Zeuge der Geschichte des bestialischen US-Imperialismus

150624 - SK - KIM IL SUNG - Zeuge der Geschichte des bestialischen US-Imperialismus - 02

Mit Hass gegen den US-Imperialismus, Erzfeind, der den Koreanern unbeschreibliches Unglück und Leid zufügte, setzten wir mit anderen Besuchern die Besichtigung der Ausstellung für Antiamerikanische
Erziehung im Zentralen Museum für die Klassenmäßige Erziehung fort.

Die USA, die auf eine Gelegenheit zur Aggression gegen Korea lauerten, entfesselten am 25. Juni Juche 39 (1950) den Korea-Krieg. Wir begaben uns zum Ort, wo die Materialien über die Missetaten der US-Barbaren im Korea-Krieg von Juni Juche 39 (1950) bis Juli Juche 42 (1953) ausgestellt wurden.

Dort waren die Fotos darüber zu sehen, dass die US-Aggressoren in der Zeit des strategischen zeitweiligen Rückzuges der Koreanischen Volksarmee überall im nördlichen Teil Koreas die Koreaner, Mann und Frau, alt und jung, gruppenweise verbrannt, lebendig begraben und grausam ermordetet hatten. Die Führerin erklärte, dass die Amerikaner in den zeitweilig besetzten Gebieten im nördlichen Teil Koreas die Koreaner auf die brutalsten Weisen ermordet hatten, die die menschliche Vorstellung weit übertreffen.

Sie schlugen einen Schienennagel in den Kopf des Menschen, fesselten den Menschen an ein Fuhrwerk und zerrissen dann seine Glieder, schnitten einer schwangeren Frau den Bauch auf und töteten diese, schnitten dem Menschen die Hände und Beine ab und verkrüppelten diesen.

Im Notizbuch eines US-Soldaten, der im Korea-Krieg fiel, standen die Worte „Ohne Töten kann ich nicht einschlafen“, was großen Zorn der Besucher erregte. Bei der Besichtigung der Ausstellung begriffen die Besucher noch deutlicher, dass die US-Aggressoren die brutalsten und grausamsten Wölfe in der Welt sind. Als die Besucher die Fotos von den Leichen zahlreicher Patrioten und unschuldiger Zivilisten sahen, die von den Amerikanern und Klassenfeinden getötet wurden, empfanden sie ein starkes Rachegefühl. Die Führerin fuhr fort: „Das ist nur ein Teil der Missetaten der Amerikaner. Die amerikanischen Flugzeuge ermordeten durch rücksichtsloses Bombardement und Maschinengewehrschüsse auf die Wohnviertel, wo es keine Militäranlagen gab, zahllose unschuldige Zivilisten.

150624 - SK - KIM IL SUNG - Zeuge der Geschichte des bestialischen US-Imperialismus - 01 150624 - SK - KIM IL SUNG - Zeuge der Geschichte des bestialischen US-Imperialismus - 04 150624 - SK - KIM IL SUNG - Zeuge der Geschichte des bestialischen US-Imperialismus - 03 150624 - SK - KIM IL SUNG - Zeuge der Geschichte des bestialischen US-Imperialismus - 05 150624 - SK - KIM IL SUNG - Zeuge der Geschichte des bestialischen US-Imperialismus - 06 150624 - SK - KIM IL SUNG - Zeuge der Geschichte des bestialischen US-Imperialismus - 07

Durch das brutale Bombardement der US-Imperialisten wurden die Städte, Dörfer, Kultureinrichtungen, historischen Bauwerke und sogar die entlegenen Wohnhäuser in den tiefen Tälern und Krankenhäuser in Korea zerstört.

In der Ausstellung waren auch die Fotos über die Greueltaten der US-Imperialisten zur Schau gestellt, durch die Anwendung der bakteriologischen und der giftigen Chemiewaffen die Koreaner massakriert zu haben, was einen groben Verstoß gegen das anerkannte Völkerrecht bedeutet.

Die Besucher, die die Fotos über die schrecklichen Missetaten der Amerikaner sahen, empfanden starkes Rache- und Hassgefühl. Yun Song Hyok spricht: „Wenn die USA wiederum Korea überfallen, werden unsere Armee und unser Volk an ihnen harte Rache nehmen und die Aggressoren unbarmherzig vernichten.“

Die bestialischen Taten der US-Aggressoren gegen die Koreaner im vergangenen Vaterländischen Befreiungskrieg zeugen eindeutig davon, dass die US-Imperialisten eine Schar der Wölfe in Menschengestalt und Erzfeinde sind, mit denen die Koreaner nicht unter einem Himmel leben können. Wir begriffen wiederum aus tiefster Seele, dass der aggressive Charakter der USA sowohl gestern als auch heute unverändert bleibt und dass ohne ihre Vernichtung auf der Erde der Frieden unvorstellbar ist. Mit dem Willen zur Vernichtung der Feinde verließen wir das Zentrale Museum für Klassenmäßige Erziehung.

150624 - SK - KIM IL SUNG - Zeuge der Geschichte des bestialischen US-Imperialismus - 08 150624 - SK - KIM IL SUNG - Zeuge der Geschichte des bestialischen US-Imperialismus - 09

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: