Artikel über die erhabene Größe von KIM JONG IL

 – Ein Leben für das Volk –

Der Vorsitzende des Komitees für Landesverteidigung der DVRK
KIM JONG IL (1942-2011) hatte zehn Punkte Einstellung zum Volk, die er zu seinen Lebzeiten für seine Grundsätze hielt.

  1. Der „Gott“, den er am leidenschaftlichsten anhimmelt, ist das Volk.
  2. Der Lehrmeister, dem seine größte Hochachtung gilt, ist das Volk.
  3. Das mächtigste Wesen ist das Volk.
  4. Der talentierteste Schöpfer ist das Volk.
  5. Die schlagkräftigste Waffe ist die einmütige Geschlossenheit des Volkes.
  6. Der größte Wunsch ist das Paradies des Volkes, wo die Souveränität realisiert ist.
  7. Die größte Freude ist das Glück des Volkes.
  8. Der größte Schmerz ist das Unglück des Volkes.
  9. Die größte Wut ist der Verstoß gegen die Würde und Interessen des Volkes.
  10. Der allerliebste Leitspruch ist „Dem Volk dienen!“.

KIM JONG IL ließ sich zeitlebens von dieser Einstellung leiten.

Zu seinen Lebzeiten sagte er zu Funktionären: Was versteht man unter menschliches Leben? Das ist ein Leben, das man für Vaterland und Volk hingibt. Unser menschliches Leben ist nichts anderes. Es ist unser menschliches Leben, für die Prosperität und Entwicklung des Vaterlandes und das Glück des Volkes mit ganzer Hingabe zu arbeiten. Ich werde selbstloser denn je dafür kämpfen, unserem auf dieser Welt hervorragendsten Volk ein Leben im Wohlstand zu gewähren. Ich werde mehr arbeiten und dem Volk ein besseres Leben gewährleisten.

Mit dieser Lebensauffassung gab KIM JONG IL sein ganzes Leben hin und beschritt den Weg um des Volkes willen. Er suchte zu seinen Lebzeiten 14 290 Einheiten auf und ließ auf dem 669 840 km langen Weg seine Spuren der Selbstlosigkeit zurück.

Am ersten Sonntag im Dezember 2011, letzte Zeit seines Lebens, suchte er den Rummelplatz des modern sanierten Jugendparks Kaeson in Pyongyang auf. Jener Tag war außergewöhnlich schneidend und eisig. Die Belegschaft des Jugendparks sagte ihm fragend, warum er bei so schlechtem stürmischem Wetter gekommen sei, zumal es ja doch viele schöne Tage gebe. Darauf erwiderte er: Ich muss an solchem Tag kommen, damit die Bürger an herrlichen Tagen hierherkommen können.

Auch am vorgestrigen Tag seines Ablebens suchte er das Pyongyanger Musikinformationszentrum Hana und das Handelszentrum im Kwangbok-Wohnviertel auf, arbeitete tags darauf bis in die späte Nacht in seinem Dienstzimmer und traf mit dem Leben des Volkes zusammenhängende Maßnahmen. In derselben Nacht machte er sich mit dem Zug wieder auf den Weg zu Vor-Ort-Anleitung. In diesem Zugwagen hörte sein Herz zu schlagen auf.

Jener Tag war der 17. Dezember 2011, also vor 9 Jahren.

– KIM JONG ILs unvergängliche Verdienste
um den Aufbau der Partei –

Am 8. Oktober jährt sich die Wahl KIM JONG ILs (1942–2011) zum Generalsekretär der Partei der Arbeit Koreas (PdAK) zum 21. Male. Er gestaltete die PdAK zu einer stets siegreichen Partei, die bei der Verwirklichung des sozialistischen Werkes, der Sache für die Souveränität in der Welt, nur Siege davonträgt.

Von ihm wurden aus der PdAK eine ideologisch in sich geschlossene Ganzheit und ein organisatorisches einheitliches Ganzes gemacht, welche die Ideologie und die Führung des Führers verwirklichen.

Dank seiner energiegeladenen ideologisch-theoretischen Tätigkeit wurden die Theorien über die Songun-Idee allseitig systematisiert und vertieft und weiterentwickelt, was zur Wirklichkeit Koreas, das in allen Bereichen den imperialistischen Kräften mit den USA als Rädelsführer direkt gegenübersteht, völlig passte. Neben der Juche-Ideologie wurde die Songun-Idee zum allmächtigen Prunkschwert, das der PdAK es ermöglichte, beim Schutz des sozialistischen Werkes und der Sache für die Souveränität stets Siege zu erringen, und zur unbeugsamen Überzeugung der Mitglieder der PdAK.

KIM JONG IL sorgte dafür, dass ein wohl geordnetes organisatorisches System, nach dem die Ideen und Linien der Partei wie fließendes Wasser ohne Stockung an die Parteiorganisationen der unteren Ebenen weitergeleitet werden, hergestellt wurde und sich alle Parteiorganisationen zur Durchsetzung der Richtlinien der Partei einmütig erhoben. Daneben wurde dank ihm die Arbeit mit den Menschen als Hauptsache der Parteiarbeit konsequent im Griff gehalten.

KIM JONG IL entwickelte die PdAK zu einer Partei mit fester Massenbasis und zu einer wirklich mütterlichen Partei, die dem Volk aufopferungsvoll dient.

Seine große Aufmerksamkeit wurde darauf gerichtet, die breiten Massen eng um die Partei zu scharen. Verstärkt wurden die Funktion und Rolle der Massenorganisationen als Transmissionsriemen und Reserve der Partei. Dank ihm wurden bei der Erarbeitung von jeder Linie und Politik die Strebungen und Forderungen der breiten Massen widergespiegelt und die politischen Maßnahmen für das Volk selbst in der schwierigen wirtschaftlichen Lage des Landes weder zurückgezogen noch geschwächt. Im Glauben an die unerschöpfliche Kraft der Volksmassen wurden die Linien und Politiken erarbeitet, die gestützt auf deren Kraft konsequent durchgesetzt wurden.

KIM JONG IL sah die Hauptpflicht der PdAK darin, um des Volkes willen zu existieren und für dessen souveräne Forderungen und Interessen zu kämpfen. Er gab die Losungen „Die ganze Partei muss zu den Massen gehen!“ und „Dem Volk dienen!“ aus, und wirkte darauf hin, dass die Partei sich in eigener Verantwortung um das Schicksal des Volkes kümmert und die Parteifunktionäre unter das Volk gehen, dessen Strebungen und Forderungen erkennen und diesen nachkommen. Er bewog sie, mit Mutterherz für alle Fragen zu sorgen, angefangen von der Ernährungs-, Kleidungs- und Wohnungsfrage bis zur Frage darüber, als ein soziales Wesen ein lohnenswertes Leben zu genießen.

Die PdAK wurde unter seiner klugen Anleitung außergewöhnlich verstärkt und weiterentwickelt und erzielt heute als starker Stab der Revolution die Erdbevölkerung in Erstaunen versetzende innovative Erfolge.

KIM JONG ILs Verdienste um den Aufbau der Partei werden in alle Ewigkeit erstrahlen.

– Erinnerung an den großen Mann –

Man sagt, die Erinnerung der Menschen werde mit der Zeit immer schwächer, aber die Sehnsucht des koreanischen Volkes nach ihm und seine Erinnerung an ihn werden mit jedem Tag immer stärker.

Eine gefühlsvolle Persönlichkeit

KIM JONG IL war ein sehr gefühlsvoller Mensch.

Von Kindheit an besaß er den Charakter von starker Menschlichkeit und Optimismus und weilte gern unter seinen Freunden und Massen. Er fühlte sich in die Lage der anderen ein, war immer sehr vernünftig und verständnisvoll. Deshalb schütteten seine Freunde schon in seiner Kindheit ihm ihr Herz aus und folgten ihm. Das Kollektiv mit ihm war immer voller Lebenskraft, schwungvoll und in freudiger Stimmung.

Er hatte gewöhnlich große Vorliebe für Musik und Literatur. Als er ab und zu allein war, hörte er Musik oder verbrachte mit dem Lesen die Zeit.

Er schrieb schon in der Schulzeit mehrere Gedichte und Liedtexte wie „Unser Klassenzimmer“, „Gedanken an die Freundschaft“, „Das Lied des Glückwunsches“ und „Meine Mutter“, und deren Niveau war auch für Experten bewunderungswürdig.

Besonders seine Vorliebe für Musik war außergewöhnlich. Einmal sagte er, dass seine erste Liebe die Musik war. Seine Ansicht und Kenntnisse über die Musikkunst übertrafen das Niveau von Experten und waren so außergewöhnlich, dass sie als genial gelten konnten. Seit den 1970er Jahren des letzten Jahrhunderts wurden in der DVRK sprunghafte Erfolge in den Bereichen der Literatur und Kunst wie z. B. Oper, Drama, Film und Musik erzielt. Sie alle können als ein Kristall betrachtet werden, das
KIM JONG ILs Leistungsfähigkeit herbeiführte.

Die chinesische „Wochenzeitung über Persönlichkeiten“ berichtete einmal unter dem Titel „Hervorragender ,Filmregisseur‘“ darüber, dass
KIM JONG IL das Filmschaffen unermüdlich angeleitet hatte, dass er von früh an im Filmwesen bewandert war und sich während der Tätigkeit im ZK der Partei der Arbeit Koreas große Verdienste um die Entwicklung der Filmkunst des Landes erworben hatte.

Enthusiast

In den Beurteilungen einer Lehrerin, die KIM JONG IL in der Schulzeit unterrichtet hatte, gibt es folgende Inhalte:

– Die Wesensart des Schülers KIM JONG IL gleicht einem reißenden Strom, sodass ihm Stagnation fremd ist und er nur nach dem Fortschritt strebt.

– Er hat Charakter, mit jeder Sache fertig zu werden.

Wenn er von jung an mit einer Arbeit anfing, konzentrierte er seinen Geist dermaßen auf diese Arbeit, dass er seine Umgebung völlig vergaß. Einmal merkte er bei der Lektüre gar nicht, dass es draußen donnerte und regnete.

Sein hohes umfassendes Können ist als ein Produkt seiner natürlichen Begabung, gleichzeitig seiner nie lahmenden Leidenschaft und Bemühung zu betrachten.

Es werden die Geschichten überliefert, dass er zur Definierung der Revolutionstheorien des Präsidenten KIM IL SUNG mehr Bücher als die „Höhe des Sockels des Monuments der Juche-Ideologie“ durchlas und tags Unmengen Arbeiten erledigte und bis in die späte Nacht die Arbeit zur Schaffung der Literatur- und Kunstwerke anleitete, sodass seine Mitarbeiter nicht wussten, wann er schlief und aufwachte.

Also in Anbetracht dieser Tatsache kann man den Kampf um ein höheres Tempo in der DVRK (unter Generalmobilmachung aller Kräfte jede Arbeit schnellstmöglich voranzutreiben und zugleich die Qualität auf höchstem Niveau zu gewährleisten) schließlich als die Verkörperung der Schaffensweise von KIM JONG ILs Stil ansehen, die zu einer mächtigen Triebkraft für Sprünge und schnellen Fortschritt beim sozialistischen Aufbau in der DVRK wurde.

Eine pflichttreue Persönlichkeit

In der Menschlichkeit KIM JONG ILs war es äußerst charakteristisch, dass er die menschliche Pflichttreue für sehr wichtig hielt.

Einer, der mit ihm die Kinderzeit verbracht hatte, erinnerte sich daran, dass KIM JONG IL überall mit besonderer Anziehungskraft sogleich die Menschen faszinierte und dabei sie in seinen Bann zog, was auf seine uneigennützige Liebe zu Freunden, auf seinen einzigartigen Charakter und Können zurückzuführen ist.

Wenn seinen Freunden, mit denen er in der Gemeinschaft lebte, oder ihren Familienangehörigen etwas passierte, schob er alle Angelegenheiten beiseite und half ihnen. An einem Tag, an dem es in Strömen regnete, gab er seinem körperlich schwachen Freund eigenen Regenmantel. Und er selber kam vom Regen klitschnass nach Hause. Einmal stellte er nach dem Kriegsende einem Freund, dessen Familienlage schwierig war, seine Winterkleidung zur Verfügung, obwohl er eine abgetragene und kurz gewordene Wattejacke trug.

Er vergaß niemals seine Lehrer in seiner Schul- und Studienzeit, fragte auch nach Dutzenden Jahren immer nach ihrem Befinden, ließ ihnen seine Grüße ausrichten und blieb der moralischen Pflicht zwischen Lehrer und Schüler treu. Wenn seine Kollegen starben, trauerte er um sie sehr und kümmerte sich liebevoll um das Leben ihrer Kinder und Hinterbliebenen.

Die gesellschaftliche Atmosphäre der DVRK, die „ein Land des menschlichen Blumengartens“ und „eine große Familie“ genannt wird, kann als eine Widerspiegelung der moralischen Pflichttreue
KIM JONG ILs in der Politik gelten.

– Mensch, der vor allem die Menschen liebte –

Heiße und aufrichtige Liebe und edle Pflichttreue zu den Menschen und absolutes und unverändertes Vertrauen zu ihnen sind außergewöhnlicher menschlicher Charme des Vorsitzenden des Verteidigungskomitees der DVRK KIM JONG IL (1942–2011). Seine flammende Menschenliebe zieht zahllose Menschen in der Welt in ihren Bann.

Zu den Menschen, die von seiner hehren Liebe angetan waren, zählt auch Mosses Musonda, ehemaliger Außerordentlicher und Bevollmächtigter Botschafter der Republik Sambia in der DVR Korea.

Er hielt sich dienstlich in China auf und konnte durch verschiedene Publikationen über die Wirklichkeit Koreas, wo sich die Volksmassen als Herren des Landes eines wahren Lebens und Glücks erfreuen, klar im Bilde sein.

Er vermochte insbesondere seiner Ergriffenheit und Erregung nicht mehr Herr zu werden, als er von den einer Legende gleichen Erzählungen hörte,
dass KIM JONG IL für Frauen und Kinder die modere Pyongyanger Entbindungsklinik mit Edelstein-Fußboden errichten, den Wöchnerinnen und Kindern teure Tonika und Arzneien unentgeltlich liefern, den neu geborenen Drillingen und Vierlingen Goldringe und Silberstilette zukommen und ein Flugzeug bis an ein am Ende des Landes abgelegenes Gebirgsdorf fliegen und so die vor dem Tod stehende Wöchnerin retten ließ.

Musonda, der von der Welt der hehren Liebe KIM JONG ILs zum Volk beeindruckt und fasziniert wurde, entschloss sich, bei der Gelegenheit seines Koreabesuches zur Überreichung des Beglaubigungsschreibens des Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafters ihm ein bedeutungsvolles Geschenk zu machen, und bereitete die Holzplastik „Mutter“ vor. Diese Plastik stellt eine afrikanische Frau mit einem Säugling auf dem Rücken dar, die das vor ihr stehende Kind umhegt. Die Mutter, deren Stirn zwar gerunzelt ist, aber um deren Mund ein Lächeln spielt, zeigt wahrheitsgetreu die warme Mutterliebe der Frauen, die um ihrer Kinder willen keine Mühen scheuen.

Das Geschenk zeugt von dem Lob der edlen Tugend KIM JONG ILs, der die Liebe zum Volk als angeborenes Naturell in sich trägt, alle Menschen in seine Geborgenheit aufnimmt und ihnen endlose Liebe entgegenbringt, und dessen Charakterzüge als großer Mann.

Eines Jahres fand auf dem koreanischen Hafen Nampho ein Treffen der Seeleute eines panamaischen Schiffes statt. Auf diesem Treffen sprach der Kapitän wie folgt:

„Wenn jedes Jahr der bedeutsame Feiertag im Februar, der Geburtstag des großen Führers Genossen KIM JONG IL, kommt, kann ich mich wegen der zeitlebens unvergesslichen Begebenheit der Tränen nicht enthalten. Eben in diesem bedeutungsvollen Februar erblickte ich, der ich mich am Scheideweg vom Leben und Tod befand, dank seiner Liebe zum zweiten Mal das Licht der Welt.“

Es trug sich eines Wintertages zu. Das panamaische Handelsschiff „White Pella“ verließ den Hafen Nampho und fuhr zu seinem Bestimmungsland. Indes überzog die anhaltende schneidende Kälte den Seeweg mit dicker Eisdecke. Das Wasserfahrzeug, umzingelt von Eisschollen, konnte sich nicht vorwärtsbewegen.

Der Kapitän, der in kritische Lage geriet, schickte unverzüglich seinem Land ein Funktelegramm. Aber die Antwort blieb aus. Dennoch gab er die Hoffnung nicht auf und ließ immer wieder funken. Ebenfalls keine Nachricht. Der Kapitän und seine Seeleute, die in Verzweiflung gerieten, schickten schließlich einen Funk an die betreffende Institution des Hafens Nampho.

Frühmorgens um 8 Uhr des darauffolgenden Tages erhielten sie ein Funktelefon dieser Institution, dass zur Rettung des in Seenot geratenen Schiffes ein Flugzeug der Koreanischen Volkarmee eingesetzt wird und daher Vorbereitungen zur Entgegennahme von Trinkwasser, Treibstoff und Nahrungsgut getroffen werden sollten.

Die Seeleute, die über zehn Tage lang nahezu hungerten und völlig entkräftet waren, sahen einander ins Gesicht und waren vor Verlegenheit ratlos.

In diesem Augenblick erschien ein Hubschrauber und landete. Die Seeleute hasteten mit Jubelrufen zu ihm, über das Eis gleitend und umfallend.

Sie hörten von einem koreanischen Funktionär, dass der Vorsitzende des Verteidigungskomitees KIM JONG IL, nachdem er Bericht über die Sachlage des in Seenot geratenen genannten Schiffes erhalten hatte, einer Fliegertruppe der Koreanischen Volksarmee die Anordnung erteilt hatte, zu ihnen einen Helikopter zu schicken.

Gibt es denn in der Welt solch ein Glück? Der Führer eines Landes ließ zur Rettung des Lebens der Besatzung eines kleinen Handelsschiffes eines fremden Landes einen militärischen Hubschrauber einsetzen. Wo in der Welt gibt es denn eine solche legendäre Geschichte?! Die Seeleute schickten an
KIM JONG IL ihren Dankbrief.

– Das große Persönlichkeitsbild von KIM JONG IL,
betrachtet aus seinen Ehrenbezeichnungen –

KIM JONG IL (1942–2011) in der DVR Korea erhielt von unzähligen Menschen verschiedener Länder der Welt viele Titulaturen, welche von ihren Achtungsgefühlen durchdrungen sind.

„Die größte unter den Geistesgrößen“, „Bewährter und hervorragender Politiker“, „Großer Ideologe“, „Außergewöhnlich leistungsfähiger Politiker in der gegenwärtigen Epoche“, „Hervorragender Nestor der Politik“, „Verteidiger der Gerechtigkeit“, „Verteidiger des Friedens der Menschheit“, „Unvergleichlicher militärischer Stratege in der Welt“, „Der vertrauteste Führer“, „Inbild der Liebe“, „Der ungewöhnliche große Heilige“, „Autorität der diplomatischen Strategie“, „Führer mit Entschiedenheit und Großzügigkeit“, „Der überzeugende Staatschef, der alles bewerkstelligt, was er will“, „Großer Prophet“, „Talentvoller Führer“, „Offenherziger und vitaler Mann“, „Freundlicher und einfacher Mensch“, „Inkarnation der Tugend“ und „Der alle Menschen faszinierende große Heilige“…

Zurückblickend genoss KIM JONG IL schon Anfang der 1960er Jahren, als er die KIM-IL-SUNG-Universität besuchte, die Hochachtung aller Menschen. Die ausländischen Studenten, die damals an der Universität studierten, rezitierten, fasziniert von seinem hervorragenden Charakterzug, sogar das Lobgedicht „Es lebe Genosse KIM JONG IL!“ und begeisterten die Zuhörer damit.

Es trug sich Folgendes zu, als der Ministerpräsident KIM IL SUNG im April 1965 Indonesien einen Staatsbesuch abstattete:

Damals sah Sukarno, Indonesiens Präsident, die leidenschaftliche Tätigkeit von KIM JONG IL, der KIM IL SUNG begleitete und sich dabei mit seiner ganzen Seele und Kraft für Wohlergehen und gute Gesundheit des Ministerpräsidenten einsetzte, und sagte den begleitenden Funktionären der DVR Korea:

„In einem Sprichwort unseres Landes heißt es, der berühmte Feldherr bringe seinesgleichen hervor. Der Ministerpräsident KIM IL SUNG ist die weltweit berühmte Geistesgröße. Deswegen ist auch der ihn begleitende ‚junge Befehlshaber‘ bestimmt eine große Persönlichkeit.“

Auch Norodom Sihanouk, der große König Kambodschas, der mehrmals die DVR Korea besuchte, sagte mit Bewunderung, die erhabenen Charakterzüge
KIM JONG ILs lobend: „Seine Exzellenz KIM JONG IL ist ein Vorbild für Getreue, dem die Menschheit nacheifern soll.“

Sogar Oberhäupter feindseliger Staaten bewunderten sein großes Persönlichkeitsbild.

Einmal meldete der US-amerikanische Rundfunk Voice of America wie folgt: „Der Oberste Führer KIM JONG IL ist ein in der Welt noch nie gekannter einzigartiger politischer Führer, ein sozialistischer Politiker und Heerführer, der erstaunlich absoluten Glauben an den Sozialismus, die Treue zu ihm und Willensstärke hat, was gebührenderweise anerkannt werden muss.“

Eine berühmte Portalseite Chinas „Dengshen“ wählte KIM JONG IL als einen der „10 mächtigen Weltpolitiker“ aus und berichtete wie folgt: Seine Entschiedenheit, sachbezogene Durchführbarkeit und Sinn für Humor gehen über das Vorstellungsvermögen des Westens hinaus. Auch die südkoreanischen Politiker sollen ihre Hochachtung vor ihm ausgedrückt haben, indem sie ihn als Führer mit hervorragender Urteilskraft und reichen Kenntnissen lobpreisten.

Er erfreute sich mehr als 1 200 Ehrenbezeichnungen, die nur bekannt gegeben sind. Daraus ist ersichtlich, wie die Menschen der Welt ihn hoch verehrten.

Unter den Titulaturen gibt es zig Ehrenbezeichnungen, die ihn als Sonne lobpreisen.

„Sonne der Menschheit“, „Sonne der Revolution“, „Sonne des Lebens“, „Sonne der Hoffnung“, „Wegweisende Sonne“, „Sonne von Juche“ und „Sonne des Sozialismus“ …

Das außergewöhnliche Persönlichkeitsbild von KIM JONG IL wird mit unzähligen Ehrenbezeichnungen für immer erstrahlen.

– Fasziniert von großem Mann –

Staats- und Regierungschefs, Persönlichkeiten der politischen, wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Kreise vieler Länder der Welt lobpriesen KIM JONG IL, den Vorsitzenden des Verteidigungskomitees der DVRK, als den „hervorragendsten Revolutionär in der Welt“, „großen Politiker in der Welt“, den „vortrefflichen Führer“ und ein „Vorbild für die Politiker“.

Unter denjenigen, die von seinem Persönlichkeitsbild als großer Mann angetan war und ihn adorieren, gibt es Wladimir Berjodschin, General außer Dienst.

Er trug schon in der Jugendzeit Soldatenuniform und setzte sich selbstlos dafür ein, mit der Waffe die Sicherheit des Landes zu schützen. Im Alter von
18 Jahren begann er als Marinesoldat seinen Militärdienst, wirkte über 30 Jahre als Offizier in der Pazifischen Flotte, in der Flotte des Schwarzen Meeres und der Nord-Flotte und avancierte zum General der Seestreitkräfte der Sowjetunion.

Er war voller Würde und Stolz darauf, Armeeangehöriger einer Großmacht zu sein, bedauerte aber sehr die tragische Wirklichkeit, dass die Sowjetunion mit einer über 70-jährigen Geschichte Anfang der Neunzigerjahre des vergangenen Jahrhunderts aufgelöst wurde und der Sozialismus zusammenbrach.

Er begann nach einem neuen Weg zu suchen. Da es eine Zeit war, in der die Imperialisten und die Verräter am Sozialismus ihre antisozialistischen Machenschaften verstärkten, wusste er weder ein noch aus. Er richtete sein Augenmerk auf die DVRK, die trotz der antisozialistischen Generaloffensive der Imperialisten Sieg auf Sieg erringt und die sozialistische Bewegung der Welt anführt. Er wiederholte seine Nachforschungen, um dessen Geheimnis herauszufinden.

Nach wiederholten Studien gelangte er zu der Erkenntnis, dass Koreas Sieg auf Sieg darin begründet ist, dass es in seiner Mitte einen großen Mann weiß, der in sich selbst unter den schlimmsten Verhältnissen unerschütterlichen ungewöhnlichen Schneid und Willen wie auch herausragende politische Fähigkeit als angeborenes Naturell vereint hat.

Korea, ein kleines Land, weicht selbst vor hartnäckigen Blockaden und Druck der Imperialisten, vor Prüfungen und Schwierigkeiten, durch die andere Länder schon zehnmal, ja hundertmale zusammengebrochen wären, nicht zurück und schreckte nicht zurück und schritt vorwärts. Er schlussfolgerte, dass diese Wirklichkeit das Resultat der hervorragenden Führungstätigkeit
KIM JONG ILs ist.

„Genosse KIM JONG IL! Er ist fürwahr ein unbesiegbarer Heerführer, der die Kühnheit selbst ist, ein großer Politiker.“ Das ist die Schrift, die Berjodschin bei Auswertung seines Lebens hinterließ.

Nicht nur er, sondern auch Politiker und Massenmedien des Westens waren von KIM JONG ILs Persönlichkeitsbild als großer Mann fasziniert.

Hier die Worte, die Solobec, Oberforscher eines US-amerikanischen Institutes, in den Neunzigerjahren des vergangenen Jahrhunderts beim Interview mit der Zeitung „The New York Times“ gesprochen hatte.

„Die Führungskunst des Führers KIM JONG IL ist Erstaunen übersteigend bewundernswürdig, Neid übersteigend faszinierend und Ausgezeichnetheit übersteigend groß. Wegen beruflicher Besonderheit richtete ich meine große Aufmerksamkeit auf die großen Männer seit Menschengedenken… Was für ein großer Mann ist seine Exzellenz KIM JONG IL? Auch die Computer unseres Institutes mit weltgrößter Kapazität vermögen nicht darauf Antwort zu geben.“

Beim Abschluss des Interviews sagte er, dass das Endziel seines Institutes, insbesondere von ihm darin besteht, künftig zu definieren, von welchem Typ der großen Männer KIM JONG IL ist.

Einige Jahre danach stand in einer US-Zeitschrift sein folgender Beitrag.

„Führer KIM JONG IL ist ein großer Mann vom Typ des
Präsidenten KIM IL SUNG. Das eben ist meine Antwort, die ich gefunden habe. Welch ein großer Mann war Präsident KIM IL SUNG? Ich halte es nicht für nötig, extra davon zu reden. Wenn diese Rede unbedingt notwendig sein soll, halte ich es für angemessen, noch einmal die Lobpreisungen Carters anzuführen, der als ehemaliger US-Präsident erstmals von
Präsident KIM IL SUNG in Audienz empfangen wurde.

Carter sagte: Präsident KIM IL SUNG ist eine Persönlichkeit, die größer ist als die drei Präsidenten – George Washington, Thomas Jefferson und Abraham Lincoln, die die Gründung und das Schicksal der USA repräsentierten, zusammengenommen… Der Lenker KIM JONG IL ist ein großer Mann vom Typ des Präsidenten KIM IL SUNG, der der größte aller im 20. Jahrhundert hervorgebrachten großen Männer war. Führer KIM JONG IL, ein großer Mann vom Typ des Präsidenten KIM IL SUNG, er ist gewiss der größte aller großen Männer und ein großer Heiliger, der neben mystischer Intelligenz, Mut, sonnenwarmer Fürsorge, die moralische Pflichttreue, die kein großer Mann auf dieser Welt verinnerlichte, auf dem höchsten Stand in sich vereint hatte.“


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s