Schlagwort-Archive: Meldungen

Stellungnahme aus der DVR Korea zu den Beziehungen mit den USA

Stellungnahme des neuen Abteilungsleiters für die Verhandlungen mit den USA beim Außenministerium der DVRK

Der neue Abteilungsleiter für die Verhandlungen mit den USA beim Außenministerium der Demokratischen Volksrepublik Korea gab am 30. März eine Stellungnahme ab.

In der Stellungnahme hieß es:

Die Welt weiß noch nicht ganz, warum sich die DVRK-USA-Beziehungen trotz der besonderen persönlichen Freundschaftsbeziehungen zwischen den Staatschefs beider Länder weiter verschlechtern.

Der US-Außenminister Pompeo gab eine klare Antwort darauf.

Am 25. März nahm Pompeo an der Monitor-Sitzung der Außenminister der G-7-Staaten über die Vorbeugung gegen COVID-19, was das Leben der ganzen Menschheit schwer gefährdet, teil. Auf der Pressekonferenz nach der Sitzung propagierte er plötzlich die Sanktionen und den Druck auf die DVRK.

Einerseits sandte der Präsident dem Führungsgremium der DVRK seinen eigenhändigen Brief, in dem er eine „aufrichtige Konzeption für die Hilfe“ in Bezug auf die Vorbeugung gegen COVID-19 erklärte, und bat es um eine enge Kommunikation, und andererseits lässt der Außenminister vor aller Welt böse Äußerungen gegen das Land fallen, mit dem sein Präsident gute Beziehungen der Zusammenarbeit anknüpfen will, und macht die Absicht des Präsidenten zunichte. Man irrt sich, wer der wirkliche Machthaber der USA ist.

Durch die arroganten Worte von Pompeo habe ich erneut etwas deutlich bestätigt.

Obwohl die Freundschaftsbeziehungen zwischen den Staatschefs der DVRK und der USA ausgezeichnet und stabil sind, ist die feindselige DVRK-Politik der USA nicht zu verändern. Und die Wiederaufnahme des Dialogs, was die USA befürworten, ist bloß ein Täuschungsmanöver, das zum Ziel hat, die Schritte der DVRK zu stoppen.

Durch die jahrzehntelange DVRK-USA-Auseinandersetzung sollen die USA bereits über die DVRK im Bilde sein. Würden die Koreaner, verführt durch die Freundschaftsbeziehungen zwischen den Staatschefs beider Länder, ihren Weg aufgeben.

Hierbei möchte ich klarmachen. Die DVRK kennt ganz eindeutig die Absicht der USA, wie man ein Fisch im Aquarium sieht. Manchmal tat sie so, als ob sie den Wünschen der USA nachkämen, und wollte dabei die Absicht der USA erraten.

Die DVRK weiß deutlich, wem ein Husten aus dem Weißen Haus gehört und worauf es zurückzuführen ist, und durchkreuzt auch die angeblichen „Listen“ der Politikmacher der USA ohne große Mühe.

Die US-Amerikaner erwähnen ab und zu die Freundschaftsbeziehungen zwischen den Staatschefs beider Länder, weil sie kein Mittel für die Zurückhaltung und Unterdrückung der DVRK haben. Sowohl die DVRK als auch die Völkergemeinschaft haben sich schon an das US-amerikanische Szenarium dazu gewöhnt, die Koreaner an den Händen und Füßen zu fesseln und dadurch etwas zu verhindern.

Die USA sollten zugestehen, dass sie weder mit Drohungen noch mit Tricks die DVRK erschrecken können. Das sollten sie sich genau merken. weiterlesen


Stellungnahme der 1. Stellvertretenden Abteilungsleiterin des ZK der Partei der Arbeit Koreas

Stellungnahme der 1. Stellvertretenden Abteilungsleiterin des ZK der Partei der Arbeit Koreas

Der eigenhändige Brief vom US-Präsidenten zeugte gut von der besonderen persönlichen Freundschaft zwischen den Staatschefs der DVRK und der USA.

Wir bekamen einen eigenhändigen Brief vom US-Präsidenten Donald Trump an den Vorsitzenden des Komitees für Staatsangelegenheiten der Demokratischen Volksrepublik Korea, den hochverehrten Obersten Führer Genossen KIM JONG UN.

In der Gegenwart, wo auf dem Weg zur Entwicklung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern, DVRK und USA, große Hindernisse und Provokationen bestehen, richtete der US-Präsident wiederum ein Handschreiben und bemüht sich darum, seine guten Beziehungen zum Vorsitzenden des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVRK weiter aufrechtzuerhalten, was meiner Meinung nach ein gutes Urteil und eine richtige Handlung ist und mit Recht hochzuschätzen ist.

In dem Schreiben äußerte der US-Präsident seine Freude darüber, dass sein Glückwunsch zum letzten Geburtstag des Vorsitzenden genau übermittelt wurde, und wünschte der Familie des Vorsitzenden und dem koreanischen Volk vom ganzen Herzen Wohlergehen.

Der US-Präsident erklärte im Schreiben seine Konzeption zur Stimulierung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern, DVRK und USA, und bewunderte die Bemühung des Vorsitzenden um den Schutz des koreanischen Volkes vor der ernsten Gefahr der Epidemie und brachte seinen Willen zum Ausdruck, für die Vorbeugung gegen die Virusinfektion zusammenzuarbeiten.

Er schätzte die Beziehungen mit dem Vorsitzenden KIM JONG UN wert und erwähnte, dass es in letzter Zeit wegen Mangels am Meinungsaustausch schwierig war, seinen Gedanken mitzuteilen. Dann wünschte er, künftig mit dem Vorsitzenden engen Kontakt zu pflegen.

Wir betrachten das Handschreiben des US-Präsidenten als ein gutes Beispiel, das von seiner besonderen und festen persönlichen Freundschaft mit dem Vorsitzenden zeugt.

Auch der Vorsitzende KIM JONG UN bestätigte wiederum diese besondere persönliche Freundschaft zwischen ihm und dem US-Präsidenten und dankte ihm für das herzliche Handschreiben.

Zum Glück sind die persönlichen Beziehungen zwischen den Staatsführern beider Länder nach wie vor sehr gut und nicht so weit wie die gegensätzlichen Beziehungen zwischen den beiden Staaten.

Aber man darf nicht die Beziehungen zwischen der DVRK und den USA und deren Entwicklung in der Hinsicht auf die persönliche Freundschaft beider Staatschefs beurteilen und diese dementsprechend voraussehen und erwarten.

Freilich wird die Freundschaft der Vertreter beider Länder positiv wirken. Man kann aber nicht ahnen, wie diese persönliche Freundschaft die Struktur der Entwicklung bilateraler Beziehungen verbessern und vorantreiben wird. Es ist auch nicht so gut, voreilig darüber zu entscheiden und daran optimistisch zu denken.

Die bilateralen Beziehungen werden sich weiterhin verschlechtern, wenn die Gerechtigkeit und das Gleichgewicht nicht gesichert werden und man auf einseitiges und übertriebenes Verlangen nicht verzichtet.

Meiner persönlichen Meinung nach könnte man erst dann an Verbesserung der bilateralen Beziehungen und an Dialog dafür denken, wenn anstatt der eigenhändigen Briefe beider Staatschefs das dynamische und moralische Gleichgewicht und die Unparteilichkeit zwischen beiden Staaten gewährleistet werden.

Unter den schlimmen Umständen, welche die USA der DVRK leidenschaftlich „bieten“, entwickelt sich die DVRK nach wie vor selbständig und arbeitet fleißig, um sich zu schützen.

Man wünscht, dass sich die bilateralen Beziehungen wie die persönliche Beziehung zwischen den Staatschefs verbessern. Aber ob dies möglich ist, sollte man der Zeit überlassen und es beobachten.

Aber die DVRK wird keinesfalls sinnlos die Zeit verlieren oder verschwenden, sondern sich inzwischen weiter selbst verändern und verstärken, wie sie sich als vor 2 Jahren verändert hat.

Zum Schluss bedanke ich mich bei dem US-Präsidenten herzlich, sein unverändertes Vertrauen zum Vorsitzenden KIM JONG UN gezeigt zu haben.


Außerordentliche Sitzung der Zentralen Militärkommission der PdAK unter Leitung vom verehrten Marschall Kim Jong Un

Die Lage auf der Koreanischen Halbinsel ist zur Zeit wegen der von den USA und Südkorea unverhohlen durchgeführten aggressiven Militärmanöver mit dem euphemistischen Namen „Ulji Freedom Guardian“ und der Wiederaufnahme des Psychoterrors mittels übelster Hetzsendungen gegen den Norden auf das Äußerste angespannt. Aus diesem Grunde hat der hochverehrte Marschall Kim Jong Un in seiner weisen Führung eine außerordentliche Sitzung der Zentralen Militärkommission der Partei der Arbeit Koreas (PdAK) einberufen. Die Meldung hierüber findet sich hier und hier.

AiP-D Meinung: Die Situation auf der koreanischen Halbinsel, die schon seit den späten 1940er Jahren immer wieder extrem bedrohlich ist, hat einen neuen negativen Höhepunkt erreicht. Die kriegslüsternen Wall-Street- und Rüstungsindustrie-Fanatiker lassen nichts unversucht, die Situation in Korea bis über den Siedepunkt hinaus zuzuspitzen, provozieren mit immer perfideren Methoden den friedlichen Aufbau in der DVR Korea und zeigen so vor der Weltöffentlichkeit einmal mehr ihre wahre hässliche Fratze.

Die AiP-D fordert die Regierung der USA und ihre südkoreanischen Speichellecker – Verräter der Nation und Abschaum des Volkes – auf, sofort alle psychisch kranken Provokationen und Aktionen gegen den Norden der Republik einzustellen und endlich – wenn auch verspätet – praktische Vorschläge zur Befriedung der Situation auf der Koreanischen Halbinsel zu unterbreiten. Doch leider geht ein Kamel wohl eher durch’s Nadelöhr, als dass sich die Natur der blutsaugenden und -befleckten Imperialisten je ändern würde.


Bulletin 44-2015 der Botschaft der DVR Korea

Die Botschaft der DVR Korea hat am Freitag, den 21.08.2015 das Bulletin Nr. 44-2015 zum Songun-Tag in der DVR Korea herausgegeben. Wir wollen unseren Freunden und Genossen das englischsprachige Dokument nicht vorenthalten:

150821 – Bulletin 44 – Der Songun-Tag in der DVRK (25. August)

Nr. 44-2015

21. August 2015

Bulletin

Der Songun-Tag in der DVRK

Der 25. August ist der Songun-Tag in der DVRK.

Es rührt davon her, den 25. August 1960, an dem Kim Jong Il (1942-2011), der ewige Vorsitzende des Verteidigungskomitees der DVRK, mit der Songun-Führungstätigkeit begann, auf ewig zu begehen.

Die an diesem Tag erfolgte Vor-Ort-Anleitung Kim Jong Ils in der 105. Seouler Panzer-Gardedivision „Ryu Kyong Su“ der KVA war ein Ereignis von wahrhaft wichtiger Bedeutung. Es war gleichsam eine sinnreiche Erklärung, die andeutete, wie er, der er künftig Herr von Korea werden und führen wird, nach welchem Leitspruch das Land und das Volk führen wird.

Von diesem Tag bis zur letzten Zeit seines Lebens leitete er mehr als 5200 Einheiten des bewaffneten Bereiches vor Ort an. Davon suchte er die genannte Panzer-Gardedivision, das Symbol der Songun-Führungstätigkeit, über 20 Male auf. Dabei entwickelte er die KVA zu einer unbesiegbar starken Armee und festigte die militärische Macht des Landes mit der Volksarmee als Kern allseitig und schuf somit eine zuverlässige militärische Garantie für den Sieg der sozialistischen Sache. weiterlesen


Stellungnahme des Sprechers des Außenministeriums der DVR Korea

Ab 17. August versuchen die USA mit den südkoreanischen Marionetten das auf unsere Republik visierte Gemeinsame Militärmanöver „Ulji Freedom Guardian“ zu inszenieren. Diesbezüglich veröffentlichte der Sprecher des Außenministeriums der DVRK seine Stellungnahme wie folgt:

Dieses Gemeinsame Militärmanöver, das auf der Koreanischen Halbinsel und in deren Umgebung von den USA in einem Jahr mehrmals weiterhin durchgeführt wird, ist eine ernsthafte militärische Provokation gegen unsere Republik und ein konzentrierter Ausdruck der Anti-Korea-Politik.

Dieses Militärmanöver der USA beweisen anschaulich, eben die USA seien der Urheber, der auf der Koreanischen Halbinsel die Spirale der Konfrontation und der Entspannung der Lage entstehen lässt und die Kriegsgefahr bringt.

Unsere revolutionären Streitkräfte sind in voller Einsatzbereitschaft, um unbesonnene Bedrohungen und Konfrontationsmachenschaften durch die USA, die sich auf ihre wohlgenährte Kraft verlassen und toben, entschieden zu zerschlagen und die Aggressoren in Gräber des endgültigen Untergangs zu führen.

Die USA müssen sich darüber im Klaren sein, dass sich das aggresive und provokatorische groß angelegte Gemeinsame Militärmanöver nicht in die Frage zwischen der DVRK und den USA und zwischen dem Norden und dem Süden, sondern in die internationale Frage, die den Frieden und die Sicherheit Nordostasiens, darüber hinaus Asiens und der Welt bedroht, verwandelte.

Wir fordern nachdrücklich die USA dazu auf, gefahrvolle gemeinsame Militärmanöver auf der Koreanischen Halbinsel und in deren Umgebung, also auf dem weltgrößten Brennpunkt, unverzüglich aufzugeben.

Falls die USA trotz unseren wiederholten Warnungen und den einmütigen Verleumdungen der internationalen Gesellschaft um jeden Preis den Weg zur militärischen Konfrontation gehen, werden sie die Verantwortung für alle daraus resultierenden Konsequenzen vollauf tragen.

Wir werden auf die Umwandlung der Anti-Korea-Politik der USA nicht endlos warten, indem sogar unsere Souveränität, Sicherheit und Interessen bedroht werden. Wir werden all notwendige Maßnahmen zur Abschreckung der nuklearen Provokation der USA treffen.

AiP-D Meinung: Die USA, Hauptfeind der Menschheit, und ihre südkoreanischen und anderen willfährigen Lakaien, sollten endlich aufhören, die friedliche DVR Korea, in der der Aufbau zu einem starken und gedeihenden Land trotz aller Erstickungsversuche der Imperialisten und ihren lächerlichen „Sanktionen“ planmäßig vorangeht, mit allen Mitteln zu bekämpfen und schließlich – wenn auch verspätet – anerkennen, dass die DVR Korea eben nicht der Irak, Libyen oder Syrien ist, wo die US-Imperialisten unsägliches Leid und Elend in funktionierende, ihnen aber eben wegen ihrer Führung ungeliebte, Staaten gebracht haben. Diese Interventionspolitik der US-Bestien im Namen der sog. „Menschenrechte“ schreit zum Himmel, denn es ist der größte Euphemismus, die wahren Menschenrechte, die in der DVR Korea unter Führung des verehrten Marschalls Kim Jong Un und der Partei der Arbeit Koreas (PdAK) glänzend verwirklicht sind, für die grauenvollen Machenschaften der US-Imperialisten und ihrer armseligen Helfershelfer, auch in unserem Lande, zu missbrauchen. Mit keiner noch so perfiden und widerlichen Taktik werden die selbsternannten „Hüter“ der Menschenrechte die DVR Korea zu Fall bringen können, denn unter dem Schutz der atomaren Abschreckung entwickelt sich das Leben in der DVR Korea planmäßig zum Wohle aller, ohne die konventionelle Verteidigung zu vernachlässigen.

Wir fordern die sich nur lächerlich machenden US-Imperialisten und ihre Speichellecker auf, endlich anzuerkennen, dass bisher und auch in Zukunft alle „Sanktionen“, Umsturzversuche und Intrigen nichts brachten und bringen werden, da es die monolithische Einheit zwischen Führer, Partei und Volk und die atomare Abschreckung gibt, die kein äußerer Feind je zu brechen vermag! Davor haben die feigen Imperialisten am meisten Angst!

ES LEBE MARSCHALL KIM JONG UN !!!

HÄNDE WEG VON KOREA !!!

KOREA DEN KOREANERN !!!

FÜR DIE FRIEDLICHE WIEDERVEREINIGUNG KOREAS !!!


Meldungen der „Stimme Koreas“ über die AiP-D seit Juni 2014

Worte des DANKES können nur schwer beschreiben, wie diese großartige Unterstützung durch den Auslandsrundfunk der DVRK Stimme Koreas auf all unsere Mitglieder, Kandidaten und Sympathisanten aber auch auf das relativ große Umfeld fortschrittlicher deutscher Patrioten und Feinde des US-Imperialismus und ihrer Helfershelfer wirkt. Die Berichterstattung – und das erkennen viele, die seit Jahrzehnten in der Arbeiterbewegung tätig sind – ist eine auf Augenhöhe, wo es weder große noch kleine Parteien und Gruppierungen gibt, sondern eine auf der Basis der internationalistischen Gleichberechtigung und Souveränität der DVR Korea. So etwas hat es seit dem tragischen Tod des Genossen J. W. Stalin in der internationalen Arbeiter-, Volks- und Befreiungsbewegung nicht mehr gegeben. Auch dies ist ein mächtiges Unterpfand des Sieges des sozialistischen Koreas über die übermächtigen Feinde aller Couleur. Dass die freiheitlich-demokratisch Unterdrückten und Ausgebeuteten aller fünf Kontinente durch den Rundfunk des sozialistischen Koreas über die Existenz unserer kleinen Kaderorgansiation regelmäßig informiert werden, ist  ein großartiger Beitrag zum internationalen Befreiungskampf. Wir nehmen die nicht enden wollenden Meldungen des koreanischen Rundfunks zum Ansporn, uns noch nachdrücklicher für den gerechten Kampf des koreanischen Volkes um Selbstbestimmung und aller freiheitlichen und friedliebenden Völker der Welt einzusetzen.

Das Datum der einzelnen Meldungen ist wie folgt zu lesen: 140617 bedeutet 17.06.2014

140617 – SK – AiP – Eine deutsche Organisation begrüßt einen Appel für die Wiedervereinigung Koreas
140928 – SK – AiP – Nachrichten – Veröffentlichung Artikel Kim Jong Suk
141012 – SK – AiP – Nachrichten
141014 – SK – AiP – Sonderbeiträge ausländischer Zeitungen zu Festen im Oktober in der DVRK
141018 – SK – AiP – Herausgabe eines klassischen Werkes des
Präsidenten KIM IL SUNG in Deutschland
141021 – SK – AiP – Veröffentlichung eines Werkes vom
Marschall KIM JONG UN auf Internethomepage einer deutschen Organisation
141108 – SK – AiP – Gründung der nationalen Erinnerungs- und Gedenkkomitees zum 3. Todestag vom Genossen KIM JONG IL
141108 – SK – AiP – Seminare über ein klassisches Werk des
Genossen KIM JONG IL im Ausland
141116 – SK – AiP – Nachrichten – Veranstaltungen zum 3. Todestag vom Genossen KIM JONG IL im Ausland
141124 – SK – AiP – Veranstaltungen im Ausland zum 3. Todestag von Genossen KIM JONG IL
141125 – SK – AiP – Ein Beitrag über Marschall KIM JONG UN in Internethomepage einer deutschen Organisation weiterlesen