Schlagwort-Archive: Geun Hye

Japan muss für seine Verbrechen gegen die koreanische Nation bezahlen

Pyongyang, 8. März Juche 107 (2018) (KZNA) — Ein Sprecher des Koreanischen Komitees für Maßnahme über Sexsklaverei durch die japanische Armee und Opfer der Entführung veröffentliche am 8. März in Bezug auf die neue Enthüllung eines Videos über das barbarische Massaker koreanischer Sexsklavinnen von den japanischen Imperialisten gegen Ende des Zweiten Weltkrieg eine Stellungnahme.

Das Video, das im Nationalarchiv der USA aufbewahrt wird, zeigt die Aufnahmen der Szene von koreanischen Frauen, die am 15. September 1944 von den japanischen imperialistischen Aggressortruppen in der Provinz Yunnan erbarmungslos getötet wurden, nachdem sie auf den Schlachtfeldern in die sexuelle Sklaverei gezwungen worden waren.

Es wurde auch ein Operationsheft der Alliierten veröffentlicht, das beinhaltet, dass die japanische Armee am 13. September 1944 30 koreanische Frauen erschossen hat, die sie als Sexsklaven führten.

weiterlesen

Advertisements

DVR Korea: Gemeinsame Erklärung

Gemeinsame Erklärung des Ministeriums für Staatsschutz, Ministeriums für Volkssicherheit und der
Zentralen Staatsanwaltschaft der DVRK

Die Machenschaften der Feinde dafür, auf jeden Fall die DVR Korea zu erdrosseln, laufen auf die ernsteste Lage hinaus, in der sie die größte Staatsterroraktion gegen Führungsspitze in der DVRK verüben. In Bezug darauf veröffentlichten am 28. Juni das Ministerium für Staatsschutz, Ministerium für Volkssicherheit und die Zentrale Staatsanwaltschaft der DVRK die gemeinsame Erklärung mit folgenden Inhalten:

In jüngster Zeit werden die größten Staatsterrorversuche der Feinde gegen unsere Führungsspitze hintereinander folgend ans Licht gebracht.

Vor kurzem wurden die bösartige Terrorbande aufgedeckt, die die CIA und Staatliche Geheimdienstagentur Südkoreas mit dem Ziel, Staatsterroraktion gegen unsere Führungsspitze mithilfe von biochemischen Substanzen zu verüben, in unser Land eingeschleust hatten. Danach wurde erneut die Tatsache darüber öffentlich bekannt, dass Park Geun Hye während ihrer Amtszeit im Komplott mit der Staatlichen Geheimdienstagentur Südkoreas die Aktion für „Beseitigung der Führungsspitze im Norden“ vorangetrieben hatte.

Es wurde bekannt, dass Park Geun Hye vom Ende 2015 an die „Aktion für Wechsel der Führungsspitze im Norden“ heimlich beschleunigt hatte und der diesbezügliche Geheimoperationsplan, der auf Initiative der erwähnten Geheimdienstagentur erarbeitet wurde, sogar die Aktion für „Meuchelmord“ enthielt.

Damals sollte Park Geun Hye den Bericht der Fachleute darüber, „der Machtwechsel im Norden sei unerreichbar“, ignoriert und nur den Bericht der Geheimdienstagentur darüber, „der Machtwechsel sei wegen Unstabilität der Lage im Norden möglich“, begrüßt und ihren Geheimoperationsplan mit dem Ziel auf „Wechsel der Führungsspitze im Nord“ überprüft und unterzeichnet haben.

Diese Bösewichte sollten unterstrichen haben, man solle besondere Aufmerksamkeit darauf richten, ihre Teilnahme an dieser Operation geheim zu halten, weil die wirkliche Durchführung dieser Operation zum bewaffneten Zusammenstoß eskaliert werden könnte. Und sie sollten auch sogar die Methode dafür voraussichtlich vorbereitet haben, diese Aktion als Auto- bzw. Zugunfall zu tarnen. Aber dieser Operationsplan sollte wegen unserer äußersten Wachsamkeit nicht in die Tat umgesetzt und danach infolge Impeachment und Amtsenthebung von Park Geun Hye mit dem Wechsel der „Macht“ Südkoreas automatisch aufgehoben worden sein.

Die diesmal bloßgelegten Sachverhalte zeigen eindeutig, dass die Feinde in wagemutiger blödsinniger Erwartung des „Wechsels der Führungsspitze im Norden“ allerlei niederträchtige und bösartige Mittel und Methoden für dessen Verwirklichung einsetzen.

Des Weiteren wird in der Erklärung wie folgt erwähnt:

1. Wir erklären im In- und Ausland, Park Geun Hye und die größte Staatsterrorbande mit Ri Pyong Ho, Ex-Chef der Staatlichen Geheimdienstagentur Südkoreas, wer ein himmelschreiendes bösartiges Komplott für Beseitigung unserer Führungsspitze geschmiedet und vorangetrieben haben, zur Todesstrafe zu verurteilen.

Auch die Angehörigen der Staatlichen Geheimdienstagentur Südkoreas, geschweige denn von der Clique um Park Geun Hye und Ri Pyong Ho, können von diesem Augenblick an keinen Einspruch erheben, obwohl sie von wem, in welchem Zeitpunkt, an welchem Ort und auf welche Weise grauenhaft hingerichtet werden mögen.

2. Nach internationaler Vereinbarung soll die südkoreanische Behörde unserer Republik Park Geun Hye und Clique um Ri Pyong Ho, Ex-Chef der Staatlichen Geheimdienstagentur Südkoreas, die die größte Staatsterroraktion gegen unsere Führungsspitze verübt haben, unverzüglich zuführen.

Die südkoreanische Behörde sollte von sich selbst darüber urteilen, welchen schlechten Einfluss es auf künftige Entwicklung der Nord-Süd-Beziehungen ausüben werde, falls sie sich von dieser schwerwiegenden Forderung, die mit unserer höchsten Würde zusammenhängt, abwende.

3. Wir erklären, dass wir, falls die USA und südkoreanischen Marionetten erneut die größte Staatsterroraktion gegen unsere Führungsspitze versuchen, deren Organisator, Mitverschwörer und Anhänger nach dem Kriegsrecht ohne vorherige Mitteilung unverzüglich hinrichten.

Wir machen keinen Hehl daraus, dass die USA und die südkoreanische Behörde es auf unbehinderte physikalische Weise abbüßen werden, falls sie diese unsere Warnung ignorieren bzw. unserer entscheidenden Maßnahme herausfordernd entgegentreten.


Verräter Park Geun Hye und Ri Pyong Ho in der DVR Korea zum Tode verurteilt! (Englisch)

Die Höchstverräter Südkoreas Park Geun Hye und Ri Pyong Ho sowie weitere Schergen des National Intelligence Service (NIS) sind in der DVR Korea wegen Höchstverrats zum Tode verurteilt worden. Sie betrieben die Ermordung der Obersten Führung der DVR Korea und den Sturz des Systems und heckten dafür widerliche Taktiken aus. Dies sind Höchstverbrechen gegenüber der Würde der Obersten Führung der DVR Korea und können niemals ungeahndet bleiben! Wir fordern die sofortige Auslieferung der Höchstverräter an die DVR Korea! Sie werden ein gewaltsames, miserables und jämmerliches Ende finden, wie es Staatsterroristen gebührt!

Wir veröffentlichen nachstehend die englischsprachige Meldung der DVRK-Nachrichtenagentur KZNA (KCNA):

DPRK Security Ministries and Central Public Prosecutors Office Sentence Terrorists to Death Penalty

Pyongyang, June 28 Juche 106 (2017) (KCNA) — The Ministry of State Security, the Ministry of People’s Security and the Central Public Prosecutors Office of the DPRK Wednesday released a joint statement as the enemies‘ moves to stifle the DPRK at any cost have reached an extremely grave phase of committing hideous state-sponsored terrorism targeting the DPRK supreme leadership.

There have been a series of revelation of state-sponsored terrorism of the enemies targeting the supreme leadership of the DPRK, the statement said, and went on:

The revelation showed that Park Geun Hye of south Korea pushed forward the operation of „removing the north’s leadership“ in collusion with the National Intelligence Service (NIS) during her tenure, in the wake of the detection of a group of hideous terrorist criminals who were infiltrated by the CIA and puppet NIS into the DPRK for the purpose of state-sponsored terrorism against its supreme leadership with the use of bio-chemical substance.

It was disclosed that Park had pushed forward the „operation to replace the supreme leadership of the north“ in secrecy since the end of 2015 and even the „assassination“ plot was included in the secret operational plan that was spearheaded by NIS.

At that time Park ignored the experts‘ report that „the north’s regime change will be difficult“ but welcomed IS report to the effect that „the situation is instable in the north and therefore, regime change can be possible“ and examined the NIS secret operational plan targeting „replacement of the north’s leadership“ and directly signed it.

The villains even thought about disguising the operation as car or train accident, while calling for paying special attention so that their involvement would not be revealed, as they worried that the successful operation may spill over into armed conflict. But the plan was not put into practice under strict vigilance in the north and afterwards, the secret operational plan was automatically scrapped with Park Geun Hye’s impeachment that led to the regime change in the south.

The facts clearly prove that the enemies are employing every possible vicious means and method to put into practice the plan of „replacement of the north’s leadership“ while pinning hope on it, the statement said, clarifying:

1. We declare at home and abroad that we will impose death penalty on traitor Park Geun Hye and ex-Director of the puppet National Intelligence Service Ri Pyong Ho and their groups, criminals of hideous state-sponsored terrorism who hatched and pressed for the heinous plot to hurt the supreme leadership of the DPRK.

NIS men, to say nothing of Park Geun Hye and Ri Pyong Ho group, can never make any appeal even though they meet miserable dog’s death any time, at any place and by whatever methods from this moment.

2. The south Korean authorities have to hand over traitor Park Geun Hye and former NIS Director Ri Pyong Ho and their groups to the DPRK under international convention as they committed hideous state-sponsored terrorism against the supreme leadership of the DPRK.

The south Korean authorities have to judge themselves what adverse effect their act of shunning this crucial demand related to the dignity of the supreme leadership of the DPRK will have on the future north-south relations.

3. We declare that in case the U.S. and the south Korean puppet forces again attempt at hideous state-sponsored terrorism targeting the supreme leadership of the DPRK, we will impose summary punishment without advance notice on those who organized, took part in or pursued the plot, under wartime law.

We do not hide that should the U.S. and the south Korean authorities defy this warning and challenge our resolute measure, they will be made to pay a dear price in an irresistible physical way. -0-


Stellungnahme des Sprechers des Außenministeriums der DVR Korea

Die USA problematisieren den Probeschuss der strategischen ballistischen Boden-Boden-Mittellangstreckenrakete „Hwasong-12“ und klammern sich wie besessen daran, internationale Atmosphäre für Sanktionen gegen unsere Republik und Druck auf sie zu fördern.

Die USA und die ihnen hörigen Kräfte reden davon, als ob sich ihre gegen unsere Republik gerichteten Machenschaften internationaler Unterstützung erfreuen, indem sie davon faseln, dass mehr als 20 Länder und internationale Organisationen den Start unserer ballistischen Rakete verurteilt haben. Das ist ja lächerlich.

Diesbezüglich veröffentlichte am 19. Mai der Sprecher des DVRK-Außenministeriums seine Stellungnahme wie folgt:

Das ist ja niederträchtige Intrigen, aus Schwarz Weiß zu machen.

Zurzeit treten noch mehrere Länder als die von den feindseligen Kräften erwähnten Objekte gegen die Anti-Korea-Politik, verzweifelte gemeinsame Militärmanöver, atomare Bedrohung und Strangulierung und militärische Abenteuer der USA auf, die die Lage der Koreanischen Halbinsel und der Region verschärfen und uns zur Stärkung der Atomstreitmacht gezwungen haben.

Auf einer jüngsten sofortigen Sitzung des UN-Sicherheitsrats führte der USA-Vertreter Klage darüber, dass in manchen Ländern die Tatsache entstellt wird, als ob die USA Nordkorea bedrohen. Das selbst zeugt von der Lage der USA, die in eine Sackgasse geraten sind.

Wie verzweifelt auch die USA dagegen vorgehen mögen, können sie ihre verbrecherische Natur als Aggressor und Provokateur, die den Frieden und die Sicherheit der Welt und Region zerstören, niemals verbergen.

Vor den internationalen Volksstimmungen, die nach der Souveränität und Gerechtigkeit streben, wurden ihre Entstellungen und Erdichtungen zum Wasserschaum. So machen manche Fanatiker der Trump-Administration ihren Rummel auf dem UN-Schauplatz, indem sie davon reden, dass andere Länder ihre Beschlüsse fassen sollten, Nordkorea oder die USA zu unterstützen. Sie werden konsequent Sanktionen über alle Länder, Organisationen und einzelne Persönlichkeiten verhängen, die Nordkorea Hilfe erweisen. Auch internationale Organisationen seien darunter.

Wenn auf dem internationalen Schauplatz solche Gewalt und Willkür zugelassen werden, ist es unmöglich, selbstständige Entwicklung souveräner Staaten und internationale Gerechtigkeit zu realisieren. Außerdem wird die Welt zum Ödland, wo die Räuber namens USA nach Belieben schalten und walten.

Solange die USA internationale Öffentlichkeit entstellen und den hohen Grad ihres unbesonnenen Druck auf uns anwenden, werden unsere Anstrengungen dafür weiterhin aktiviert, atomare Abschreckungskraft der Gerechtigkeit felsenfest zu stärken.


Stellungnahme des Sprechers des Asien-Pazifik-Friedenskomitees der DVR Korea

Am 18. Mai veröffentlichte der Sprecher des Asien-Pazifik-Friedenskomitees Koreas eine Stellungnahme wie folgt:

Der große Erfolg beim Probeschuss der neu entwickelten strategischen ballistischen Boden-Boden-Mittellangstreckenrakete „Hwasong-12“ ist ein nationalhistorisches Ereignis, das die Geburt eines weiteren perfekten Waffensystems, einer „Juche-Rakete“ erklärt, um der über Jahrzehnte und ein Jahrhundert hinweg andauernden Konfrontation mit dem USA-Imperialismus ein Ende zu versetzen und den endgültigen Sieg zu erreichen.

Aber zurzeit faseln die USA wie auch andere feindseligen Kräfte von einer „ernsthaften Provokation gegen „Weltfrieden und Stabilität“ und irgendeiner „Verletzung“, entstellen dabei den Charakter von unserem Probeschuss für den Schutz des Friedens und dessen historische Bedeutung und machen einen Rummel, als ob ein großes Ereignis entstanden wäre.

Als der Probeschuss unserer Rakete mitgeteilt wurde, berief die südkoreanische Behörde, die neu zur Macht kam, sogar Anhänger von Park Geun Hye ein, hielt sofort eine „Sitzung für die Staatssicherheit“ ab und veröffentlichte irgendeine „Verurteilungserklärung“, indem sie von einer „Verletzung an UN-Resolutionen“, „ernsthaften Provokation“ und einem „Test für neue Regierung“ redete. Solche Freveltat versetzt uns in Erstaunen.

Die Maßnahme zur Stärkung unserer selbstverteidigenden Kraft wird als die die allerwichtigste Angelegenheit, die im Zusammenhang mit der Würde und Souveränität unserer Republik und dem Schicksal unserer Nation steht, wegen von Administrationswechsel in den USA und „Macht“wechsel in Südkorea niemals unterbrochen oder verlängert.

Wenn wir wiederholt betonen, müssen sich unsere Partner darüber im Klaren sein, dass unsere selbstverteidigende Fähigkeit zum atomaren Vergeltungsschlag im höheren Tempo aktiviert wird, um den Frieden auf der Koreanischen Halbinsel und in der Region zuverlässig zu verteidigen, solange die Anti-Korea-Politik der USA und deren Bedrohung mit dem Atomkrieg mit jedem Tag zunehmen.

Die USA bedrohen und strangulieren uns, indem sie von irgendeinem „Druck“ faseln. Aber solche memmenhafte amerikanische Großtuerei – nur atomfreie Länder und ohnmächtige Nationen als militärischer Spielball zu betrachten – ist bei uns überhaupt wirkungslos.

Die südkoreanische Behörde muss aus dem erbärmlichen Schicksal von Park Geun Hye, die im Komplott mit den äußeren Kräften, die der Nation ein atomares Inferno zufügen wollen, die Fanfare der „atomaren Bedrohung im Norden“ geblasen, gegen gleiche Nation aufgetreten und schließlich ihr jämmerliches Ende gefunden hat, eine ernsthafte Lehre ziehen.

Erwarten müssen keinerlei Gnade alle diejenigen, die unsere gerechte selbstverteidigende Maßnahme zur Stärkung der atomaren Streitkräfte verleumden und diffamieren und sich unserer Würde und unserem System widersetzen, egal, wer sie sind.


Demonstration gegen Park Geun Hye in Berlin

3

Gestern nahm eine Abordnung der Antiimperialistischen Plattform Deutschland an einer Demonstration gegen die südkoreanische Machthaberin Park Geun Hye auf dem Berliner Bebelplatz teil. Dabei bekundeten wir unsere Solidarität mit dem koreanischen Volk, das den tiefen Sumpf aus Korruption, Machtmissbrauch, Vetternwirtschaft und faschistischer Diktatur austrocknen möchte. Weit mehr als 100 Koreaner und Deutsche trafen sich und gaben ihrem Unmut über die sich rapide verschlechternden Lebensbedingungen in Südkorea Ausdruck. Dabei wurden Transparente wie „Amtsenthebung von Park Geun Hye“, „Park Geun Hye geh‘!“ „Empört Euch!“, „Verurteilt Park Geun Hye!“ und weitere hochgehalten. In verschiedenen Reden wurde auf das Schicksal der Opfer des Sewol-Fährunglücks, des ermordeten Aktivisten Paek Nam Gi und der vielen Verhafteten in Südkorea hingewiesen. Besondere Erwähnung fand der Skandal um die „Beraterin“ der „Präsidentin“ Choe Sun Sil. Es gab Aktionstheater, Musikbeiträge und Trommelwirbel. Anschließend setzte sich der Demonstrationszug in Richtung Alexanderplatz in Bewegung.


Berlin: Demonstration gegen Park Geun Hye Sonnabend, 26.11.2016, 15:30h, Berlin

Demonstration gegen Park Geun Hye

26. November 2016, 15.30 Uhr
Berlin, Bebelplatz ggü. der Humboldt-Uni/Unter den Linden

In Südkorea gingen in den letzten vier Wochen mehr als eine Million Menschen auf die Straßen und forderten den Rücktritt der südkoreanischen Machthaberin Park Geun Hye. Am 26.11.2016 werden in Seoul 3,5 Mio. Demonstranten erwartet!

Jeder kann Solidarität mit den Menschen auf den Straßen Südkoreas zeigen, für Demokratie in Südkorea einstehen und gegen Korruption, Betrug und Menschenrechtsverletzung auf die Straße gehen!

Datum: Sonnabend, 26. November, um 15:30 Uhr
Ort: Berlin, Bebelplatz ggü. der Humboldt-Uni/Unter den Linden


Kommentar verurteilt die Anti-DVRK-Bemerkungen der deutschen Kanzlerin Merkel

Pyongyang, 05.11.2016 (KZNA) – Wie Medien berichten, redete die deutsche Kanzlerin Unsinn über die DVR Korea, als sie von den südkoreanischen Marionettentruppen den „Seouler Friedenspreis“ verliehen bekam.

Es wurde berichtet, dass sie gesagt haben soll, dass „Nordkorea mit seinen Atomwaffen- und Marschflugkörpertests die Nachbarstaaten bedrohe“ und dass „die nordkoreanische Führung entgegen internationalen Rechts die internationale Gemeinschaft herausfordere“.

Falls dies wahr wäre, sieht es so aus, als ob sie, die sich Kanzlerin von Deutschland nennt, nicht mit dem Kern der Situation auf der Koreanischen Halbinsel vertraut ist oder, dass sie nur die Worte Anderer nachplapperte.

Es ist wohlbekannt, dass die DVRK dazu gezwungen wurde, Zugang zu Atomwaffen zu erlangen, weil sie das Existenzrecht der Nation, die Unabhängigkeit des Landes und den Frieden in der Region vor der nuklearen Erpressung und einem möglichen Atomkrieg der USA seit Jahrzehnten zu sichern und zu verteidigen hatte.

Es ist nicht die DVRK, die internationales Recht bricht, sondern es sind die USA und ihre Anhänger, die bisher nie dagewesene Sanktionen und Blockade zum Ausradieren der Nation entgegen der UNO-Charta und der grundlegenden Prinzipien internationaler Beziehungen in Kraft setzten, nur, weil die DVRK ihnen nicht hörig ist.

Dies sind die harten Fakten, und trotzdem äußerte Merkel, die bekannt für ihre „Prinzipienfestigkeit und ihren kühlen Kopf“ ist, etwas, das den Fakten zuwiderläuft. Das können wir nicht übersehen.

Choe Sun Sil, die mehr als eine alte Hexe ist, wird nachgesagt, dass sie die Kultur Südkoreas kontrolliert und nun ihre Hände nach Deutschland ausstreckt. Das weckt den Verdacht, dass sie die „Preis“verleihung an die deutsche Kanzlerin verdeckt manipulierte.

Es scheint, dass Merkel etwas bei der Verleihung vorgelesen hat, was Choe ihr geschrieben hatte.

Deutschland sollte besser ein richtiges Verständnis der Situation auf der Koreanischen Halbinsel haben und sich selbst benehmen, anstatt die Lage durch den Verkauf von Taurus-Marschflugkörpern an Südkorea zu verschärfen.

AiP-D Meinung: Kanzlerin Merkel hat wieder einmal zur Schau gestellt, dass sie keinerlei Persönlichkeit besitzt sondern eitel einen „Seoul-Friedenspreis“ entgegennimmt und sich dann die „Dankes“rede noch von einer südkoreanischen Hexe schreiben lässt. Das lässt vermuten, dass sie auch in ihren politischen Geschäften nicht eigenständig denkt und handelt sondern vielmehr nach der Pfeife von „Beratern“ und „Lobbyisten“ tanzt. Wie anders sind ihre aberwitzigen politischen Äußerungen nicht nur zur Flüchtlingsfrage sonst zu verstehen? Oder ist sie vielleicht sogar wegen ihrer DDR Vergangenheit erpressbar?

In „ihrer“ „Dankes“rede in Seoul goss sie wieder einmal Feuer ins Öl der Konfrontationsfanatiker um „Präsidentin“ Pak Geun-hye und deren Strippenzieherin im Hintergrund Choe Sun Sil. Doch sie sollte es besser wissen… als ehemalige DDR-Bürgerin muss sie ganz genau wissen, was Kalter Krieg bedeutet. Das heißt, dass sie absichtlich provozierte, Recht in Unrecht verkehrte und so die stolze und würdige DVR Korea abermals verleumdete.

Wir fordern die Kanzlerin auf, endlich zu Verstand zu kommen, sich bei der Führung der DVR Korea zu entschuldigen, die völlig ungerechten Sanktionen zu beenden, die UNO zur Rückkehr zu ihrer wahren Mission zu veranlassen und die Lieferung der Taurus-Marschflugkörper an Südkorea zu stoppen! Gleichzeitig sollte sie beim neuen USA-Präsidenten Trump darauf drägen, endlich in Friedensverhandlungen mit der DVR Korea einzutreten. Vor der UNO sollte sie schließlich den „Menschenrechts“rummel um die DVR Korea beenden und die wahren Verletzer der Menschenrechte, die USA und ihre willigen Vasallen, zu denen sie leider auch gehört, und die für die vielen Kriege auf der Welt verantwortlich sind, verurteilen und sanktionieren!


DVR Korea: Antwort des Sprechers des Komitees für Friedliche Vereinigung des Vaterlandes

In Bezug darauf, dass der UNO-Generalsekretär im Komplott mit den proamerikanischen konservativen Kräften Südkoreas an der Spitze des Rummels um Sanktionen gegen die DVR Korea steht, antwortete am 24. September der Sprecher des Komitees für Friedliche Vereinigung des Vaterlandes auf die Frage eines Journalisten der Koreanischen Zentralen Nachrichtenagentur (KZNA) wie folgt:

Kurz nach unserer Durchführung des Atomsprengkopftests machte der UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon unter dem Amtsmissbrauch ein beispielloses Einzelinterview und faselte dabei, „dieser Test sei eine unverschämte Verletzung der UN-Resolutionen“ und er „verurteile diesen Test aufs Schärfste“. Und in den mehreren öffentlichen Veranstaltungen machte er auch ohne Zögern die übelgesinnten und unvernünftigen Bemerkungen, wie zum Beispiel, „Nordkorea sei eine Bedrohung der Weltsicherheit“ und „der UNO-Sicherheitsrat sollte unverzügliche Maßnahmen treffen, um zusätzliche konfrontative Vornehmen zu verhindern.“

Das zeigt klar, dass er weder elementare Unparteilichkeit noch vernünftige Denkfähigkeit hat, Recht und Unrecht zu beurteilen, und einzig und allein ein preiswerter politischer Vasall ist, der zum Gefallen der USA und südkoreanischen Marionettenclique ihren räuberischen Forderungen blindlings gehorcht, trotzdem er zwar als UNO-Generalsekretär hochmütig ist.

Insbesondere ist er ein Konfrontationsfanatiker, der voll und ganz der feindseligen Politik der USA und deren gehörigen Kräfte gegen die DVRK gefolgt und die UNO zum übelgesinnten politischen Schauplatz gegen ihren gerechten Mitgliederstaat DVRK missbraucht hat. weiterlesen


DVR Korea: Stellungnahme des Sprechers des Koreanischen Asien-Pazifik-Friedenskomitees

In jüngster Zeit verüben die feindseligen Kräfte unter dem Vorwand unseres Explosionstests des atomaren Sprengkopfs die größte bösartige Provokation. In Bezug darauf gab am 13. September der Sprecher des Koreanischen Asien-Pazifik-Friedenskomitees eine Stellungnahme mit folgenden Inhalten ab:

Die USA und ihre willfährigen Kräfte veranstalten einen riesigen Rummel, als ob eine Atombombe mitten in Washington bzw. Seoul gefallen wäre, und schoben die UNO dazu vor, irgendeine „Presseerklärung“ zu veröffentlichen, und faseln lauthals davon, strenge Sanktionen gegen die DVRK zu verhängen, „Luftröhre von Norden“ völlig zuzuschnüren. Zugleich erwähnen sie unverhohlen sogar einen militärischen Präventivschlag. Dadurch erreichen ihre Bedrohung und Erpressung den höchsten Grad.

An der Spitze steht gerade die verzweifelte Verräterclique um Park Geun Hye.

Zurzeit sind unsere Armee und unser Volk von flammendem Hass gegen die Erzfeinde erfüllt, die unsere Ideologie und Gesellschaftsordnung verneinen und alle Übeltaten dafür verüben, sie bis zum Ende zu erdrosseln, und sogar wagemutig Führungsspitze der Revolution, unser Leben und unsere Würde, verleumden.

Himmelhoch ist auch die Wut unsres Volkes gegen die USA, Stifter und Vollstrecker der Anti-Korea-Politik, und die nach ihrer Pfeife tanzenden Krethi und Plethi wie Japan sowie die UNO, die die Unparteilichkeit verliert, die Gerechtigkeit zertritt und wetterwendig handelt. weiterlesen