Schlagwort-Archive: armselig

DVR Korea: Eine neue Straße, die die Macht von Songun-Korea demonstrieren wird

160318 - 조선의 오늘 - KIM JONG UN - Marschall KIM JONG UN verkündet Aufbau des Ryomyong- (Morgendämmerungs-) Wohnviertels - 09 - 경애하는 김정은동지께서 려명거리건설을 선포하시고 건설에서 나서는 강령적인 과업들을 제시하시였다

Zur Zeit ist in der DVRK der Bau der Ryomyong-Straße in vollem Gange.

Am 17. März dieses Jahres proklamierte Marschall Kim Jong Un den Bau der Ryomyong-Straße und stellte die programmatischen Aufgaben dafür, obwohl er mit der Leitung des rastlosen Marsches im 70-Tage-Kampf sehr beschäftigt ist. An jenem Tag blickte er vor Ort auf den Hügel Ryongnam, wo Kim Jong Il einen historischen Eid dazu abgelegt hatte, Korea zu Ruhm zu verhelfen, und wies darauf hin, die Straße, die an einem bedeutsamen Ort gebaut wird, wo die Morgendämmerung (auf Koreanisch: Ryomyong) der koreanischen Revolution anbricht, die Ryomyong-Straße zu nennen.

Er begutachtete den Bauentwurf für die Ryomyong-Straße, das Bild von der Straße aus der Vogelperspektive und die Modelle der Gebäude in der Straße und gab dabei wertvolle Hinweise darauf, die Ryomyong-Straße als ein monumentales Bauwerk zu bauen, das die Idee der Partei der Arbeit Koreas (PdAK) für Wertschätzung der Wissenschaft und Talente und die Macht des sozialistischen Korea nachhaltig demonstriert. Dabei hob er hervor, die Hauptaufgabe beim Bau der Ryomyong-Straße sei es, die Wohnhäuser für die Wissenschaftler und Forscher einschließlich der Pädagogen der Kim-Il-Sung-Universität, die Kinderkrippen und -gärten, die Wäschereien und weitere öffentliche Gebäude und Dienstleistungseinrichtungen ausgezeichnet zu bauen. In der Ryomyong-Straße, die in absehbarer Zeit als eine energiesparende grüne Straße des 21. Jahrhunderts gebaut wird, werden die Beleuchtung und Heizung der Wohnhäuser und öffentlichen Gebäude mithilfe der Solarbatterien, der Erdwärme und der natürlichen Lichtquellen gesichert. Originell ist hierbei, dass durch die Errichtung der Treibhäuser auf den Dachterrassen die Gebäude grün gemacht werden.

Beim Bau der Ryomyong-Straße handelt es sich nicht einfach um die Errichtung einer Straße. Es demonstriert den Geist und das Antlitz von Korea, das sich trotz aller Sanktionen und des Drucks der USA und ihrer Anhänger noch tapfer erhebt, zur Weltspitze vorwärtsstürmt und sich für die Verwirklichung des höchsten Ideals des Volkes einsetzt.

Die Koreaner werden in diesem Jahr den Bau der Ryomyong-Straße um jeden Preis ausführen, dadurch die verzweifelten Umtriebe der USA und des südkoreanischen Park-Geun-Hye-Regimes vereiteln und die Macht Koreas, das sich mit eigener Kraft entwickelt, nachhaltig demonstrieren.

AiP-D Meinung: Während in den USA und Teilen der westlichen Welt ganze Städte im Morast von Korruption, Unfähigkeit, Vernachlässigung und Gewalt verkommen, zeigt die stolze DVR Korea, dass sie Dank der Führung des Genossen Kim Jong Un und der ruhmreichen Partei der Arbeit Koreas (PdAK) im Stande ist, trotz der immer schärferen Konfrontation mit dem US-Imperialismus und seiner Lakaien, von einem Erfolg zum nächsten zu stürmen! Das ganze Volk erhebt sich wie ein Mann zum 70-Tage-Kampf, um dem VII. Parteitag der PdAK zu Ruhm und Ehre zu verhelfen. Das ist ein Schlag ins Gesicht aller selbsternannten Auguren und Analysten, welcher Couleur auch immer, die sich nicht zu schade sind und waren, den Zusammenbruch der DVR Korea seit Jahrzehnten vorauszusagen. Sollte es doch wahr sein, dass es eine monolithische Einheit zwischen Volk, Partei und Führung gibt? Weshalb lassen denn die Imperialisten nichts unversucht, das würdevolle sozialistische System der DVR Korea zu zerstören? Nicht nur, weil sie auf die reichen Bodenschätze des Nordens von Korea und deren Ausbeutung für herrschende westliche Regime abzielen, Korea für die geostrategischen Interessen der Imperialisten gegenüber China, Russland, Vietnam und andere asiatische Staaten von herausragender Bedeutung ist ,sondern weil auch die „glorreichen“ westlichen Demokraturen neidisch sind, dass es in der DVR Korea nicht als größte Partei die „Partei der Nichtwähler“ gibt, und sich dessen Führung dann armseelig und volksverhöhnend als Wahlsieger deklariert, sondern dem „Westen“ den Spiegel vorhält, der dem „Westen“ dann die eigene hässliche Fratze vor Augen führt.

160318 - 조선의 오늘 - KIM JONG UN - Marschall KIM JONG UN verkündet Aufbau des Ryomyong- (Morgendämmerungs-) Wohnviertels - 10 - 경애하는 김정은동지께서 려명거리건설을 선포하시고 건설에서 나서는 강령적인 과업들을 제시하시였다

Werbeanzeigen

Bulletin 27-2015 der Botschaft der DVR Korea

Die Botschaft der DVR Korea hat am Do, den 21.05.2015 das Bulletin Nr. 27-2015 herausgegeben. Hierin wird mit den US-Imperialisten, ihren armseligen Helfershelfern und ihren immer lächerlicheren Versuchen abgerechnet, das Ansehen der Führung und der DVR Korea zu schädigen. Wir wollen unseren Freunden und Genossen das Originaldokument in englischer Sprache nicht vorenthalten:

150521 – Bulletin 27 – Reckless Remarks of U.S. Secretary of State Denounced

Nr. 27-2015

21. Mai 2015

Bulletin

Reckless Remarks of U.S. Secretary of State Denounced

     Pyongyang, May 20 (KCNA) — The U.S. is going reckless in its smear campaign against the DPRK in a bid to get rid of the miserable position it is finding itself due to the total failure in its hostile policy toward the DPRK.

     In this regard a spokesman for the Foreign Ministry of the DPRK released a statement on Wednesday.

     While visiting south Korea U.S. Secretary of State Kerry ran the whole gamut of invectives against the DPRK on May 18. He blustered that north Korea is increasing military threats by persistently developing nukes and ballistic missiles, it is necessary to escalate international pressure on it to force it to change its behavior and the world community should jointly react against the state making cyber attack.

     Kerry went the lengths of pulling up the DPRK supreme headquarters in a bid to tarnish the image of the DPRK and justify the bankrupt „human rights“ racket against it.

     What Kerry uttered was nothing but the jargon let loose by the loser admitting a total failure of the hostile policy of the Obama Administration towards the DPRK as it was its last-ditch efforts to evade the responsibility for having driven the DPRK-U.S. relations to the worst phase, the spokesman said, and went on:

     The U.S. has already been disqualified to talk about dialogue and the nuclear issue due to the anachronistic moves to stifle the DPRK.

     The DPRK provided the U.S. with a series of opportunities for realizing the denuclearization of the Korean peninsula in the past period. But the U.S. did not roll back its inveterate hostile policy toward the DPRK and missed all the opportunities.

     In January last, the DPRK showed the willingness to put a moratorium on the nuclear test if the U.S. temporarily discontinues the provocative joint military exercises against it. However, the U.S. turned down this offer, scuppering the last chance to settle the nuclear issue.

     No progress can be made in the DPRK-U.S. relations unless the U.S. drops its inveterate and chronic repugnance and its hostile policy towards the DPRK.

     The U.S. should fundamentally change its viewpoint on the DPRK in order to stem the current trend of vicious cycle of confrontation and tension.

     The Obama Administration will have to disappear from the arena, leaving the ill fame as the arch criminal torpedoing the denuclearization of the Korean peninsula and escalating the tension on it.

     The U.S. would be well advised not to forget that its acts of getting on the nerves of the DPRK would only add to its pain.