Kim Il Sung: Die unvergänglichen Verdienste um Songun-Revolution

150705 - SK - Die unvergänglichen Verdienste um die Songun-Revolution - 01

Songun ist ein Begriff, der losgelöst vom rühmenswerten Weg der koreanischen Revolution undenkbar ist. Die Songun-Revolution, begonnen und vorangeschritten mit der Waffe, zeugt vom Leben des Präsidenten
Kim Il Sung. Alle Koreaner wissen es klar. Alle Armeeangehörigen und das gesamte Volk der DVR Korea blicken voller Rührung auf die unvergänglichen Verdienste des Präsidenten Kim Il Sung zurück, der mit der Waffe als Banner des Kampfes für die Freiheit und Unabhängigkeit des Vaterlandes und für die Gestaltung des Schicksals des Volkes mittels Songun die koreanische Revolution vorangetrieben hat.

Am 6. Juli Juche 19 (1930) gründete er die Koreanische Revolutionsarmee. Am Anfang der 1930er Jahre verlangte die Lage es dringend, den antijapanischen nationalen Befreiungskampf des koreanischen Volkes, der sich mit dem gewalttätigen Charakter rapid entwickelte, zum organisierten bewaffneten Kampf zu entwickeln. Kim Il Sung sah die Forderung der Entwicklung der Revolution genau ein und legte auf der historischen Kaluner Konferenz den Kurs auf den antijapanischen bewaffneten Kampf dar, gegen räuberischen japanischen Imperialismus den totalen bewaffneten Widerstandskampf zu entfalten. Damals besaßen die Revolutionäre der neuen Generation keine Kenntnisse über bewaffneten Kampf und kein mustergültiges Exerzierreglement oder keine Erfahrungen dazu. Die revolutionären Kameraden und einige Pistolen, diese waren für Kim Il Sung das Fundament des bewaffneten Kampfes. Mit der Kraft der koreanischen Revolutionäre und mit eigener revolutionärer Waffe den räuberischen japanischen Imperialismus zu zerschlagen und die Heimat zu befreien, das war ein fester Wille von
Kim Il Sung. Nach der historischen Kaluner Konferenz trieb Kim Il Sung nur in einigen Tagen die Arbeiten für die Auswahl der Jugendlichen zur Aufnahme in die erste bewaffnete Formation und für die Beschaffung der Waffen gleichzeitig voran und traf lückenlos die Vorbereitungen auf die Gründung der KRA.

Die Veranstaltung zur Gründung der KRA fand am 6. Juli Juche 19 (1930) auf dem Sportplatz der Samgwang-Schule in Guyushu statt, auf der Kim Il Sung eine historische Rede hielt. Er betonte dabei, dass die KRA mit ihren politischen und militärischen Aktivitäten das Rückgrat des bewaffneten Kampfes heranbilden und die Waffen für diesen Kampf beschaffen, die militärischen Erfahrungen sammeln und die breiten Volkmassen zusammenschließen und somit die Vorbereitungen auf den organisierten antijapanischen bewaffneten Kampf lückenlos treffen solle. Genau darin bestanden die Mission und Hauptaufgabe der KRA.

Die Gründung der KRA! Dieses große Ereignis galt für einen epochalen Wendepunkt im Kampf für die Entwicklung der antijapanischen nationalen Befreiungsbewegung in Korea auf einer neuen Etappe des bewaffneten Kampfes.

Seit ihrer Gründung entfaltete die KRA unter der klugen Leitung von
Kim Il Sung in einem kurzen Zeitraum von knapp zwei Jahren aktive militärische und politische Tätigkeiten. So wurden in der koreanischen Revolution die militärischen Vorbereitungen auf die konsequente Durchsetzung des Kurses auf den antijapanischen bewaffneten Kampf im vollen Gange getroffen und ein festes Fundament für den Aufbau der regulären revolutionären Streitkräfte neuen Typs geschaffen.

Am 25. April Juche 21 (1932) wurde endlich die Antijapanische Partisanenvolksarmee, die revolutionären Streitkräfte Koreas, gegründet, was in die Geschichte der Songun-Revolution glänzend einging. Weil Kim Il Sung in der Anfangszeit der koreanischen Revolution die Idee der Gewichtlegung auf Waffe glänzend durchgesetzt hatte, konnte das koreanische Volk gestützt auf seine zuverlässige Revolutionsarmee alle Bewährungsproben und Schwierigkeiten der Geschichte mutig überwinden und die historische Sache der Befreiung Koreas erfüllen.

Zeitlebens verband Kim Il Sung die Militärangelegenheit und Politik, die Waffe und Revolution zu einem Ganzen und führte die Sache der Souveränität der Volksmassen zum Sieg. Die Armee und das Volk der DVRK werden seine großen Verdienste niemals vergessen.

Die stolzen Traditionen der Geschichte der Songun-Revolution, die mit der Waffe der Revolution an der Spitze von Jahrhundert zu Jahrhundert und von Generation zu Generation stets den Sieg errungen hat, werden heute vom herausragenden Heerführer von Paektu, Marschall Kim Jong Un, ununterbrochen fortgesetzt.

Die Armee und das Volk der DVRK werden mit den Waffen der Revolution, die vom hehren Leben des Präsidenten Kim Il Sung und des Genossen Kim Jong Il zeugen, unter der Führung der Songun-Revolution durch den Marschall
Kim Jong Un in Korea sicher einen vereinigten und gedeihenden starken Staat aufbauen.

150705 - SK - Die unvergänglichen Verdienste um die Songun-Revolution - 03 150705 - SK - Die unvergänglichen Verdienste um die Songun-Revolution - 02

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: