Kim Il Sung: Unvergängliche Verdienste um den Aufbau der revolutionären Streitkräfte

Am 8. Februar wurde die Koreanische Revolutionäre Volksarmee zur regulären revolutionären Streitmacht weiterentwickelt und so vor aller Welt die Geburt der Koreanischen Volksarmee verkündet. Zu diesem bedeutungsvollen Tag erinnern sich die ganze Armee und das gesamte Volk in der DVRK eindrucksvoll an die Verdienste vom Präsidenten Kim Il Sung, der unmittelbar nach der Befreiung in kurzer Frist die Sache für den Aufbau der modernen regulären Streitmacht verwirklicht hatte.

Im August Juche 34 (1945) legte er den Kurs dar, aus Söhnen und Töchtern des werktätigen Volkes wie der Arbeiter und Bauern mit der Koreanischen Revolutionären Volksarmee (KRVA), die im Feuer des bewaffneten Kampfes gegen Japan gestählt und herangebildet worden war, als zuverlässiges Fundament eine reguläre Streitmacht ins Leben zu rufen.

In der damaligen schweren Lage, in der die US-Imperialisten darauf aus waren, das ganze Korea in ihre Kolonie zu verwandeln, erwies sich die Gründung der Armee als unaufschiebbare aktuelle historische Aufgabe, die vor dem Aufbau des Staates erfüllt werden sollte.

Aber seinerzeit gab es dafür viele Schwierigkeiten. Die Wirklichkeit war auch hart. Die Fragen der militärischen und politischen Kader sowie der militärischen Rüstungsgüter waren am schwierigsten. Niemand hatte Erfahrungen über den Aufbau der regulären Armee. Nach ihrer Niederlage zerstörten die japanischen Imperialisten vor ihrer Flucht alles im Lande. Deswegen sollte man aus dem Nichts die eigene Rüstungsindustrie ins Leben rufen.

Kim Il Sung setzte die vorrangige Kraft dafür ein, die Ausbildungsbasis für militärische und politische Kader ins Leben zu rufen und die Kader der regulären Armee, Rückgrat der regulären Streitmacht, heranzubilden. Dank seiner leidenschaftlichen Führung wurde knapp 3 Monate später nach der Befreiung die Pyongyanger Schule, Stammbasis für Heranbildung der militärischen und politischen Kader, gegründet. Danach ließ er von der Pyongyanger Schule die Funktion der Militärkaderausbildung trennen, um die militärischen Kader der Waffengattungen und Spezialtruppen heranzubilden, und Lehranstalt zur Ausbildung von Sicherheitskadern errichten. In den gegründeten Bildungseinrichtungen wurden entsprechend der Lage des Landes militärische Vorschriften, Ausbildungsnormen und Bildungsprogramm festgelegt. In der militärischen und politischen Bildung und Gefechtsausbildung wurde ein Reglementierungssystem durchgesetzt. Daraufhin wurden die militärischen und politischen Kader aus Arbeitern und Bauern herangebildet.

Er ließ auch die Arbeit dafür beschleunigen, die den Kern der regulären Armee bildenden Truppen zu gründen und die Teilstreitkräfte und Waffengattungen neu ins Leben zu rufen. Er erläuterte das Organisationsprinzip, das Ausmaß und die Position der Truppe und ließ diese Truppe als Ausbildungsanstalt für Sicherheitskader und deren Führungsorgan als Bataillonsstab für die Ausbildung der Sicherheitskader bezeichnen.

Daraufhin wurde im August 1946 mit den Hauptkräften der KRVA und vielen in der Pyongyanger Schule ausgebildeten militärischen und politischen Kadern als Kern und den unmittelbar nach der Befreiung vielerorts organisierten Sicherheitsabteilungen, Grenz- und Eisenbahnschutzabteilungen als Stamm Ausbildungsanstalt für Sicherheitskader gegründet. Im genannten Bataillonsstab wurde eine Kulturabteilung ins Leben gerufen, damit sie die parteiliche Anleitung der Ausbildungsanstalt sichern konnte.

Er legte auch großes Gewicht darauf, die Luftwaffe Koreas zu schaffen. In verschiedenen Orten wie Pyongyang, Sinuiju, Hamhung, Chongjin und Hoeryong ließ er aus Aviatikern und Jugendlichen aus Arbeiter- und Bauernfamilien Zweigstellen des Aviatikervereins errichten und gründete den Aviatikervereins Koreas. Und am 20. August 1947 wurde aus Absolventen der Klasse für Flugwesen an der Pyongyanger Schule und Flugtechnikern die erste Fliegertruppe des Landes organisiert.

Er ließ am 5. Juni 1946 die Wasserschutzabteilung, Stammtruppe der Marine, organisieren und sie durch Produktion der Kriegsschiffe und betreffenden Ausrüstungen zur modernen Seestreitmacht verstärken. Im Juli des nächsten Jahres legte er vor Ort den Bauplatz der Lehranstalt zur Ausbildung von Kadern für den Wasserschutz fest und wirkte darauf hin, dass sie als Ausbildungsbasis der Kader der Marine ihrer Verantwortung und Rolle gerecht werden konnte.

Er ließ auch die Vorbereitungsarbeiten für Schaffung der Truppen der wichtigen Waffengattungen wie Artillerie-, Pionier-, Panzer- und Nachrichtentruppen aktiv beschleunigen. Ferner wirkte er darauf ein, dass die bereits organisierten Stammtruppen der Teilstreitkräfte und Waffengattungen politisch-militärisch verstärkt wurden und dadurch die Kernrolle bei der Verteidigung des Vaterlandes spielten.

Er trieb auch die Arbeit dafür nachhaltig voran, das reglementarische Antlitz der Lehranstalt zur Ausbildung von Sicherheitskadern und Kerntruppen der Teilstreitkräfte und Waffengattungen zu beschaffen. Er ließ die Uniformen der regulären Streitmacht neu anfertigen und erhellte auch die einzelnen Fragen bei deren Anfertigung. Darüber hinaus ließ er entsprechend dem Gebot des Aufbaus der regulären Streitmacht die Heeresorganisation korrigieren, in der Gefechts- und politischen Ausbildung wie auch in den rückwärtigen Diensten ein Reglementierungssystem durchsetzen sowie die militärischen Vorschriften und Normen, die Truppenfahnen, den Fahneneid und Armeelied, welche die Symbole der regulären Armee sind, vorschreiben und einführen. Und ließ er auch die Zeitung „Joson Inmingun“ (Koreanische Volksarmee) herausgeben.

Er löste auch originell die Frage nach der Schaffung der Rüstungsindustrie für Ausrüstung der regulären Armee. Er stellte die Aufgabe dafür, die erste Waffenfabrik im Lande zu bauen, und traf alle Maßnahmen dafür, nötige Arbeitskräfte, Ausrüstungen und Materialien zu beliefern. Und er schickte die mit Mühe herausgefundenen Techniker und Konstrukteure und ließ somit die Bauarbeit beschleunigen. Daraufhin wurde im Oktober 1947 mit eigener Kraft das erste Muster der Maschinenpistole hergestellt.

Auf seine Empfehlung wurde Anfang Februar 1948 auf der 58. Tagung des Volkskomitees Nordkorea das Departement Nationale Verteidigung eingerichtet, das speziell die revolutionäre Streitmacht militärisch und politisch zu leiten hatte.

Auf dieser Grundlage fand am 8. Februar 1948 in Pyongyang eine festliche Parade der Koreanischen Volksarmee (KVA) statt, die zur revolutionären regulären Streitmacht verstärkt und entwickelt wurde.

Er nahm die Paradekolonnen ab und hielt die Rede „Zur Gründung der Koreanischen Volksarmee“ und erklärte die Geburt der revolutionären regulären Streitmacht vor aller Welt.

So wurde dank der weisen Führung von Kim Il Sung innerhalb knapp 3 Jahre nach der Befreiung die historische Sache, Aufbau der regulären Armee, verwirklicht. Infolgedessen konnte die KVA im Vaterländischen Befreiungskrieg (Koreakrieg) die US-Imperialisten, die sich als die „Stärksten“ in der Welt aufspielten, besiegen und die Souveränität und Würde des Vaterlandes ehrenhaft verteidigen und allerlei Willkür- und Aggressionsmachenschaften der imperialistischen Kräfte auf Schritt und Tritt zurückschlagen und die Geschichte des großen Kriegssieges zur weiteren Ausstrahlung verhelfen.

Diese unvergänglichen Verdienste von Kim Il Sung um Aufbau der Armee wurden von Kim Jong Il zuverlässig verfochten. Sie werden unter der Führung durch den obersten Führer Kim Jong Un mit der glorreichen Zukunft der siegreichen koreanischen revolutionären Sache für alle Zeiten erstrahlen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s