Schlagwort-Archive: Democratic People’s Republic of Korea

Schwülheißes Wetter in der DVR Korea

Aus dem Englischen:

Pyongyang, 24. Juli Juche 107 (2018) (KZNA) – Auf Grund des ungewöhnlich hohen Luftdrucks im Nordwestpazifik hält das anormale heiße Wetter in der DVR Korea schon vor Beginn der Hundstage an.

Das heiße Wetter begann am 15. Juli in einigen östlichen Küstengebieten des Landes und hat nach und nach weitere Gebiete dort erfasst.

In der Stadt Wonsan stieg das Thermometer auf 39,7 °C, in der Stadt Munchon auf 39,2 °C und in den Kreisen Chonnae und Anbyon im Bezirk Kangwon und im Kreis Kumya im Bezirk Süd-Hamgyong auf 39 °C, den höchsten je gemessenen Temperaturen seit den Wetteraufzeichnungen.

Die landesweite durchschnittliche Höchsttemperatur betrug 34,6 °C, 1,3 Grad höher als der Durchschnitt am 21. Juli. Die landesweite durchschnittliche Höchsttemperatur betrug am 26. Juli 1997 34 °C, das war der höchste Wert seit Juche 70 (1981).

Meteorologen sagen voraus, dass das vorherrschende schwülheiße Wetter in den Ostküstengebieten bis 26. Juli und in den Westküstengebieten und dem nördlichen Inlandsgebiet bis Anfang August anhalten wird. -0-

KCNA Original in English/Originaltext in Englisch: weiterlesen

Advertisements

Rodong Sinmun: Bourgeoise Demokratie ist nur vorgetäuschte Demokratie

Aus dem Englischen:

Pyongyang, 25. Juli Juche 107 (2018) (KZNA) – Die Imperialisten und Reaktionäre tönen ständig von der „Demokratie“ in der kapitalistischen Gesellschaft und den „Vorzügen“ der bourgeoisen Demokratie, doch das ist nur Sophisterei, um die reaktionären und unpopulären Eigenschaften der bourgeoisen Diktatur und das wahre Gesicht der untergehenden kapitalistischen Gesellschaft zu verschleiern, erklärt Rodong Sinmun in einem Artikel von heute.

Die bourgeoise Demokratie, „Demokratie“ in der kapitalistischen Gesellschaft, ist keine wahre Demokratie, heißt es in dem Artikel, und weiter:

Demokratie ist die Politik des allumfassenden Willens der werktätigen Massen. Sie ist eine gerechte Politik des Staates, die den Willen der Arbeiter, Bauern und der breiten Masse der Werktätigen berücksichtigt und diese in ihrem Interesse durchsetzt und so den Volksmassen wahre Freiheit und Rechte sowie ein glückliches Leben gewährt.

Kapitalismus ist eine Gesellschaft, in der eine verschwindende Minderheit der Ausbeuterklasse mit ihrem privilegierten Status die Mehrheit beherrscht. Das System und die Produktionsmittel werden von der Ausbeuterklasse beherrscht, und die gesamte Politik eines Staates ist unter ihrer Kontrolle. Es ist offenkundig, dass „Demokratie“ in der kapitalistischen Gesellschaft keine Demokratie für die Volksmassen sein kann.

Bourgeoise Demokratie ist nur für eine Minderheit der Privilegierten und ist keine Demokratie im ursprünglichen Sinne.

Wenn Demokratie in der kapitalistischen Gesellschaft existiert, ist es nur eine „Demokratie“ für das Wohl der Reichen und für eine Minderheit der Ausbeuterklasse.

Wie vehement auch immer die Imperialisten mit ihrer Zunge zur Besudelung der sozialistischen Demokratie schnalzen, sie können niemals das unpopuläre Wesen der bourgeoisen Demokratie und die korrupte Natur des kapitalistischen Systems unter den Teppich kehren. -0-

KCNA Original in English/Originaltext in Englisch:

weiterlesen


Bemerkenswerter Artikel über die DVR Korea in Englisch

Heute machen wir unsere geneigten Leser auf einen am 11.06.d.J. bei GlobalResearch erschienenen Artikel über einen Besuch der DVR Korea aufmerksam, der in warmen Worten die Leistungen und Errungenschaften in diesem Land beschreibt und damit in beneidenswerter Weise unseren dreiteiligen Reisebericht unserer Delegationsreise (Mai-Juni 2016) ergänzt und aktualisiert. Leider ist der Bericht nur in Englisch verfügbar. Wir wünschen eine interessante und aufschlussreiche Lektüre!


Die gemeinsamen US-südkoreanischen Militärmanöver und die Lage auf der Koreanischen Halbinsel

Unseren aufmerksamen Lesern veröffentlichen wir hier ein englischsprachiges Dokument zur Lage auf der Koreanischen Halbinsel

The US–south Korea joint military exercises and the Situation on the Korean Peninsula

(Essay of Kim Kwang Hak, the Researcher of the IFAS

of the Ministry of Foreign Affairs, DPRK)

In his report to the 7th Party Congress of the Worker’s Party of Korea (WPK) the Respected Comrade Kim Jong Un, the Chairman of the Worker’s Party of Korea, said as follows:

“The United States should squarely recognize the strategic position of our Republic, now that it has joined the front rank of nuclear powers, and the trend of the times; it should scrap its anachronistic policy of hostility towards the DPRK, replace the Armistice Agreement with a peace treaty and withdraw its forces of aggression and war material from south Korea.”

At present, the frenzied and large-scale nuclear war exercise aiming for the invasion of the North, led by the world No.1 nuclear power, is being conducted on the Korean peninsula, the biggest hotspot in the world under the pretext of being a “routine” one in the “defensive” nature.

The Korean peninsula, where the status quo of the decades-long ceasefire has been continued, is becoming the site of the showdown for power, the tensest one around the globe.

No place in the world is as much dangerous as the Korean peninsula where the great number of the vast strategic armed forces including the nuclear weapons have been intensively deployed and the joint military exercises and other warmongering military maneuvers have been conducted as frequently as the days are numbered.

Even those, who are interested in the situation on the Korean peninsula to a certain degree, would not take much trouble to witness the fact that the Korean peninsula falls into the melting pot of the cycle of the aggravation of the situation in March, April and August every year.

The situation on the Korean peninsula, at the very time of March, April and August every year, could be characterized by the enforcement of the large-scale US–south Korea joint military exercises and the self-defensive countermeasures of the DPRK.

This paper will deal with the danger and provocative character of the joint military exercises conducted by the US in collusion with south Korea, and the influence of those war drills racket on the situation of the Korean peninsula. weiterlesen


Bulletin 03-2016 der Botschaft der DVR Korea

Die Botschaft der DVR Korea hat am Freitag, den 15.01.2016 das
Bulletin Nr. 03-2016 herausgegeben. Wir wollen unseren Freunden und Genossen das englischsprachige Dokument nicht vorenthalten:

Bulletin 03-2016 als PDF

Nr. 03-2016

15. Januar 2016

Bulletin

Korean Jurists Committee Accuses U.S. of Sidestepping  Conclusion of Peace Treaty with DPRK

     Pyongyang, January 14 (KCNA) — The Korean Jurists Committee released a white paper on January 14, disclosing the U.S. criminal acts of persistently sidestepping the conclusion of a peace treaty with the DPRK, an international legal guarantee for defending peace and security in the Korean Peninsula and the rest of the world, and laying bare the U.S. sinister aim lurking behind it before the international community and the world progressives.

     A peace treaty is an international one which should be concluded in order to put a definite end to the state of war from a legal point of view and establish the relations of lasting peace, the white paper noted, and went on:

     How to approach the peace treaty is a touchstone to distinguish the peace-loving forces and trigger-happy forces.

     The Korean Armistice Agreement (AA) was adopted as an international legal document which envisaged the independent and peaceful settlement of the Korean issue free from any foreign interference and the establishment of the lasting peace-keeping mechanism in the Korean Peninsula, not a temporary halt to belligerence, thanks to the DPRK’s positive and stubborn struggle to lay a legal groundwork for setting up the relations of peace after the war. weiterlesen