie zu einem wichtigen Anlass für die Verstärkung der Frauenbundesorganisationen wird.

Der Zentralvorstand des Frauenbundes ist der Stab, der unter dem Banner der Umgestaltung der ganzen Gesellschaft getreu dem Kimilsungismus-Kimjongilismus die Arbeit des Frauenbundes einheitlich plant und lenkt. Er hat die gesamte Arbeit des Frauenbundes entsprechend der politischen Absicht der Partei zu planen und anzuleiten. Die Funktionärinnen dieses Vorstandes sollten stets das Vertrauen und die Erwartungen der Partei tief im Herzen bewahren und die ihnen übertragenen Aufgaben verantwortungsvoll erfüllen.

Es gilt, im Frauenbund ein wohlgeordnetes Arbeitssystem und eine strenge Disziplin herzustellen.

Der Frauenbund ist verpflichtet, das Arbeitssystem, nach dem alle seine Organisationen die Beschlüsse ihres Bundes für die Durchsetzung der Orientierungen der Partei rechtzeitig ausführen und Berichte darüber erstatten, und das Leitungssystem, nach dem man sich regelmäßig in die Organisationen der unteren Ebenen begibt, sich mit deren Arbeit vertraut macht, entsprechende Maßnahmen einleitet und ihnen substanziell hilft, wohlgeordnet zu schaffen und eine Disziplin zu schaffen, nach der man die Arbeit des Frauenbundes nach dessen Statut und der schriftlichen Arbeitsanleitung verrichtet.

Es gilt, im Arbeitsstil und in der Arbeitsmethode der Funktionärinnen des Frauenbundes eine Wende herbeizuführen.

Sie sind Helferinnen unserer Partei, politische Aktivistinnen und Bannerträgerinnen der Formation des Frauenbundes. Alle Funktionärinnen des Frauenbundes haben entsprechend den Forderungen des heutigen Zeitalters, wo man dem endgültigen Sieg der koreanischen revolutionären Sache entgegen tatkräftig voranschreitet, die Atmosphäre der todesmutigen Durchsetzung der Parteipolitik, der Selbsthilfe und der eigenen Stärkung und die schöpferische und unternehmungslustige Arbeitsatmosphäre herstellen und sorgfältige, haushälterische, unermüdliche und emsige Arbeitsweise aktiv zur Geltung bringen.

Es gilt, die parteimäßige Anleitung des Frauenbundes zu verstärken.

Unsere Partei legt Wert auf den Frauenbund und schenkt seiner Arbeit große Aufmerksamkeit. Das A und O bei der parteilichen Anleitung des Frauenbundes besteht darin, seine Organisationen dazu anzuhalten, ihre gesamte Arbeit und Tätigkeit entsprechend den Ideen und Vorhaben unserer Partei zu entfalten. Die Parteiorganisationen haben die parteigemäße Anleitung des Frauenbundes in eine Arbeit ihres Parteikomitees zu verwandeln und die Kurse und Direktive der Partei ihnen unverzüglich und genau mitzuteilen und deren Ausführung zu erfassen und anzuleiten, damit die Organisationen und Funktionärinnen des Frauenbundes die Politik und Absicht der Partei genau kennen und um deren Verwirklichung aktiv ringen.

Wichtig ist die Erhöhung der Selbstständigkeit der Organisationen und Funktionärinnen des Frauenbundes. Die Parteiorganisationen müssen sie aktiv herausstellen, sie mit den Arbeiten beauftragen, ihre Leistungen richtig würdigen, damit sie mit Stolz und Selbstachtungsgefühl sowie voller Zuversicht und Begeisterung die Arbeit des Frauenbundes initiativreich und lebhaft durchführen.

Die Parteiorganisationen sollen ihre große Aufmerksamkeit darauf richten, die Reihen der Funktionärinnen des Frauenbundes besser aufzufüllen und ihr Niveau zu heben. Es gilt, dass sich die Parteiorganisationen aller Ebenen nach den Problemen bei der Auffüllung der Reihen der Funktionärinnen des Frauenbundes erkundigen, rechtzeitig betreffende Maßnahmen einleiten und die Arbeit für die Erhöhung des politisch-sachlichen Niveaus der Funktionärinnen des Frauenbundes und die Arbeit für die Ausbildung von Nachwuchskadern des Frauenbundes planmäßig unternehmen.

Die Parteiorganisationen haben den Funktionärinnen des Frauenbundes gute Arbeits- und Lebensbedingungen zu schaffen. Man muss davon Abstand nehmen, den Organisationen des Frauenbundes übermäßig schwere Aufgaben bedenkenlos zu diktieren, die ihren Besonderheiten und Bedingungen nicht entsprechen.

In der ganzen Partei und Gesellschaft ist eine Atmosphäre, in der die Frauen geachtet und geliebt werden und die Arbeit des Frauenbundes tatkräftig unterstützt wird, stark zur Geltung zu bringen.

Die Partei und das Volk haben heute überaus großes Vertrauen zum Frauenbund und erwarten von ihm sehr Großes. Wird der Frauenbund gestärkt und werden sich die Mitglieder des Frauenbundes und anderen Frauen mit Tatkraft erheben, so wird unsere revolutionäre Sache voller Vitalität vorwärtsschreiten.

Ich bin fest davon überzeugt, dass alle Organisationen, Funktionärinnen und Mitglieder des Frauenbundes unter dem hoch erhobenen Banner der Umgestaltung der ganzen Gesellschaft getreu dem Kimilsungismus-Kimjongilismus im Kampf für den siegreichen Fortschritt der koreanischen Frauenbewegung und die Vollendung unserer revolutionären Sache ihrer ehrenvollen Verantwortung und Pflicht vollauf gerecht werden.

Unseren Frauen und den Mitgliedern des Frauenbundes, die im sozialistischen Blumengarten unserer Prägung als Blumen des Landes, des Lebens und der Familien schön erblühen, wünsche ich Ruhm und Glück.

Advertisements

One response to “Kim Jong Un: Brief an Teilnehmerinnen am VI. Kongress des DFBK

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: