Schlagwort-Archive: verteidigen

Kim Jong Il: Glänzende Verdienste um die Songun-Führung

Genosse Kim Jong Il im Angesicht des Feindes in Panmunjom

Der 25. August ist in der DVR Korea der Tag von Songun. Der diesjährige Songun-Tag ist der 57. Jahrestag des Beginns der Führung der Songun-Revolution durch den Generalissimus Kim Jong Il. Zu diesem Tag blickt das koreanische Volk tief berührt auf die unvergängliche Verdienste des großen Songun-Heerführers Kim Jong Il um die Songun-Revolution zurück.

Durch die originelle Songun-Politik leitete er eine neue historische Epoche für den Sieg der Sache des Sozialismus ein.

Mitte der 1990er Jahre durchschaute er mit weitsichtigem Scharfblick und der außergewöhnlichen Fähigkeit, alles bis auf den Grund zu sehen, die entstandene Lage und die Entwicklungstendenz der Revolution und löste unter dem hoch erhobenen Banner hervorragend die im revolutionären Kampf auftretenden Fragen. Bei seiner beispiellosen Songun-Führung vertiefte und weiterentwickelte er die revolutionäre Songun-Idee, die das Schwergewicht auf die Waffe und das Militärwesen legt, und definierte die Songun-Politik als einen Hauptpolitikstil des Sozialismus. Das war ein historisches Ereignis, das eine epochale Wende für das Vaterland und die Revolution und für die Voranbringung der sozialistischen Sache herbeiführte. Dank seiner Führung wurde das System des staatlichen Aufbaus mit dem Verteidigungskomitee als Rückgrat eingeführt und das Prinzip der Vorrangstellung des Militärwesens in allen Bereichen konsequent durchgesetzt, wodurch das neue Kapitel für die Realisierung der sozialistischen Politik aufgeschlagen wurde. Seine Songun-Politik und Führung der Songun-Revolution waren eine Hauptquelle, der KVA und dem koreanischen Volk es ermöglichte, trotz den schlimmsten Umständen getreu dem eigenständigen Kurs standhaft voranzuschreiten und die Ehre des Siegers des Sozialismus voll zu demonstrieren.

Durch zuverlässige Verstärkung der zum Selbstschutz fähigen Landesverteidigungskraft schuf er eine feste Grundlage für die ewige Würde und den ebensolchen Sieg der Nation.

weiterlesen

Advertisements

DVR Korea: Sonderwarnung des Komitees für Friedliche Vereinigung des Vaterlandes

Park Geun Hye berief am 28. April eine dringliche „Sitzung für Staatssicherheit“ ein und schwatzte, dass „eine Situation, in der der 5. Atomtest des Nordens unmittelbar bevorstehe, verspürt wurde“ und dass „es im Falle der gewaltigen Durchführung des zusätzlichen Atomtests keine Zukunft geben wird“. Dabei schrie sie, dass unsere Regierung „Bürger ausplündert und vor ihren Leiden und Leben die Augen verschließt“, und sprach sogar boshafte Schimpfworte, dass unsere Regierung „durch Widerstand im Innern von sich selbst zugrunde gehen werde“.

Das Komitee für Friedliche Vereinigung des Vaterlandes hat in seiner Sonderwarnung am 30. April verurteilt, dass dies eine unerträgliche Schändung der Würde und Ordnung der Republik und unserer Bürger sowie eine unverzeihliche schwere politische Provokation ist.

Es hat angesichts der erneuten Herausforderung Park Geun Hyes im Namen der ganzen Nation explizit gewarnt:

1. Park Geun Hye soll beherzigen, dass eine lose Zuge den langen Hals abschneidet.

Unter den bisherigen konservativen Machthabern Südkoreas gab es zwar keinen, der sich uns nicht wie verrückt entgegensetzte, aber es gab noch nie so ein böses Weib unter dem Himmel wie Park Geun Hye, die, wenn der Mund geöffnet wird, bösartige Komplotte schmiedet, der selben Nation zu schaden, und zum Hass und Misstrauen aufhetzt.

Es heißt, dass Unheil vom Mund kommt.

Wir warnen wiederum besonders, Park Geun Hye muss ihre jämmerliche Lage, von der Volksstimmung hart verurteilt worden zu sein, erkennen und die Klappe, Ausgang des Unheils, halten.

2. Sie soll, wenn sie nicht blind ist, die Wirklichkeit vor ihren Augen und alle Dinge in der Welt genau Ansehen.

Wer überstürzt handelt, ohne seinen Gegner genau zu sehen und zu kennen, der muss in den Abgrund stürzen.

Wie Park Geun Hye abermals gewarnt wurde, wenn sie mit sehenden Augen nicht richtig sehen kann, wäre es besser, sich als nicht sehende, lebende Leiche und ein „vegetativer Mensch“ zu benehmen und auf ihren Todestag zu warten.

3. Wenn sie nicht Taube ist, soll sie der Gerechtigkeit und dem Gebot des Gewissens, der Volksstimme deutlich zuhören.

Fluch und Zorn der ganzen Nation gegen die Bande um Park Geun Hye, die das Volksleben ins Elend gestürzt und die Nord-Süd-Beziehungen zum Bruch gebracht hat, schreien zum Himmel.

Park Geun Hye soll nicht vergessen, dass sie erst kürzlich durch die Marionettenparlamentswahlen ein hartes Urteil der südkoreanischen Volksstimmung bekam, aber in naher Zukunft mit dem strengen Urteil der ganzen Nation und der progressiven Welt endgültig untergehen wird.

Das Urteil wird von unserer Armee und unserem Volk in Eigeninitiative gefällt werden, die die Würde und Ordnung unserer stets siegenden Republik zuverlässig verteidigen und erstrahlen lassen.


Botschaft der DVR Korea: Empfang zum „Tag der Sonne“

1

Am Freitag, den 08. April 2016 beehrte sich S. E. der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Demokratischen Volksrepublik Korea in der BRD, Genosse Ri Si Hong, eine Delegation der Antiimperialistischen Plattform Deutschland (AiP-D) unter Leitung ihres verdienten Vorsitzenden Genossen Michael Koth aus Anlass des Tages der Sonne, dem 104. Geburtstag des großen Führers Genossen Kim Il Sung, zu empfangen.

Der Delegation gehörten u. a. der Stellvertretende Vorsitzende der AiP-D und Chefredakteur der Wahrheit, der Abteilungsleiter Volksbildung, der Abteilungsleiter Singebewegung, der Stellvertretende Abteilungsleiter Personenschutz (gleichzeitig zuständig für patriotische deutsche Musik) und weitere verdiente Genossen an. S. E. der Genosse Botschafter informierte uns über die von den US-Imperialisten und ihren Lakaien hervorgerufene äußerst angespannte Lage auf der Koreanischen Halbinsel und die selbstverteidigenden Maßnahmen der DVR Korea. Seine Ausführungen wurden mehrfach spontan von Beifall unterbrochen. Unser Vorsitzender betonte unsere uneingeschränkte Solidarität mit dem verehrten Marschall Kim Jong Un, der Regierung der DVR Korea und dem koreanischen Volk in seinem unermüdlichen Kampf um Gerechtigkeit, Selbstbestimmung und Vereinigung des Vaterlandes. Unser Vorsitzender sagte auch, dass es heute für deutsche Genossen darum geht, nicht die Vergangenheit unendlich zu bemühen und in gegenseitige Vorwürfe zu verfallen, sondern frei nach der Nationalhymne der DDR… „und der Zukunft zugewandt“ nach vorne zu schauen. D. h. in der gegenwärtigen Etappe, dass wir JEDEM die Bruderhand reichen, der unsere Forderung „BRD raus aus NATO und EU“ unterstützt! S. E. der Botschafter beglückwünschte unseren Vorsitzenden zu dieser klaren Haltung.

Unser Vorsitzender überreichte aus Anlass des Tages der Sonne eine Grußbotschaft der AiP-D an den verehrten Marschall Kim Jong Un.

2

Anschließend überreichten unser Vorsitzender und weitere Genossen S. E. dem Genossen Botschafter schon traditionell Geschenke. Darunter waren eine Originalausgabe des Neuen Deutschlands vom 21.11.1951, Briefmarken-Erstausgaben aus der DVR Korea und weiter kostbare Geschenke, wofür sich S. E. der Genosse Botschafter sehr herzlich bedankte. Die weiteren Gespräche verliefen in völliger Offenheit und herzlichen Atmosphäre sowie in auch völliger Übereinstimmung, wobei S. E. der Genosse Botschafter humorvoll und klassenmäßig auf kritische Fragen einging und sie beantwortete. Der Empfang gipfelte in den Äußerungen persönlicher Anekdoten des Genossen Botschafters.

Wir DANKen S. E. dem Genossen Botschafter und seinen Genossen für diesen herzlichen Empfang und seine Offenheit und geloben, immer fest an der Seite der gerechten Sache des koreanischen Volkes und seiner einzig legitimen Führung im Norden der Republik zu stehen und diese zu verteidigen!

3