Schlagwort-Archive: Arme

Kenneth Bae: Es wäre ratsam, vor der eigenen Tür zu kehren

Im November 2012 brachte Pae Jun Ho (Kenneth Bae) die Feindseligkeiten gegen unsere Republik (die DVR Korea, die Red.) in Gang, wurde dabei festgenommen und zur 15-jährigen Arbeitserziehungsstrafe verurteilt. Infolge der nachsichtigen Politik unserer Republik wurde er nach zwei Jahren entlassen und kehrte in sein eigenes Nest zurück. Aber zurzeit führt er seine Schmährede, die unsere Wirklichkeit entstellt und verleumdet. Vor seiner Rückkehr in die USA garantierte er unseren betreffenden Funktionären wie folgt:

„Künftig werde ich nach der Rückkehr in die USA keine Arbeit leisten, die DVR Korea zu diffamieren. Auch in der Hinsicht des menschlichen Gewissens kann ich keine Arbeit gegen die DVR Korea leisten, die mich herzensgütig behandelt hat. Das Engagement des Gläubigen vor dem Gott ist heilig. Ich kann es niemals verraten. Künftig werde ich zum wahren Gläubigen für ‚friedliche Brücke‘“.

Aber er hat sogar sein Äußeres als Pfarrer und das Engagement des Gläubigen vor dem Gott wie abgetragene Schuhe über Bord geworfen und führt Schmährede gegen nachsichtige Politik unserer Republik. In seinem Hintergrund stehen die gegen unsere Republik gerichteten intriganten „Menschenrechts“-Organisationen in den USA, die unter der Benutzung von Pae Jun Ho wie Judas als Köder neue Intrige schmieden.

Bei Rückkehr von Pae Jun Ho versprach der Sondergesandte des USA-Präsidenten im Namen der Regierung uns die Unterbindung des Wiederauftretens der gegen unsere Republik gerichteten Verbrechen. Aber die USA-Regierung verschließt nicht nur die Augen vor den Schmähreden von Pae Jun Ho gegen uns, sondern übergeht auch seine Handlungen mit Schweigen und fördert diese sogar.

Nach den Angaben solle der Verlag Harper Collins, eine der gegen unsere Republik gerichteten intriganten „Menschenrechts“-Organisationen in den USA, Laura Ling, der USA-Journalistin, die gesetzwidrig über die Grenze unserer Republik eindrang, dabei festgenommen wurde und zurückkehrte, gegen Entgelt von 2 Millionen USD raten, ihr Memoiren zu schreiben. Diesmal solle dieser Verlag Pae Jun Ho dazu auffordern, gegen viel Geld ein Buch zu schreiben, und das von ihm geschriebene Buch herausgegeben haben.

Auch rechtsradikale USA-Parlamentarier ließen in ihrem Kulturhaus ein Gespräch der Journalisten organisieren und hetzten Pae Jun Ho aktiv dazu auf, sich fieberhaft an seinen intriganten Rummel um die gegen unsere Republik gerichteten „Menschenrechte“ zu klammern. Dann propagieren sie unsere Republik als ein Ödland der Menschenrechte und versuchen so unser internationales Ansehen zu diffamieren.

Das Ziel der USA und der ihnen hörigen gegen unsere Republik gerichteten intriganten „Menschenrechts“-Organisationen besteht darin, durch Krethi und Plethi wie Pfarrer Pae Jun Ho, der wegen des Geldes verkauft wurde, auf jeden Fall unsere mit der Souveränität und Songun würdevolle Republik zu verleumden und zu strangulieren.

Die Menschen, die nicht wissen, in welchem Zustand die Menschenrechtslage ihrer eigenen Länder ist, pflegen andere Länder anzuweisen. Ihr Verhalten und ihr Zustand sind zutiefts lächerlich.

Der niedrige Zustand der Menschenrechte in den USA wird von der Zahl und den Tatsachen beschrieben. In diesem Land verfügen mehr als 400 Millionäre über ihr Hab und Gut wie das gesamte Eigentum von 150 Millionen Bewohnern. Im Gegenteil dazu beträgt laut der offiziellen Angaben der USA-Regierung 2014 die Zahl der Armen mehr als 46, 7 Millionen. Mehr als 44 Millionen Arbeiter bekommen keine betreffenden Löhne und erfreuen sich keines Rechts auf medizinische Betreuung. In jedem Jahr ernähren sich mindestens über 48, 1 Millionen Menschen nicht ausreichend. Im Jahr 2015 betrug die Zahl der Kinder, die an Unterernährung leiden und von alleinstehenden Müttern erzogen werden, 17, 4 Millionen. 45 Prozent davon leben unter völliger Verarmung.

Menschenscheusale wie Pae Jun Ho und andere intriganten „Menschenrechts“-Organisationen wenden sich von der Lage der USA ab, wo sogar das elementarste Existenzrecht wie das Recht auf Arbeit, Ernährung und Lernen nicht gewährleistet wird, und geben unserer Republik Anweisungen?

Obwohl die intriganten Menschenrechtsorganisationen in den USA mit der dreckigsten und niederträchtigsten Methode die Ideologie und Ordnung unserer Republik weiterhin diffamieren und sich unter Einsatz verschiedener internationaler Organisationen und der amtlichen Propagandamittel an ihre Intrigen gegen unsere Republik klammern, um ihr Ziel zu erreichen, werden unser System und Volk niemals verändert werden.

Die Hunde bellen, aber die Karawane zieht weiter…

Wenn die Horde von Satan auch – wie es im Abfalleimer nur nach der Übeligkeit riecht – Schmährede führt, kann sie lichtvolle Wirklichkeit unserer Republik niemals verfinstern.

Bevor die intriganten Menschenrechtsorganisationen in den USA von Recht und Unrecht anderer Länder reden, wäre es gut, vor der eigenen Tür zu kehren.

AiP-D Meinung: Das Beispiel des armseeligen Pae Jun Ho (Kenneth Bae) zeigt erneut, wie niederträchtig und gemein Christen und allen voran Pfarrer und andere „Würdenträger“ sein können, die nicht einmal die Gebote „ihrer“ eigenen Religion achten, anderen Menschen aber ein schlechtes Gewissen einreden wollen, um sie seelisch-psychisch von sich abhängig zu machen, um sie dann von den ihnen ein geredeten „Sünden“ zu befreien und sie als Melkkühe für ihr ausschweifendes und unmoralisches Leben missbrauchen!

Erinnern wir uns… Die christlichen Päpste, Bischöfe, Kardinäle und Pfarrer waren im Mittelalter immer Säulen der Herrschenden und Unterdrücker, begingen widerlichste und brutalste Verbrechen gegen das einfache Volk und die Menschlichkeit (die sie ja selber predigen), bereicherten sich völlig maßlos an den Armen, in dem sie sie wie Vampire aussaugten und waren immer die Speerspitze von Eroberung (Kolonialisierung) und Ausplünderung fremder Völker, die sie als sog. Untermenschen und Ungläubige abschlachteten und sich so des Völkermords für ewig schuldig machten. Vertreter solcher niederträchtigen und widerlichen „Religionen“ haben für alle Zukunft das Recht verwirkt, über Andere zu richten, sich ein Urteil anzumaßen oder Anderen Hinweise und Ratschläge zu erteilen! Sie haben sich aller Sünden und Todsünden, die sie selber bei Anderen anprangern, schuldig gemacht! Wenn sie wirklich ernst genommen werden wollen, müssen sie für ihre schändliche Mitgliedschaft in solchen perversen „Religionen“ für den Rest ihres armseeligen Lebens Abbitte vor den von ihnen Missbrauchten, seelisch, physisch und geistig Misshandelten leisten und in der Bedeutungslosigkeit der Menschheitsgeschichte verschwinden. Erst dann kann die Menschheit wahrhafte Freiheit, Würde und Menschenrechte genießen!

Advertisements

Antwort des Sprechers des Außenministeriums der DVR Korea

Bezüglich der neuen „Doktrin“ der USA von „Sanktionen“ antwortete am 27. April der Sprecher des Außenministeriums der DVR Korea auf die Frage eines Journalisten der Koreanischen Zentralen Nachrichtenagentur wie folgt:

In jüngster Zeit stellen die Personen der US-Administration wie des Finanzministeriums irgendeine „Doktrin von Sanktionen“ auf, um ihre Machenschaften zur Sanktion und dem Druck gegen andere Länder weiterhin zu aktivieren.

Bisher betrachten die USA die Sanktionen als Hauptmittel für die Realisierung ihrer aggressiven Außenpolitik und fügen vielen ihnen unwilligen Ländern und Völkern – den Knüppel „Sanktion“ aufs Geratewohl schwingend – unermessliche Qualen und Unglück zu, ohne das Völkerrecht im Sinne zu haben.

Diese von den USA befürwortete Doktrin ist ein Sammelbuch aus niederträchtigen intriganten Methoden, die zum Ziel haben, ihre missliebigen Länder und Völker in die Knie zu zwingen. Daher ist sie eine „Doktrin“ des Bösen, die nur aus den USA, Hauptsitz der Gewalt- und Willkürherrschaft, hervortreten kann.

Eben in den USA verschärfen sich mit jedem Tag soziale Ungleichheit und Gegensätze – Bereicherung der Reichen, Verarmung der Armen – , leiden die Völker unter den Beschäftigungs- und Wirtschaftsschwierigkeiten und entsteht wie jeden Tag das grausame Ereignis, dass bei unbesonnener Schießerei der am Amoklauf leidenden Rowdys unschuldige Menschen erschossen werden.

Die USA-„Doktrin von Sanktionen“, die darauf abgezielt ist – den anderen nur Qualen zuzufügen, ohne sich an die eigene Nase zu fassen – ist ja lächerlich.

Die USA, die mit jedem Tag in Verfall geraten und zum Untergang gehen, klammern sich an die Machenschaften zur Sanktion gegen andere Länder. Das selbst ist ja vergeblich. Aber die Ernsthaftigkeit der Frage besteht darin, die Sanktion der USA sei eine Quelle ungerechten Drucks, Ungleichheit, verschärfter Lage und Konfrontation in den internationalen Beziehungen.

Alle asiatischen, afrikanischen und lateinamerikanischen Länder, den wegen der Knüppel der USA namens „Sanktion“ Schaden zugefügt werden, sollten wach gerüttelt werden und mit vereinter Kraft den Herd der Gewalt- und Willkürherrschaft niederwalzen, um noch weitere große Katastrophe aus der „Doktrin“ des Bösen zu verhindern.


KCNA: Miserable Human Rights Situation in U.S. and Western Countries Disclosed – Teil 2

Wir veröffentlichen nun den zweiten Teil einer Analyse der Koreanischen Menschenrechtsforschungsgesellschaft über die miserable Menschenrechtssituation in den westlichen Ländern.

Leider liegt uns der Text nur in Englisch vor.

Pyongyang, February 26 Juche 105 (2016) (KCNA) — The DPRK Association for Human Rights Studies in an indictment issued on Feb. 23 disclosed that the U.S. and western countries wantonly violated rights of the peoples of other countries under the signboard of „human rights“ and „democracy.“
According to it, the U.S. set up „cultural centers“ and „information services“ in more than a hundred countries of the world to systematically provide them with periodicals spreading the reactionary idea and American-style way of life.
Radio Free Asia set up in January, 1994 has broadcast in various national languages for 15 hours every day, 80 percent of its programs are aimed at spreading Yankee-style culture and slinging mud at the ideologies and culture of other countries.
Some countries of the EU and Japan have massively produced and spread reactionary publications slandering the ideologies and social systems of other countries and benumbing the sound thinking of people.
The U.S. and western countries put under their control the majority of international information exchange after seizing the three fourths of the world websites. They are making desperate efforts to quell the voices representing progress and justice and embellish their unpopular social system against human rights.
They prodded dissident forces in relevant countries into fostering social confusion and chaos and put pressure on their governments for taking actions against them under the pretext of „human rights abuses.“ In the long run, they staged military intervention in sovereign countries under the excuse of „protection of human rights.“
The U.S. had committed over 900 cases of operations for assassination and terror against prominent political figures and leading government officials of various countries from 1961 to 1976.
Its scenario to overturn the regimes of sovereign states still goes on in such anti-imperialist independent countries as Bolivia, Venezuela and Ecuador.
The U.S. and western countries are wantonly violating international laws adopted to prevent genocide and punish those involved in it under the signboard of „anti-terrorism war.“
About 14 000-110 000 innocent people died every year from 2001 to 2011 due to the U.S.-led „anti-terrorism war.“
For just 5 years since the U.S. invasion of Iraq in March, 2003, 1 205 000 Iraqi people were killed, a million missing, and nearly half of them are children. weiterlesen


KCNA: Miserable Human Rights Situation in U.S. and Western Countries Disclosed

Wir veröffentlichen den ersten Teil einer Analyse der Koreanischen Menschenrechtsforschungsgesellschaft über die miserable Menschenrechtssituation in den westlichen Ländern.

Leider liegt uns der Text nur in Englisch vor.

Pyongyang, February 24 Juche 105 (2016) (KCNA) — The DPRK Association for Human Rights Studies issued an indictment on Feb. 23 to disclose the fact that the U.S. and western countries are the tundras of the human rights.
According to it, in the U.S. about 200 000 persons are engaged in stamping out the progressive ideas and there are more than 21 000 violent bodies.
According to the Sentencing Project, a non-governmental organization, in the U.S. more than 5 800 000 persons have no right to vote because of their previous offenses.
As for the expenses for the U.S. presidential election campaign, Lincoln spent 100 000 dollars in his election campaign in 1860 and its expenses increased to a billion dollars in 2000 and 1.7 billion in 2004.
At least 2 billion dollars were spent in the presidential election campaign in late October, 2012 between Obama who stood as a candidate from the Democratic Party for reelection and Governor of Massachusetts State Romney.
According to the information disclosed at the hearings of the Judiciary Committee of the U.S. Senate in March, 2011, 14 percent of the religious discriminations reported in the U.S. were against Muslims which are less than 1 percent of the population.
Tokyo Shimbun and AFP in Jan. 2015 reported that nearly 20 cases of fire, violence, etc. took place against mosques and Muslims in France recently.
In Germany a movement against Muslims is assuming an organized nature. Pegida (Europeans against Muslim in Western) was organized in Dresden in October, 2014 and 8 regional organizations against Muslim appeared in Bayern State.
In Sweden 66 percent of the mosques were damaged by violence in 2014 and 44 percent of them were exposed to various forms of threat. weiterlesen