Korea: Die Liga für die Wiedergeburt des Vaterlandes

Die Liga für die Wiedergeburt des Vaterlandes
Ursprung des großen nationalen Zusammenschlusses

Die Gründung der Liga für die Wiedergeburt des Vaterlandes (LWV) in Korea war zum historischen Anlass zur Einleitung vom Ursprung des großen nationalen Zusammenschlusses.

Im Mai Juche 25 (1936) wurde in Donggang, Kreis Fusong, in Gegenwart der militärischen und politischen Kader der KRVA und der Vertreter der Chondo-Religion, der Bauern, der Lehrer und der Arbeiter die Gründung der LWV verkündet.

Auf der Gründungskonferenz der LWV wurden das „Zehn-Punkte-Programm der LWV“, die „Gründungserklärung der LWV“ und das „Statut der LWV“, welche von KIM IL SUNG ausgearbeitet wurden, bekannt gegeben.

Das „Zehn-Punkte-Programm der LWV“ war ein Programm des das gesamte Volk umfassenden Widerstandkampfes, das appellierte, durch die Verstärkung vom Subjekt der Revolution und die Generalmobilmachung der ganzen Nation die Befreiung des Landes zustande zu bringen.

Die Gründungserklärung der LWV erhellte, die Unabhängigkeit Koreas werde auf jeden Fall zustande gebracht, wenn die ganze Nation sich fest zusammenschart und sich zum antijapanischen Kampf für nationale Befreiung wie ein Mann erhebt, indem jeder, der Geld hat, eben Geld, und jeder, der Nahrungsmittel hat, sie zur Verfügung stellt und jeder, der Fähigkeit und Klugheit hat, sie gibt. Diese Erklärung fand bei allen Konferenzteilnehmern volle Unterstützung und Zustimmung.

Auf den einstimmigen Vorschlag aller Teilnehmer wurde KIM IL SUNG zum Vorsitzenden der LWV gewählt.

Die LWV erweiterte und verstärkte nach ihrer Gründung ihre Organisationen. Dadurch konnten sich viele antijapanisch gesinnten Menschen um die LWV zusammenschließen, obwohl sie in sozialen und klassenmäßigen Lagen und Standpunkten, in politischen Ansichten und Glaubensbekenntnissen unterschiedlich waren. Insbesondere verfügte das LWV-Kreiskomitee Changbai über die Distriktskomitees, mehr als 20 Gebietsorganisationen und zahlreiche Ortsgruppen.

Darüber berichtete eine ehemalige japanische Zeitschrift wie folgt: Es ist ein wunderbares Ereignis, dass KIM IL SUNG 1936 zum Kreis Changbai kam und binnen vom Halbjahr in Korea 57 Gebietsorganisationen und 500 Mitglieder gewann.

Die LWV erweiterte und verstärkte einerseits ihre Organisationen und unterstützte andererseits die Koreanische Revolutionäre Volksarmee und half ihr bei den Partisanenaktionen aktiv. Ferner organisierte und führte sie überall im Lande durch verschiedene Formen und Methoden, darunter Streik, Demonstration und Aufstand, den Kampf des Volks dafür, die Kolonialpolitik der japanischen Imperialisten zum Scheitern zu bringen.

Sie erweiterte sich nicht nur im Inland, sondern auch im Ausland und hatte mehr als 200 000 Mitglieder. Sie spielte durch Zusammenwirken mit dem aktiven Generalangriff der KRVA eine große Rolle dabei, den japanischen Imperialismus zurückzuschlagen und die historische Sache, die Befreiung des Vaterlandes (August 1945), zu erreichen.

Lied vom 10-Punkte-Programm der Liga für die Wiedergeburt des Vaterlandes 불후의 고전적명작 《조국광복회 10대강령가》 (mp3)

 


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s