1. Mai in der DVR Korea: Die Arbeiter als Herren des Landes

Zum 1. Mai erinnern sich die Arbeiter der DVRK voller Rührung an den Präsidenten KIM IL SUNG, der zu seinen Lebzeiten sie für die Herren des Landes gehalten hatte.

Im April Juche 35 (1946), unmittelbar nach der Befreiung Koreas von der japanischen Kolonialherrschaft, suchte er ein Chemiewerk in Hungnam auf.

Mit patriotischem Elan bemühten sich die Arbeiter um den Wiederaufbau des von Japanern schwer zerstörten Werkes.  KIM IL SUNG begab sich zu einem Arbeitsplatz, wo ein Carbidofen stand. In der Arbeitshalle, wo das trübe Rauchgas schwebte, näherte er sich dem Ofen, drückte den Arbeitern die schweißfeuchte Hand und sagte ihnen dabei ermutigende Worte.

Er sagte den begleitenden Mitarbeitern: in der Vergangenheit hätten die Japaner die Koreaner nur ausgebeutet und auf ihre Gesundheit und ihr Leben kein Augenmerk gerichtet. Aber in unserer Gesellschaft, wo die Arbeiter die Herren des Landes geworden seien, solle man der Gesundheit und dem Leben der Arbeiter die erstrangige Aufmerksamkeit schenken. Wenn man wie jetzt bei Hitze handwerklich so hart arbeite, könne man die Produktion nicht steigern und würde sich der Gesundheitszustand der Arbeiter verschlechtern. Man solle baldigst die Arbeit bei Hitze mechanisieren und automatisieren.

An jenem Tag besichtigte er den Produktionsprozess für organisches Chemiesystem in der Abteilung für Kalkstickstoffdünger, machte sich dabei wegen des schädlichen Gases aus dem Produktionsverlauf große Sorge um die Gesundheit der Arbeiter und ergriff nötige Maßnahmen.

Dann betonte er; wegen des schädlichen Gases hätten die Arbeiter kurze Lebenserwartung. Heute, wo die Arbeiter die Herren des Landes geworden seien, solle man den Herd des Unglücks abschaffen. Die Beseitigung des schädlichen Gases aus diesem Werk sei eine wichtige Sache, die mit der Förderung der Gesundheit der Bewohner von Hamhung und Hungnam im Zusammenhang stehe.

Neben der Mechanisierung und Automatisierung des gesundheitsschädlichen Produktionsprozesses solle man unbedingt eine schöne Klinik im Werk errichten, wo die Arbeiter regelmäßig untersucht und die rechtzeitigen Maßnahmen zu ihrer medizinischen Betreuung getroffen werden sollten.

Vor dem Verlassen des Werkes bat KIM IL SUNG wiederholt die Mitarbeiter darum, auf das Leben und die Sicherheit der Arbeiter das Augenmerk zu richten.

Er war ein gütiger Vater, der für die Arbeiter alles eingesetzt hatte.

Als Avantgardisten und kernbildende Kräfte der Gesellschaft unterstützen die Arbeiter der DVRK heute die Konzeption vom Marschall KIM JONG UN für den Aufbau eines starken sozialistischen Staates und setzen sie an der Spitze durch.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s