Schlagwort-Archive: Todestag

Kim Il Sung: Die Sonne der Menschheit und der Vater der Völker

Der Präsident Kim Il Sung, sein Name bedeutet die Sonne. Er erhellte, genau so wie die Bedeutung seines Namens, mit der hellen Strahlung wie die Sonne den Weg für die Menschheit und umarmte mit heißer Wärme die Völker in seiner Geborgenheit.

Außergewöhnliche Geistesgröße

Kim Il Sung begründete die Juche-Ideologie und leitet damit auf dem Weg der Menschheit ein neues Zeitalter von Souveränität ein.

Das Grundprinzip der Juche-Ideologie besteht darin, dass der Mensch Herr für alles ist und alles entscheidet, und die Juche-Ideologie hält die Souveränität für sehr wichtig. Wo sie konsequent verkörpert wird, ist eben die DVR Korea.

Das koreanische Volk trug unter dem Banner der Juche-Ideologie bei zweimaligen revolutionären Kriegen den Sieg davon, führte die sozialen Revolutionen von zwei Etappen erfolgreich durch und errichtete den souveränen, selbstständigen und zum Selbstschutz fähigen Sozialismus. Die Wirklichkeit der DVR Korea, die trotz den extra böswilligen Machenschaften des Imperialismus zur Isolierung und Erdrosselung das Banner von Souveränität, Songun und Sozialismus hochhält und mit jedem Tag die Wundertaten und Erneuerungen vollbringt, gibt der nach Souveränität strebenden progressiven Menschheit der Welt den großen Ansporn.

So die Politiker und die Persönlichkeiten in der Gesellschaft von den zahlreichen Ländern suchen in der Juche-Ideologie die wissenschaftlichen Antworten auf die Fragen bei der Gestaltung des Schicksals der Menschheit und setzen sich unter dem Banner von Juche für den Kampf für die Erreichung der souveränen Entwicklung des eigenen Landes und der eigenen Nation ein. Vielerorts der Welt werden die Gruppen für das Studium der Juche-Ideologie weit und breit gebildet und das Studium und die Vermittlung von der Juche-Ideologie aktiv entfaltet. Dies dient dem Beweis über die Originalität, die Wahrheit und die Lebenskraft der Juche-Ideologie, die mit jedem Tag noch deutlicher zur Geltung gebracht wird.

Eine Massenmedienperson im Westen lobpreiste wie folgt: Die Begründung der Juche-Ideologie vom Genossen Kim Il Sung ist von größter Bedeutung in der Geschichte der Menschheit, mit der es, dass Prometheus im Mythos den Menschen das Feuer schenkte, kaum vergleichbar ist. Dessen Grund liegt darin, dass die Juche-Ideologie die Menschheit zur völligen Verwirklichung der Souveränität leitet.

weiterlesen

Advertisements

Kim Il Sung: Unvergängliche Verdienste der außergewöhnlichen Geistesgröße

Zum 23. Jahrestag des Ablebens des großen Genossen Kim Il Sung erinnert sich das koreanische Volk in brennender Sehnsucht nach ihm tief gerührt an seine großen Verdienste zurück.

Kim Il Sung, den das koreanische Volk erstmals in seiner tausende Jahre langen Geschichte hoch verehrte, war der unvergleichliche große Mann und der hervorragende Führer. Er, der er in einer von Generation zu Generation patriotischen und revolutionären Familie geboren wurde und sich früh der Revolution anschloss, hatte alle Charakterzüge und Qualifikationen des Führer des Volkes in sich. Er erlebte auch alle Schwierigkeiten und Seelenqualen, welche Revolutionäre und Menschen erleiden können, aber organisierte und führte im fast ein Jahrhundert langen Zeitraum den vorher nie da gewesenen historischen Kampf von der Revolution für die nationale Befreiung bis zum Aufbau des Sozialismus zum Sieg.

Der außergewöhnliche Ideologe und Theoretiker begründete die unvergängliche Juche-Ideologie, die in der ideologischen Geschichte der Menschheit an höchster und glanzvollster Stelle kommt, und leitete eine neue Epoche der Geschichte, das Juche-Zeitalter ein. Die Juche-Idologie machte das koreanische Volk zum würdigen, das mit dem wissenschaftlichen Leitgedanken sein Schicksal selbst schmiedet, und eröffnete eine neue Zeit der Geschichte der Menschheit, die Zeit der Souveränität, in der sich die unterdrückten und ausgebeuteten Völker im Bewusstsein, Herr seines Schicksals geworden zu sein, an revolutionären Bewegungen beteiligen.

Kim Il Sung verband die revolutionäre Theorie mit der revolutionären Praxis auf höchstem Niveau und organisierte und führte den Kampf des koreanischen Volkes um die Durchsetzung der Juche-Idologie zum Sieg. So erwarb er sich vor dem Vaterland und der Revolution, der Epoche und der Welt unvergängliche große Verdienste. weiterlesen


DVR Korea: Sonderwarnung des Komitees für Friedliche Vereinigung des Vaterlandes

Park Geun Hye berief am 28. April eine dringliche „Sitzung für Staatssicherheit“ ein und schwatzte, dass „eine Situation, in der der 5. Atomtest des Nordens unmittelbar bevorstehe, verspürt wurde“ und dass „es im Falle der gewaltigen Durchführung des zusätzlichen Atomtests keine Zukunft geben wird“. Dabei schrie sie, dass unsere Regierung „Bürger ausplündert und vor ihren Leiden und Leben die Augen verschließt“, und sprach sogar boshafte Schimpfworte, dass unsere Regierung „durch Widerstand im Innern von sich selbst zugrunde gehen werde“.

Das Komitee für Friedliche Vereinigung des Vaterlandes hat in seiner Sonderwarnung am 30. April verurteilt, dass dies eine unerträgliche Schändung der Würde und Ordnung der Republik und unserer Bürger sowie eine unverzeihliche schwere politische Provokation ist.

Es hat angesichts der erneuten Herausforderung Park Geun Hyes im Namen der ganzen Nation explizit gewarnt:

1. Park Geun Hye soll beherzigen, dass eine lose Zuge den langen Hals abschneidet.

Unter den bisherigen konservativen Machthabern Südkoreas gab es zwar keinen, der sich uns nicht wie verrückt entgegensetzte, aber es gab noch nie so ein böses Weib unter dem Himmel wie Park Geun Hye, die, wenn der Mund geöffnet wird, bösartige Komplotte schmiedet, der selben Nation zu schaden, und zum Hass und Misstrauen aufhetzt.

Es heißt, dass Unheil vom Mund kommt.

Wir warnen wiederum besonders, Park Geun Hye muss ihre jämmerliche Lage, von der Volksstimmung hart verurteilt worden zu sein, erkennen und die Klappe, Ausgang des Unheils, halten.

2. Sie soll, wenn sie nicht blind ist, die Wirklichkeit vor ihren Augen und alle Dinge in der Welt genau Ansehen.

Wer überstürzt handelt, ohne seinen Gegner genau zu sehen und zu kennen, der muss in den Abgrund stürzen.

Wie Park Geun Hye abermals gewarnt wurde, wenn sie mit sehenden Augen nicht richtig sehen kann, wäre es besser, sich als nicht sehende, lebende Leiche und ein „vegetativer Mensch“ zu benehmen und auf ihren Todestag zu warten.

3. Wenn sie nicht Taube ist, soll sie der Gerechtigkeit und dem Gebot des Gewissens, der Volksstimme deutlich zuhören.

Fluch und Zorn der ganzen Nation gegen die Bande um Park Geun Hye, die das Volksleben ins Elend gestürzt und die Nord-Süd-Beziehungen zum Bruch gebracht hat, schreien zum Himmel.

Park Geun Hye soll nicht vergessen, dass sie erst kürzlich durch die Marionettenparlamentswahlen ein hartes Urteil der südkoreanischen Volksstimmung bekam, aber in naher Zukunft mit dem strengen Urteil der ganzen Nation und der progressiven Welt endgültig untergehen wird.

Das Urteil wird von unserer Armee und unserem Volk in Eigeninitiative gefällt werden, die die Würde und Ordnung unserer stets siegenden Republik zuverlässig verteidigen und erstrahlen lassen.


Bulletin 65-2015 der Botschaft der DVR Korea

Die Botschaft der DVR Korea hat am heutigen Dienstag, den 08.12.2015 das Bulletin Nr. 65-2015 aus Anlass des 4. Jahrestages des Ablebens des Genossen Kim Jong Il am 17.12. herausgegeben. Wir wollen unseren Freunden und Genossen das Dokument nicht vorenthalten:

Bulletin 65 als PDF

Nr. 65-2015

08. Dezember 2015

Bulletin

Das Erbe des Lenkers Kim Jong Il

Der 17. Dez. 2015 ist der vierte Jahrestag des Ablebens von
Genossen
Kim Jong Il.

Kim Jong Il hinterließ riesige Verdienste, die die ewige Basis und die helle Zukunft des sozialistischen Korea garantieren, als Erbe.

Er sorgte dafür, dass die Juche-Ideologie und die Songun-Idee als ewiger Leitgedanke Koreas und große Leitideologie der Epoche der Souveränität erstrahlen.

Er vereinte in sich den ungewöhnlichen ideologisch-theoretischen Scharfsinn als Naturell und entfaltete von jung an energiegeladene ideologisch-theoretische Tätigkeit.

In diesem Prozess fasste zusammen und systematisierte er die revolutionären Ideen des Präsidenten Kim Il Sung, des Gründers des sozialistischen Korea, als ein in sich geschlossenes System der Ideen, Theorien und Methoden von Juche. Durch die Veröffentlichung von unzähligen Werken wie z. B. „Über die Juche-Ideologie“ (März 1982) vertiefte und entwickelte er die Juche-Ideologie weiter. weiterlesen


Konstituierung des Gedenkkomitees für verehrten Genossen Kim Jong Il

Unsere Organisation teilt der fortschrittlichen Öffentlichkeit der Welt mit, dass wir am 01. November Juche 103 (2014) in Anwesenheit von hohen Vetretern der Botschaft der DVRK in der BRD das Gedenkkomitee aus Anlass des 3. Jahrestages des Ablebens des hochverehrten Genossen Kim Jong Il feierlich gegründet hat. Dabei wurde auch eine Grussadresse an den hochverehrten Genossen Kim Jong Un zur Weiterleitung überreicht. Bei der Zusammenkunft wurde der DVRK-Dokumentarfilm „Dem Führer Kim Jong Il unendlich folgen“ auf deutsch unter begeisterter Anteilnahme der Anwesenden vorgeführt. Im Anschluss daran gab es eine lebhafte Diskussion über die Erfolge und Errungenschaften des koreanischen Volkes unter der Führung der großen Menschen des Berges Paektu. Der gesamte Abend verlief in einer tiefen Atmosphäre der Herzlichkeit und brüderlichen Verbundenheit. Wir werden im wöchentlichen Abstand weitere themenbezogene Veranstaltungen während der Gedenkzeit bis zum Tage des Ablebens des verehrten Genossen Kim Jong Il am 17. Dezember durchführen.

2014-11-01_Grussadresse_Gründung_Gedenkkomitee_3_Jahrestag_Ableben_KIM_JONG_IL_End


Zum 20. Todestag des koreanischen Führers Kim Il Sung

image

Präsident Kim Il Sung

Die Antiimperialistische Plattform Deutschlands hält das Andenken an die
Verdienste und die Lebensleistung des koreanischen Führers Kim Il Sung hoch.

Das Asien-Pazifik Komitee für die Unterstützung der friedlichen Wiedervereinigung Koreas veröffentlichte nun zum 20. Todestag des ewigen Präsidenten einen Appell bezugnehmend auf das Gedenken durch die verschiedenen Freundschaftsorganisationen in vielen Ländern.

Auch die AiP sichert ihre volle Solidarität und Unterstützung der koreanischen Nation und ihrer Freunde in aller Welt zu, welche die unvergänglichen Verdienste Kim Il Sungs würdigen und verbreiten. Zu diesem Zweck findet auch ein Internetseminar in diesem Monat statt, an welchem sich Aktivisten der AiP beteiligen werden.

Die Fortsetzung seines Werkes des sozialistischen Aufbaus in Korea und der konsequente Kampf um die Wiedervereinigung der ganzen Nation kennzeichnet glücklicherweise auch heute den Weg der DVRK, welches die volle Solidarität und Anerkennung verdient, und letztendlich durch Beharrlichkeit und Standhaftigkeit den Sieg davontragen wird.

Dies war nur möglich durch Kim Il Sung’s Verwirklichung der Songun-Revolution, die das Land zuverlässig nach außen schützt und die Juche-Revolution, welche Korea nach innen stärkt.

Berlin, den 08. Juni 2014


AiP-Delegation zum Todestag von Kim Jong Il in der Botschaft der DVRK

image

Der Botschafter empfängt die AiP-Aktivisten. V.l.n.r: Ri Si Hong, Choe Pong Rak, Michael Koth, Klaus Kolberg

Unter Leitung des AiP-Vorsitzenden Michael Koth fand sich am 17.12.2013 in der Berliner Botschaft der koreanischen Volksrepublik auf Einladung des Botschafters Ri Si Hong eine Delegation der Antiimperialistischen Plattform Deutschlands ein.

Vor zwei Jahren verschied der Führer der DVRK, Kim Jong Il, unerwartet. Großer Schmerz ergriff die ganze koreanische Nation. Ihre Anteilnahme und Solidarität brachte die AiP auf diesem Empfang zum Ausdruck durch den Austausch herzlicher Gesten, im gemeinsamen Gespräch und einem Schreiben für Marschall Kim Jong Un. Der AiP-Vorsitzende schrieb darin:

Das Wissen um die historischen und bedeutenden Leistungen KIM JONG ILs im Kampf um die Einigkeit, Fortschrittlichkeit und Stärke Koreas durch alle Prüfungen der Geschichte ist für alle wahren Revolutionäre eine beispielhafte Lehre zur Verteidigung einmal erkämpfter revolutionärer Errungenschaften. Die erfolgreiche Sicherung der koreanischen Revolution unter schweren Bedingungen ist sein ewiges Verdienst.

Weiter wurde in Pjöngjang vor die Mansudä-Bronzestatuen von Kim Il Sung und Kim Jong Il ein Blumenkorb der AiP gestellt. Die Botschaft konnte die erfolgte Aufstellung am 20.12.2013 schriftlich bestätigen.

Am 16.01.2014 schrieb Choe, Pong Rak
Geschäftsträger a.i. Botschaft der DVR Korea in Berlin

Sehr geehrter Herr Michael Koth,

Ich danke Ihnen für Ihre Grußbotschaft an Marschall Kim Jong Un zum verschiedenen Anlässe im Dezember 2013.

Ich wünsche Ihnen und der Antiimperialistische Plattform Deutschlands in Zukunft weiterhin großen Erfolg im Kampf für den Weltfrieden und gegen den Imperialismus.