Schlagwort-Archive: Theresa May

Einige Gedanken zum Fall Sergej Skripal

Geneigte Beobachter des weltweiten politischen Geschehens staunen nicht schlecht, wenn sie die Entwicklung im Fall des wohl vergifteten Doppelagenten Sergej Skripal verfolgen. Was sind die angeblichen Fakten?

Auf Sergej Skripal und seine Tochter wurde im englischen Salisbury am 4. März 2018 ein Anschlag verübt, beide wiesen starke Vergiftungserscheinungen auf. Nach Tagen identifizierte England angeblich das sowjetische Nervengift Nowitschok.

Nun aber kommen die Ungereimtheiten… Schon vor der Identifizierung des besagten sowjetischen Nervengifts beschuldigte die britische Premierministerin May Russland, für den Anschlag verantwortlich zu sein. Fakten bis dahin… KEINE!!! May setzte daraufhin Russland ein Ultimatum, sich zu erklären, das Russland verstreichen ließ. Russlands Außenminister Sergej Lawrow hatte bereits jegliche Beteiligung Russlands an dem Giftanschlag als „Quatsch“ abgetan. Russland bestand auf eigene Ermittlungen und sandte mehrfach Anfragen an London, ihnen zur Untersuchung Proben zur Verfügung zu stellen… Antwort bis heute… KEINE!!! Großbritannien verhängte stattdessen einseitig Sanktionen gegen Russland, ohne bisher auch nur einen Beweis für all die Behauptungen zu liefern. Und die so vielgepriesene „westliche Wertegemeinschaft“ ist sich wieder einmal einig, ebenfalls ohne auch nur einen Beweis geliefert zu haben. Die Selbstherrlichkeit des Westens ist für alle anständigen, fortschrittlichen und logisch denkenden Menschen völlig unerträglich!

Unsere Schlussfolgerungen:

  1. Die „westliche Wertegemeinschaft“ setzt zum wiederholten Male seine eigenen „Werte“ außer Kraft, denn nach rechtsstaatlichen Regeln heißt es u. a., dass es eine Unschuldsvermutung gibt, bis genügend Beweise gegen den Beschuldigten vorliegen. Diese Beweise sind offenzulegen!
  2. May ist wegen der für Großbritannien ungünstig verlaufenden EU-Austrittsverhandlungen in der Bredouille, die Austrittskosten explodieren, ihre Popularität sinkt, innenpolitisch ist sie angeschlagen. Da muss ein Feind von außen her!
  3. Russland steht vor den Wahlen, und man will Putin und Russland schaden. Selbst der jüngste Kälteeinbruch in Großbritannien Ende Februar wurde in den britischen Lügenmedien schon mit Russland und Putin in Verbindung gebracht („The Beast from the East“). Man sieht also, dass die ganze Hetze gegen Putin und Russland medial aufbereitet wird. Das ganze hat System, und das schon viele Jahre!
  4. Putin ist der mächtige Mann in Russland, der die Interessen Russlands vertritt, anders als die Verräter Gorbatschow und Jelzin, die vom Westen hofiert wurden und die Interessen Russlands und des russischen Volkes mit Füßen traten. Während westliche Politiker sich in Moskau die Klinke in die Hand gaben, fror das Volk in unbeheizten Wohnungen, bekam seine Löhne nicht ausgezahlt, und die Korruption erreichte ihren Höhepunkt. Man muss eine ständige mediale Spannung gegen Russland und Putin aufrechterhalten, weil er klug und besonnen für Russland agiert und die Missstände einzudämmen versucht.
  5. Der Schuss, Putin Schaden zu wollen, ging nach hinten los, denn auch Oppositionelle in Russland konstatieren, dass es ungeheuerlich von Großbritannien und dem Westen sei, ohne einen einzigen Beweis Russland mit der Sache in Verbindung zu bringen.
  6. Vielleicht hantierte Sergej Skripal selber mit dem angeblichen Nervengift und wurde Opfer seiner selbst, schließlich war er Doppelagent, und wenn er z. B. Geldnöte hatte, wäre es für westliche Geheimdienste sicherlich ein Einfaches, ihn zu einem „Anschlag“ einzukaufen, um diesen dann Russland in die Schuhe zu schieben.

Wie dem auch sei, nichts ist so, wie es scheint, und alles ist anders, als man denkt. 😉

Werbeanzeigen

Erklärung des Atomwaffen-Forschungsinstituts der DVR Korea

Nach dem Konzept der Partei der Arbeit Koreas (PdAK) über den Aufbau der strategischen Atomstreitkräfte führten die Wissenschaftler und Techniker unseres Forschungsinstituts im Nord-Atomtestort den Atomexplosionstest dafür durch, die Macht des neu entwickelten atomaren Sprengkörpers zu beurteilen.

In Bezug auf den erfolgreichen Atomtest sandte das Zentralkomitee der PdAK unseren Atomwissenschaftlern und Technikern an der Nord-Atomteststelle einen warmherzigen Glückwunsch.

In diesmaligem Atomtest wurden Struktur, Funktionseigenschaften, Leistung und Macht des standarisierten und normierten Sprengkörpers für strategische ballistische Raketen, mit denen die Hwasong-Raketenartillerietruppen der Strategischen Streitkräfte der Koreanischen Volksarmee ausgerüstet sind, endgültig geprüft und bestätigt.

Nach der Testanalyse wurde bestätigt, dass die Messwerte wie Explosionskraft und Kapazitätsfaktor des Kernmaterials mit den errrechneten Werten übereinstimmen. Ferner wurde auch bestätigt, dass es in diesem Test keine Entweichung von radioaktiven Stoffen und keine negative Auswirkung auf die ökologische Umwelt gab.

Mit der Standarisierung und Normierung vom Sprengkörper sind wir aufgrund der Produktion von verschiedenen Spaltmaterialien und deren Anwendungstechnik in der Lage, verschiedenartige, verkleinerte und leichte Atomsprengkörper mit der noch stärkeren Schlagkraft nach unserem Willen so viel wie erforderlich zu produzieren. Daraufhin wurde unsere Bewaffnung mit Atomwaffen auf einen höheren Stand gebracht.

Diesmaliger Test ist ein Teil der praktischen Aktionen gegen die Bedrohungen und Sanktionen der feindseligen Kräfte wie der USA, die die strategische Stellung unserer Republik als rühmenswerte Atommacht auf jeden Fall verneinen und die Ausübung des selbstverteidigenden Rechts unseres Staates böswillig problematisieren, und eine Demonstration des härtesten Willens unserer Partei und unseres Volkes dazu, in voller Bereitschaft den Feinden Gegenschläge zu versetzen, falls sie uns herausfordern.

Die Maßnahmen dafür, in qualitativer und quantitativer Hinsicht die Atomstreitmacht des Staates zu verstärken, um vor der weiteren Bedrohung der USA mit einem Atomkrieg unsere Würde und unser Existenzrecht zu verteidigen und den wahrhaften Frieden zu schützen, werden weiterhin getroffen.

9. September Juche 105 (2016)

Pyongyang

Die Antiimperialistische Plattform Deutschland gratuliert
dem koreanischen Volk unter Führung
des verehrten Genossen Kim Jong Un
ganz herzlich zum erfolgreichen Atomexplosionstest!

AiP-D Meinung: Dieser Test zeigt einmal mehr die hohe technische Entwicklungsstufe des Atomprogramms der DVR Korea und der Strategischen Streitkräfte. Dieser neuerliche erfolgreiche Test ist ein Schlag ins Gesicht der US-Imperialisten und ihrer südkoreanischen Marionetten sowie ihrer weltweiten Lakaien, die mit ihrer sinnlosen Isolierungs- und Strangulierungspolitik ein für alle Mal gescheitert sind und sich mit ihrer hilfosen und erbärmlichen internationalen Diplomatie vor allen fortschrittlichen und friedliebenden Menschen der Welt ein weiteres Mal lächerlich machen.

Anstatt endlich anzuerkennen, dass die DVR Korea ein stolzer atomwaffenbesitzender Staat ist, stampfen sie wie trotzige kleine Kinder mit den Füßen auf den Boden und wiederholen ihre lächerliche Aussage, dass sie niemals die DVR Korea als atomwaffenbesitzenden Staat anerkennen werden. Dies zeugt von ihrer moralischen und menschlichen Verkommenheit und einem zunehmend pathologischen gefährlichen Realitätsverlust, der die Welt in einen thermonuklearen Krieg führen kann. Denn während die DVR Korea ihre Atommacht nur zur Verteidigung einsetzt, in dem sie die Lehren aus der jüngsten Geschichte gezogen hat, dass der Imperialismus nur durch Stärke und In-Angst-Versetzen zu beherrschen ist, haben die USA als einziger Staat in der Geschichte der Menschheit schon zweimal die Atombombe  und militärisch völlig sinnlos eingesetzt. Wer ist hier also der Böse?

Auch die neue britische Premierministerin May äußerte jüngst vor dem britischen Parlament, dass sie nukleare Präventivschläge gegen Russland durchführen würde, wenn dabei auch 100.000 Unschuldige ums Leben kommen sollten. Vielleicht wacht ja die Weltöffentlichkeit endlich auf und erkennt an, dass die DVR Korea immer nur auf immer häufigere Provokationen der Imperialisten reagiert hat, sie also nicht Urheber des atomaren Wettrüstens im Fernen Osten ist. Dann sollte es auch endlich möglich sein, die Verantwortlichen in Washington und in anderen westlichen Hauptstädten vor einem wahren Internationalen Gerichtshof der Menschenrechte abzuurteilen und diese Staaten aus der Völkergemeinschaft zu isolieren, damit die freiheits- und friedliebenden Völker der Welt endlich ihre Beziehungen zum gegenseitigen Vorteil und Nutzen frei von äußerer Einmischung und Bedrohung gestalten können.


Massenmörderin May?

Von deutschen Medien kaum beachtet antwortete die britische Premierministerin May im britischen Parlament kürzlich auf die Nachfrage eines Abgeordneten, ob sie gewillt sei, einen Nuklearschlag, der 100.000 unschuldige Menschen, darunter auch Kinder, töten könnte, zu autorisieren, mit „Ja“. Dies zeigt, dass uns sehr schwere Zeiten bevorstehen, denn die Weltherrschaftsphantasien der hier Herrschenden bringen immer neue Gräuelszenarien hervor. Und diese „Eliten“ trauen sich auch noch, anderen Ländern „Menschenrechts“verletzungen vorzuwerfen. Verlogener geht es kaum!

Näheres bei:

http://de.sputniknews.com/blogs/20160726/311684148/todesengel-macht.html