Schlagwort-Archive: Wertegemeinschaft

Rainer Mausfeld: „Die USA sind ein Schurkenstaat“

Psychologe und Medienkritiker Rainer Mausfeld hat sich am Freitagabend den Protesten gegen die US-Basis Ramstein vor Ort angeschlossen. Er sagt: „Die USA sind ein Schurkenstaat“. Zum Beweis hier zwei Artikel von Sputnik:

  1. „Ein Todesloch im Völkerrecht“ – Rainer Mausfeld macht gegen USA mobil
  2. Lafontaine: „US-Morde stoppen!“ – Mitreißender Protest gegen Air Base Ramstein

Seltsam nur, dass unsere „freien Medien“ darüber gar nicht berichtet haben… Das passt wohl nicht in das selbsternannte „Gutmenschentum“ der Herrschenden.

Und dass die USA noch nie zimperlich vorgegangen sind, beweisen diese zwei Filmdokumentationen:

  1. Das Gehirnwäsche-Programm der CIA Deckname „Artischocke“
  2. Die perversen Foltermethoden der CIA

Dass die „westliche Wertegemeinschaft“ die perverseste und menschenverachtendste aller Gesellschafts- und Herrschaftsformen ist mit ihren unzähligen Kriegen und Morden, Folter und Vergewaltigung, Lug und Betrug, erübrigt sich eigentlich noch zu erwähnen! Die USA sind aus Gewalt geboren und können nur immer wieder Gewalt gebären. Wer die USA als Freund hat, braucht keine Feinde mehr!


Einige Gedanken zum Fall Sergej Skripal

Geneigte Beobachter des weltweiten politischen Geschehens staunen nicht schlecht, wenn sie die Entwicklung im Fall des wohl vergifteten Doppelagenten Sergej Skripal verfolgen. Was sind die angeblichen Fakten?

Auf Sergej Skripal und seine Tochter wurde im englischen Salisbury am 4. März 2018 ein Anschlag verübt, beide wiesen starke Vergiftungserscheinungen auf. Nach Tagen identifizierte England angeblich das sowjetische Nervengift Nowitschok.

Nun aber kommen die Ungereimtheiten… Schon vor der Identifizierung des besagten sowjetischen Nervengifts beschuldigte die britische Premierministerin May Russland, für den Anschlag verantwortlich zu sein. Fakten bis dahin… KEINE!!! May setzte daraufhin Russland ein Ultimatum, sich zu erklären, das Russland verstreichen ließ. Russlands Außenminister Sergej Lawrow hatte bereits jegliche Beteiligung Russlands an dem Giftanschlag als „Quatsch“ abgetan. Russland bestand auf eigene Ermittlungen und sandte mehrfach Anfragen an London, ihnen zur Untersuchung Proben zur Verfügung zu stellen… Antwort bis heute… KEINE!!! Großbritannien verhängte stattdessen einseitig Sanktionen gegen Russland, ohne bisher auch nur einen Beweis für all die Behauptungen zu liefern. Und die so vielgepriesene „westliche Wertegemeinschaft“ ist sich wieder einmal einig, ebenfalls ohne auch nur einen Beweis geliefert zu haben. Die Selbstherrlichkeit des Westens ist für alle anständigen, fortschrittlichen und logisch denkenden Menschen völlig unerträglich!

Unsere Schlussfolgerungen:

  1. Die „westliche Wertegemeinschaft“ setzt zum wiederholten Male seine eigenen „Werte“ außer Kraft, denn nach rechtsstaatlichen Regeln heißt es u. a., dass es eine Unschuldsvermutung gibt, bis genügend Beweise gegen den Beschuldigten vorliegen. Diese Beweise sind offenzulegen!
  2. May ist wegen der für Großbritannien ungünstig verlaufenden EU-Austrittsverhandlungen in der Bredouille, die Austrittskosten explodieren, ihre Popularität sinkt, innenpolitisch ist sie angeschlagen. Da muss ein Feind von außen her!
  3. Russland steht vor den Wahlen, und man will Putin und Russland schaden. Selbst der jüngste Kälteeinbruch in Großbritannien Ende Februar wurde in den britischen Lügenmedien schon mit Russland und Putin in Verbindung gebracht („The Beast from the East“). Man sieht also, dass die ganze Hetze gegen Putin und Russland medial aufbereitet wird. Das ganze hat System, und das schon viele Jahre!
  4. Putin ist der mächtige Mann in Russland, der die Interessen Russlands vertritt, anders als die Verräter Gorbatschow und Jelzin, die vom Westen hofiert wurden und die Interessen Russlands und des russischen Volkes mit Füßen traten. Während westliche Politiker sich in Moskau die Klinke in die Hand gaben, fror das Volk in unbeheizten Wohnungen, bekam seine Löhne nicht ausgezahlt, und die Korruption erreichte ihren Höhepunkt. Man muss eine ständige mediale Spannung gegen Russland und Putin aufrechterhalten, weil er klug und besonnen für Russland agiert und die Missstände einzudämmen versucht.
  5. Der Schuss, Putin Schaden zu wollen, ging nach hinten los, denn auch Oppositionelle in Russland konstatieren, dass es ungeheuerlich von Großbritannien und dem Westen sei, ohne einen einzigen Beweis Russland mit der Sache in Verbindung zu bringen.
  6. Vielleicht hantierte Sergej Skripal selber mit dem angeblichen Nervengift und wurde Opfer seiner selbst, schließlich war er Doppelagent, und wenn er z. B. Geldnöte hatte, wäre es für westliche Geheimdienste sicherlich ein Einfaches, ihn zu einem „Anschlag“ einzukaufen, um diesen dann Russland in die Schuhe zu schieben.

Wie dem auch sei, nichts ist so, wie es scheint, und alles ist anders, als man denkt. 😉


Menschenverachtung à la USA und westlicher „Werte“gemeinschaft

Wir gestehen ein, dass unsere Einschätzung von Präsident Trump politisch und ideologisch falsch war. Die Quellen, auf die wir uns stützten, waren westliche und östliche Nachrichtenagenturen und „seriöse“ Zeitungen wie die Wiener Kronen Zeitung, Neue Zürcher Zeitung und die Frankfurter Allgemeine.

Trump steht in der „würdevollen“ Tradition US-amerikanischer Präsidenten, die generell ihre Versprechungen mit Bausch und Bogen gebrochen haben, somit das „dumme“ Wahlfolg nicht nur an der Nase herumgeführt haben sondern auch mit höchster Verachtung strafen. All das Geschwätz vom angeblichen „America First“, der Versuch, mit Rußland „Freundschaft“ zu schließen, die „Bestandsgarantie“ für die Regierung Assad, aber auch der vermeintliche Ausgleich mit der VR China waren nichts als Lügen und Wahlkampftaktik. Frei nach Friedrich Schiller: „Nicht an ihren Worten sondern an ihren Taten sollt ihr sie messen…“ ist der jüngste verbrecherische Raketenüberfall der US-Imperialisten auf den Militärflughafen der syrischen Volksarmee zu bewerten. Der „Grund“ ist genauso verlogen, wie alle Gründe vorher, die sie für ihre weltweite Aggression vorbrachten.

  • Wir denken an den Vorfall 1964 im Golf von Tonking, wo ein nordvietnamesisches U-Boot angeblich einen US-amerikanischen Flugzeugträger angegriffen haben soll. Peinlich nur, dass die Sozialistische Volksrepublik Vietnam damals noch kein einziges U-Boot besaß.
  • Oder denken wir an die „furchtbare“ Bedrohung der USA durch den winzigen sozialistischen Karbikstaat Grenada, desse Volksarmee damals 1200 Angehörige umfasste, die keinerlei Luft- und Seestreitkräfte besaßen und sich angeblich anschickten, einzelne Bundesstaaten der USA zu okkupieren. Der Chefkommentator des DDR-Fernsehens K.-E. von Schnitzler stellte damals fest, dass diese Argumentation Angehörigen von Nervenkliniken zustünde und rechnete aus, wie hoch die Besatzerstärke bei 50 Bundesstaaten der USA durch grenadinische Miltärs wohl sei.
  • Desweiteren zu schlechter Letzt sei auf die angeblichen Massenvernichtungswaffen des Führers des irakischen Volkes Saddam Hussein hingewiesen, die man sich auf schöne Papptafeln zeichnen ließ. In Wirklichkeit existierten diese nicht, denn hätte Saddam Hussein diese tatsächlich besessen, würde er heute zum Wohle und Glück des irakischen Volkes noch an der Macht sein.
  • Ähnliche Lügenmärchen wurden u. a. über Slobodan Milošević und Muammar al-Gaddafi verbreitet.

Der heldenhafte Kampf des syrischen Volkes unter Führung seines verdienten Präsidenten Baschar al-Assad hat das konterrevolutionäre Drehbuch der US-Imperialisten und seiner Hintermänner in Tel Aviv in Sachen Umstürze völlig durcheinandergebracht. Womit sie nicht rechneten war die treue Waffenbrüderschaft Russlands (was nicht mehr das Russland der Verräter Gorbatschow und Jelzin ist). Russland ist die völkerrechtlich einzig legitim auf syrischem Gebiet kämpfende Macht als Verbündeter Syriens. Alle weiteren Akteure (so die USA, Türkei und Söldner aus über 30 Staaten) brechen Völkerrecht!

Auch der jüngste Grund für die Bombardierungen der US-Imperialisten ist erlogen, denn es hat von der syrischen Luftwaffe niemals einen Giftgasangriff gegeben, sondern beim Abwurf von bunkerbrechenden Waffen ging ein Chemielager der sog. Rebellen (sprech der ISIS-Kopfabschneider) in die Luft und tötete unschuldige Zivilsten, darunter leider auch Kinder und Frauen.

Wie froh können daher das koreanische Volk unter Führung des verehrten Genossen Kim Jong Un und die gesamte fortschrittliche Menschheit sein, dass die DVR Korea im Besitz von Atom- und Wasserstoffbomben ist. So bleibt ihnen dieses barbarische Unheil erspart, und sie können in völligem Frieden den Sozialismus in ihrem Heimatland aufbauen und verteidigen. Dies ist ein leuchtendes Vorbild für die gesamte Menschheit!

Zum Abschluss weisen wir auf diese interessante Artikel hin, die uns völlig aus der Seele sprechen:

„Kein Kind Gottes darf je solches Grauen erleiden“ … außer die Gräuel sind US-gegeben

Syrien: Chemiewaffenlüge ist politisch und medial inszeniert und dient dem Westen als Kriegsgrund


Junge Welt: Libyen-Kriegsverschwörung… Humanitäre Intervention?

Die Junge Welt (JW) veröffentlichte heute einen interessanten Artikel über die Hintergründe des Sturzes und der Ermordung von Muammar al-Gaddafi. Darin werden einmal mehr die Rücksichtslosigkeit und Menschenverachtung des US-Imperialismus und seiner Vasallen (also auch der im Artikel erwähnten Franzosen) sowie die geostrategischen Absichten offengelegt. Hier wird auch einmal mehr klargestellt, wie verlogen und heuchlerisch sowie abgrundtief menschenverachtend die „westliche Wertegemeinschaft“ ist, die Menschenrechte oder mangelnde Demokratie immer gerne als Feigenblatt für Interventionen sowie Staatsterror und sogar staatlich angeordnete Morde missbraucht. Und am Ende stehen immer zerstörte Staaten, die vormals gut funktionierten.

Im Fall Libyen hielt der „böse“ Muammar al-Gaddafi uns sogar die Mittelmeerflüchtlinge fern, in dem er ihnen einfach Arbeit gab. Die Flüchtlinge verdienten dann – wie menschenverachtend – fünf bis achtmal soviel wie in ihren Heimatländern, wenn sie denn dort überhaupt Arbeit hatten. Und dieses in Libyen verdiente Geld schickten sie dann zu ihren Familien in die Heimat. Es sorgte dort für bescheidenen Wohlstand und reduzierte so wirkungsvoll Fluchtgedanken gen Europa. Diese Politik war also eine sehr kluge.

Wer als ist der „Böse“ und wer war der „Gute“?


Weiterer Empfang in der Botschaft der DVR Korea

203

Am 03.09.d.J. fand zu unseren Ehren ein weiterer Empfang für die AiP-D in der Botschaft der DVR Korea auf Einladung des Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafters der DVR Korea in der BRD, S. E. Genosse Ri Si Hong, statt. Zugegen waren S. E. der verehrte Genosse Botschafter, Vertreter der Botschaft und folgende Personen der AiP-D: der Vorsitzende (der auch Abteilungsleiter für Agitation & Propaganda ist), der Stellvertretende Vorsitzende (der auch Abteilungsleiter für Kultur & Korea ist), sowie die Abteilungsleiter für Wissenschaft und Technik mit seiner Schwester, Arbeiterbewegung, Landwirtschaft, Singebewegung und Sportwesen. Wie gewohnt fand die Zusammenkunft in einhellig herzlichster Atmosphäre statt. Dafür werden wir ewig dankbar sein!

S. E. der verehrte Genosse Botschafter informierte uns über die aktuelle Lage auf der Koreanischen Halbinsel und die Provokationen durch die US-Imperialisten und ihre Speichellecker. S. E. der verehrte Genosse Botschafter dankte uns herzlich für die große Solidarität unserer Organisation in der schweren Stunde der Bewährung. Er sagte uns als Schlussfolgerung unserer aktiven aufrichtigen Tätigkeit wörtlich, dass in der DVR Korea nicht nur jeder Erwachsene unsere Organisation kennen würde sondern auch jedes Kind höchsten Respekt für uns hätte. Dies wird uns ewiger Ansporn sein, noch intensiver die erfolgreiche Politik des hochverehrten Marschalls Kim Jong Un mit unseren bescheidenen Kräften ewig zu unterstützen und die perfiden Machenschaften der US-Imperialisten und ihrer armseligen Kriecher unerschütterlich zu entlarven.

Unser Vorsitzender überreichte wiederum historische Zeitdokumente, die von den Genossen mit großem Dank entgegengenommen wurden.

201 203 300 204

200


Empfang in der Botschaft der DVR Korea

100

Am 14.08.d.J. fand in der Botschaft der Demokratischen Volksrepublik Korea (DVR Korea) ein Empfang exklusiv für eine Delegation der AiP-D auf Einladung des Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafters der DVR Korea in der BRD, S. E. Genosse Ri Si Hong, aus Anlass des 70. Jahrestages der Befreiung Koreas vom Joch der bestialischen japanischen Besatzung statt. Zugegen waren S. E. der verehrte Genosse Botschafter, Vertreter der Botschaft und folgende Personen der AiP-D: der Vorsitzende (der auch Abteilungsleiter für Agitation & Propaganda ist), der Stellvertretende Vorsitzende (der auch Abteilungsleiter für Kultur & Korea ist), sowie die Abteilungsleiter für den Nahen und Mittleren Osten, für Landwirtschaft, für Jugendfragen und für Intellektuelle. Weiters nahm ein ehemaliger verdienter Kader von ADN-Zentralbild teil, dessen Spezialgebiet Asien war, und der weiland den hochverehrten Genossen Kim Il Sung bei seinem historischen Besuch in der DDR 1984 fototechnisch begleitete.

Wir widmeten zum 70. Jahrestages der Befreiung Koreas einen Blumenstrauß den Ewigen Führern der DVR Korea, Genossen Kim Il Sung und Kim Jong Il.

101

weiterlesen