KIM JONG IL: Erinnerung an den großen Mann

Seit dem Ableben KIM JONG ILs, des Vorsitzenden des Verteidigungskomitees der DVRK, (17. Dezember 2011) sind 9 Jahre vergangen.

Man sagt, die Erinnerung der Menschen werde mit der Zeit immer schwächer, aber die Sehnsucht des koreanischen Volkes nach ihm und seine Erinnerung an ihn werden mit jedem Tag immer stärker.

Eine gefühlsvolle Persönlichkeit

KIM JONG IL war ein sehr gefühlsvoller Mensch.

Von Kindheit an besaß er den Charakter von starker Menschlichkeit und Optimismus und weilte gern unter seinen Freunden und Massen. Er fühlte sich in die Lage der anderen ein, war immer sehr vernünftig und verständnisvoll. Deshalb schütteten seine Freunde schon in seiner Kindheit ihm ihr Herz aus und folgten ihm. Das Kollektiv mit ihm war immer voller Lebenskraft, schwungvoll und in freudiger Stimmung.

Er hatte gewöhnlich große Vorliebe für Musik und Literatur. Als er ab und zu allein war, hörte er Musik oder verbrachte mit dem Lesen die Zeit.

Er schrieb schon in der Schulzeit mehrere Gedichte und Liedtexte wie „Unser Klassenzimmer“, „Gedanken an die Freundschaft“, „Das Lied des Glückwunsches“ und „Meine Mutter“, und deren Niveau war auch für Experten bewunderungswürdig.

Besonders seine Vorliebe für Musik war außergewöhnlich. Einmal sagte er, dass seine erste Liebe die Musik war. Seine Ansicht und Kenntnisse über die Musikkunst übertrafen das Niveau von Experten und waren so außergewöhnlich, dass sie als genial gelten konnten. Seit den 1970er Jahren des letzten Jahrhunderts wurden in der DVRK sprunghafte Erfolge in den Bereichen der Literatur und Kunst wie z. B. Oper, Drama, Film und Musik erzielt. Sie alle können als ein Kristall betrachtet werden, das
KIM JONG ILs Leistungsfähigkeit herbeiführte.

Die chinesische „Wochenzeitung über Persönlichkeiten“ berichtete einmal unter dem Titel „Hervorragender Filmregisseur‘“ darüber, dass
KIM JONG IL das Filmschaffen unermüdlich angeleitet hatte, dass er von früh an im Filmwesen bewandert war und sich während der Tätigkeit im ZK der Partei der Arbeit Koreas große Verdienste um die Entwicklung der Filmkunst des Landes erworben hatte.

Enthusiast

In den Beurteilungen einer Lehrerin, die KIM JONG IL in der Schulzeit unterrichtet hatte, gibt es folgende Inhalte:

– Die Wesensart des Schülers KIM JONG IL gleicht einem reißenden Strom, sodass ihm Stagnation fremd ist und er nur nach dem Fortschritt strebt.

– Er hat Charakter, mit jeder Sache fertig zu werden.

Wenn er von jung an mit einer Arbeit anfing, konzentrierte er seinen Geist dermaßen auf diese Arbeit, dass er seine Umgebung völlig vergaß. Einmal merkte er bei der Lektüre gar nicht, dass es draußen donnerte und regnete.

Sein hohes umfassendes Können ist als ein Produkt seiner natürlichen Begabung, gleichzeitig seiner nie lahmenden Leidenschaft und Bemühung zu betrachten.

Es werden die Geschichten überliefert, dass er zur Definierung der Revolutionstheorien des Präsidenten KIM IL SUNG mehr Bücher als die „Höhe des Sockels des Monuments der Juche-Ideologie“ durchlas und tags Unmengen Arbeiten erledigte und bis in die späte Nacht die Arbeit zur Schaffung der Literatur- und Kunstwerke anleitete, sodass seine Mitarbeiter nicht wussten, wann er schlief und aufwachte.

Also in Anbetracht dieser Tatsache kann man den Kampf um ein höheres Tempo in der DVRK (unter Generalmobilmachung aller Kräfte jede Arbeit schnellstmöglich voranzutreiben und zugleich die Qualität auf höchstem Niveau zu gewährleisten) schließlich als die Verkörperung der Schaffensweise von KIM JONG ILs Stil ansehen, die zu einer mächtigen Triebkraft für Sprünge und schnellen Fortschritt beim sozialistischen Aufbau in der DVRK wurde.

Eine pflichttreue Persönlichkeit

In der Menschlichkeit KIM JONG ILs war es äußerst charakteristisch, dass er die menschliche Pflichttreue für sehr wichtig hielt.

Einer, der mit ihm die Kinderzeit verbracht hatte, erinnerte sich daran,
dass KIM JONG IL überall mit besonderer Anziehungskraft sogleich die Menschen faszinierte und sie dabei in seinen Bann zog, was auf seine uneigennützige Liebe zu Freunden, auf seinen einzigartigen Charakter und Können zurückzuführen ist.

Wenn seinen Freunden, mit denen er in der Gemeinschaft lebte, oder ihren Familienangehörigen etwas passierte, schob er alle Angelegenheiten beiseite und half ihnen. An einem Tag, an dem es in Strömen regnete, gab er seinem körperlich schwachen Freund eigenen Regenmantel. Und er selber kam vom Regen klitschnass nach Hause. Einmal stellte er nach dem Kriegsende einem Freund, dessen Familienlage schwierig war, seine Winterkleidung zur Verfügung, obwohl er eine abgetragene und kurz gewordene Wattejacke trug.

Er vergaß niemals seine Lehrer in seiner Schul- und Studienzeit, fragte auch nach Dutzenden Jahren immer nach ihrem Befinden, ließ ihnen seine Grüße ausrichten und blieb der moralischen Pflicht zwischen Lehrer und Schüler treu. Wenn seine Kollegen starben, trauerte er um sie sehr und kümmerte sich liebevoll um das Leben ihrer Kinder und Hinterbliebenen.

Die gesellschaftliche Atmosphäre der DVRK, die „ein Land des menschlichen Blumengartens“ und „eine große Familie“ genannt wird, kann als eine Widerspiegelung der moralischen Pflichttreue KIM JONG ILs in der Politik gelten.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s